Vernetzen Sie sich mit uns

Brexit

Pressekonferenz des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Sassoli, zum Gipfel, zum Brexit und zum langfristigen Haushalt 

SHARE:

Veröffentlicht

on

Nach seiner Ansprache an die Staats- und Regierungschefs während des EU-Gipfels, Präsident Sassoli (im Bild) wird heute (10. Dezember) um 14 Uhr eine Pressekonferenz abhalten.

When: Thursday 10 December – 14h30
Wo: EP Presseraum und über Interactio

Präsident Sassoli wird die Position des Parlaments vermitteln und die Fragen der Journalisten zum Brexit, zum langfristigen EU-Haushalt, zur Koordinierung der COVID-19-Maßnahmen, zur Bekämpfung von Terrorismus und gewalttätigem Extremismus, zu den Beziehungen zur Türkei und zum Klimawandel beantworten.

Die Interpretation wird auf der Pressekonferenz in Italienisch, Englisch, Französisch und Deutsch angeboten.

Journalisten, die aktiv teilnehmen und Fragen stellen möchten, verbinden sich bitte über Interactio mit diesen Link.

Sie können es auch live ab 14:30 Uhr über verfolgen Das Webstreaming des Parlaments und EbS.

Informationen für die Medien – Nutzen Sie Interactio, um Fragen zu stellen

Werbung

Interactio wird nur auf dem iPad (mit dem Safari-Browser) und Mac / Windows (mit dem Google Chrome-Browser) unterstützt.

Wann AnschlussGeben Sie Ihren Namen und das Medium, das Sie darstellen, in die Felder Vorname / Nachname ein.

Verwenden Sie für eine bessere Klangqualität Kopfhörer und ein Mikrofon. Eine Interpretation ist nur für Interventionen mit Video möglich.

Journalisten, die Interactio noch nie zuvor verwendet haben, werden gebeten, 30 Minuten vor Beginn der Pressekonferenz eine Verbindung herzustellen, um einen Verbindungstest durchzuführen. Bei Bedarf kann IT-Unterstützung bereitgestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie in der Verbindungsrichtlinien und Empfehlungen für Remote-Lautsprecher.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending