Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Fortschrittliche Führer, Wissenschaftler und Aktivisten fordern eine Europäische Kinderunion

SHARE:

Veröffentlicht

on

Bereits vor der Pandemie waren 23 Millionen Kinder in der EU von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Die Pandemie hat die Ungleichheit der Kinder weiter verschärft, und es ist jetzt an der Zeit, dass die Europäische Union handelt. Anlässlich des heutigen Weltkindertags (20. November) mehr als 300 Prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft haben sich bereits angeschlossen ein Anruf ein schnelles Inkrafttreten der Europäische Kindergarantie und einem EU der nächsten Generation Finanzierung, die wirklich für die nächsten Generationen in Europa funktioniert.

Was?: Die EU kann und muss es besser machen. Die gemeinsame Forderung nach einer Kinderunion basiert auf drei Zielen:

  1. Ein schnelles Inkrafttreten der Europäischen Kindergarantie und erweitern ihren politischen und steuerlichen Raum. Die Verhandlungen dauern an und es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass sie ein integraler Bestandteil der EU-Politik wird. Dies beinhaltet ein spezielles Budget von 20 Milliarden Euro und verbindliche Finanzierungszusagen für die Mitgliedstaaten in ihren nationalen ESF + -Programmen.

  2. Die Entwicklung eines Investitionsökosystems für europäische Kinder ab einer korrekten Planung der EU-Finanzierung der nächsten Generation. Die Kinderunion sollte zu einer grundlegenden Säule der europäischen Wiederherstellungsstrategie werden. Dies erfordert eine Neukalibrierung der nationalen Wiederherstellungspläne für die Pflegedienste der künftigen Generationen in Europa.

  3. Garantiert gleichen Zugang zu Qualität und inklusive frühkindliche Bildung und Betreuung für alle. Das europäische Recht sollte Kinderrechte und Rechtsansprüche mit universellen und erschwinglichen öffentlichen Bestimmungen für alle und zweckgebundenen Ressourcen für benachteiligte und gefährdete Kinder gewährleisten

"Europas größte Fragilität ist die Untergrabung der Wohlfahrt, die zu zunehmenden Ungleichheiten führt und unsere Gesellschaft anfälliger für Wirtschafts-, Umwelt- und Gesundheitskrisen macht. Die COVID-19-Pandemie hat schutzbedürftige Haushalte vor neue und dramatische Herausforderungen gestellt. Als Experten, Aktivisten und politische Entscheidungsträger halten wir es für an der Zeit, die Ambitionen Europas zu erhöhen und diesen starken Ruf nach einer Kinderunion vorzubringen. Dies drückt die Forderung an die EU aus, die Erwartungen ihrer Bürger zu erfüllen und das Wohlbefinden nicht nur durch die Bankenunion, die Kapitalmarktunion, die Energieunion und andere wirtschaftliche Zusammenarbeit zu gewährleisten, sondern auch durch eine Sozialunion, die ein starkes Mandat für das Wohl aller hat Kind."

Warum?: Bereits vor der Pandemie, 23 Millionen Kinder in der EU waren von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Die finanziellen Schwierigkeiten der europäischen Familien in dieser Zeit sowie die Unterbrechung der Bildungs- und Pflegedienste haben eine bereits besorgniserregende Situation zusätzlich belastet. Die Auswirkungen der Pandemie auf die Ungleichheiten der Kinder sind alarmierend.

Werbung

Unsere Kinder sind der Schlüssel zum Aufbau gerechterer und nachhaltigerer Gesellschaften. Überwältigende Beweise zeigen, dass Ungleichheiten in den Lebenschancen bereits in den frühen Lebensjahren auftreten und größtenteils über Generationen weitergegeben werden. Momentan, Nur die Hälfte der EU-Mitgliedstaaten hat das EU-Ziel einer 33% igen Abdeckung für frühkindliche Bildung und Betreuung (FBBE) erreicht. unter 3 Jahren. In 9 Ländern profitiert weniger als 1 von 5 Kindern von der Kinderbetreuung, und dies ist normalerweise die eines bessergestellten Haushalts (EUROSTAT).

A Studie von FEPS und Partnern geleitet stellt fest, dass europäische Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren mit einem sozioökonomischen Status von unter 40% etwa 15% häufiger als Teenager Durchschnittswerte erreichen, wenn sie im Alter von 1 oder 2 Jahren Zugang zu Kinderbetreuung haben. Die Studie zeigt, dass Pflege und Bildung in den ersten Jahren in Europa ein Mittel für Kinder aus bessergestellten Haushalten bleiben, um ihr bestes Potenzial zu erreichen, anstatt Ungleichheiten zu beseitigen und soziale Ausgrenzung zu beseitigen, es sei denn, wir bieten qualitativ hochwertige und integrative Dienstleistungen.

Wer?

Volltext des Anrufs und Liste der mehr als 300 Unterzeichner verfügbar unter diesem Link, unterteilt in verschiedene Kategorien: europäische Politiker, nationale Politiker, Zivilgesellschaft und Wissenschaft.

Dies ist eine gemeinsame Initiative, die koordiniert wird von: der Stiftung für europäische Fortschrittsstudien (FEPS), der S & D-Fraktion, der Partei der europäischen Sozialisten (PES), der PES-Fraktion im Europäischen Ausschuss der Regionen, der Pablo Iglesias-Stiftung (ES) und Progresiva Društvo (SI), das Institut für Sozialdemokratie (HU), Reggio Children (IT) und Save the Children Italy.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending