Vernetzen Sie sich mit uns

Belgien

COVID-19: Irland, Italien, Belgien und die Niederlande verbieten Flüge aus Großbritannien

SHARE:

Veröffentlicht

on

Eine Reihe europäischer Länder hat Reisen aus Großbritannien verboten oder plant, diese zu verbieten, um die Ausbreitung einer infektiöseren Coronavirus-Variante zu verhindern.

Die Niederlande und Belgien haben die Flüge eingestellt, Italien folgt. Züge nach Belgien sind ebenfalls ausgesetzt.

Irland soll Flüge und Fähren, die am Sonntag nach Mitternacht (23:00 GMT) ankommen, einschränken. Deutschland wird ab Mitternacht auch Flüge aus Großbritannien einstellen.

Die neue Variante hat sich in London und im Südosten Englands schnell verbreitet.

Premierminister Boris Johnson hat am Samstag (19. Dezember) eine neue Stufe-XNUMX-Beschränkung eingeführt, mit der eine geplante Lockerung der Regeln in der Weihnachtszeit für Millionen von Menschen abgeschafft wurde.

Hochrangige Gesundheitsbehörden gaben an, dass es keine Beweise dafür gab, dass die neue Variante tödlicher war oder anders auf Impfstoffe reagieren würde, aber sie erwies sich als bis zu 70% übertragbarer.

Welche Länder haben wie gehandelt?

Werbung

Innerhalb weniger Stunden nach der Ankündigung Großbritanniens am Samstag sagten die Niederlande, sie würden alle Passagierflüge aus Großbritannien von 6 Uhr (5 Uhr GMT) am Sonntag bis zum 1. Januar verbieten.

In Erwartung einer "größeren Klarheit" über die Situation in Großbritannien erklärte die niederländische Regierung, dass das "weitere Risiko einer Einführung des neuen Virusstamms in die Niederlande so gering wie möglich gehalten werden sollte".

Das Land meldete am Sonntag einen täglichen Anstieg von mehr als 13,000 Fällen - ein neuer Rekord, obwohl am 14. Dezember strenge Sperrmaßnahmen ergriffen wurden.

Belgien setzt Flüge und Zugankünfte aus Großbritannien am Sonntag ab Mitternacht aus. Premierminister Alexander De Croo sagte dem belgischen Fernsehsender VRT, das Verbot werde als "Vorsichtsmaßnahme" mindestens 24 Stunden lang gelten, und fügte hinzu, "wir werden später sehen, ob wir zusätzliche Maßnahmen benötigen".

In IrlandAm Sonntag fanden dringende Regierungsgespräche statt. Flüge und Fähren aus Großbritannien sind ab Mitternacht eingeschränkt. Die Maßnahmen werden voraussichtlich zunächst 48 Stunden in Kraft bleiben, bevor sie überprüft werden.

In DeutschlandLaut einem Befehl des Verkehrsministeriums dürfen Flugzeuge aus Großbritannien am Sonntag nach Mitternacht nicht mehr landen, obwohl Fracht eine Ausnahme darstellen würde. Gesundheitsminister Jens Spahn sagte, die britische Variante sei in Deutschland noch nicht entdeckt worden.

In Frankreich, Nachrichtensender BFMTV berichtete, dass die Regierung "ernsthaft" erwäge, Flüge und Züge aus Großbritannien auszusetzenund die Regierung suchte "nach europäischer Koordination".

"Eine Entscheidung wird im Laufe des Tages bekannt gegeben", sagte der Sender.

Die spanische Außenministerin Arancha González sagte Spanien wollte auch eine koordinierte EU-Entscheidung in dieser Angelegenheit.

Österreich plant auch ein Flugverbot aus Großbritannien, Details werden derzeit ausgearbeitet, berichteten österreichische Medien. Bulgarien hat Flüge von und nach Großbritannien ab Mitternacht ausgesetzt.

Was ist die neue Variante?

In Großbritannien wurde es erstmals Mitte Oktober anhand einer im September entnommenen Stichprobe identifiziert.

Dr. Catherine Smallwood von der WHO Europa sagte, dass die Zahlen in diesen Ländern zum 20. Dezember gering waren, neun in Dänemark und jeweils eine in den beiden anderen Ländern. Sie sagte jedoch, andere Länder hätten die WHO über andere Varianten informiert, "die auch einige der genetischen Veränderungen aufweisen, die in der britischen Variante zu beobachten sind".

Coronavirus
Das anfängliche Coronavirus hat eine geringere "Viruslast", was die Weitergabe verlangsamt

Es wurde gezeigt, dass sich die neue britische Variante schneller verbreitet als das ursprüngliche Virus - bis zu 70% übertragbarer, basierend auf Modellierungszahlen -, aber wissenschaftliche Details zu den genetischen Veränderungen und wie sie das Verhalten von Covid-19 beeinflussen könnten, bleiben unklar.

Obwohl es keinen Hinweis darauf gibt, dass die Variante gegenüber bereits entwickelten Impfstoffen resistenter ist, betrifft die Mutation das Spike-Protein des Virus.

Dies ist der Teil, der bei der Infektion von Zellen hilft - und auch der Teil, auf den die Impfstoffe abzielen. Obwohl wissenschaftliche Experten vor einer alarmierenden Reaktion gewarnt haben, sagen sie auch, dass es wichtig ist, die Variante zu verfolgen und dem Virus immer einen Schritt voraus zu sein.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending