Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Reaktion und Wiederherstellung von Coronaviren: EU-Unterstützung für Regionen bei der Zusammenarbeit in innovativen Pilotprojekten

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat die Gewinner einer neuen EU-finanzierten Initiative für interregionale Partnerschaften in vier Bereichen bekannt gegeben: innovative Lösungen im Zusammenhang mit Coronaviren, Kreislaufwirtschaft im Gesundheitswesen, nachhaltiger und digitaler Tourismus sowie Wasserstofftechnologien in kohlenstoffintensiven Regionen. Das Ziel dieser neuen Pilotaktion, die auf der erfolgreichen Erfahrung eines ähnlichen aufbaut Aktion „Interregionale Innovationsprojekte“ Das Ende 2017 ins Leben gerufene Programm soll regionale und nationale Innovationsakteure mobilisieren, um die Auswirkungen des Coronavirus zu bewältigen. Diese Initiative unterstützt auch die Erholung mithilfe der neuen Kommissionsprogramme, indem Projekte in neuen Schwerpunktbereichen wie Gesundheit, Tourismus oder Wasserstoff ausgeweitet werden. Die Kommissarin für Kohäsion und Reformen, Elisa Ferreira, sagte: „Interregionale Partnerschaften sind ein Beweis dafür, dass wir stärker sind, wenn wir über Grenzen hinweg zusammenarbeiten, da wir intelligente und nützliche Lösungen für alle finden. Diese neue Pilotinitiative zur Unterstützung interregionaler innovativer Partnerschaften ist im aktuellen Coronavirus-Kontext besonders wichtig und zeigt, wie sehr sich die Kohäsionspolitik dafür einsetzt, zu Europas schneller Reaktion und Erholung beizutragen.“ Nach einer im Juli 2020 gestarteten Aufforderung zur Interessenbekundung der Kommission wurden vier interregionale Partnerschaften ausgewählt, wobei eine oder mehrere koordinierende Regionen die Führung übernahmen. Die führenden Regionen kommen aus Frankreich, Deutschland, Portugal, der Slowakei, Spanien und den Niederlanden. Weitere Informationen und die vollständige Liste der Gewinner finden Sie im Pressemitteilung.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending