Mit uns verbinden

Coronavirus

Die Kommission genehmigt ein irisches Programm in Höhe von 7 Mio. EUR zur Unterstützung von kommerziellen Veranstaltungsorten, Veranstaltern und Produzenten von Live-Auftritten im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat ein irisches Programm in Höhe von 7 Mio. EUR genehmigt, um kommerzielle Veranstaltungsorte, Veranstalter und Produzenten von Live-Auftritten im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus zu unterstützen. Die Maßnahme wurde im Rahmen der staatlichen Beihilfe genehmigt Temporärer Rahmen. Die öffentliche Unterstützung erfolgt in Form von direkten Zuschüssen in Höhe von mindestens 10,000 EUR oder höchstens 800,000 EUR pro Begünstigten. Die Zuschüsse zielen darauf ab, Beschäftigungsmöglichkeiten im Kultursektor zu fördern.

Insbesondere werden sie kommerziellen Veranstaltern von Live-Auftritten ermöglichen, Produktionen vorzubereiten und Produktionen in naher Zukunft unter Einhaltung der Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit durchzuführen. Ziel der Maßnahme ist es, den plötzlichen Liquiditätsengpass zu verringern, mit dem diese Unternehmen aufgrund der restriktiven Maßnahmen konfrontiert sind, die die irische Regierung ergreifen musste, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen und die Kontinuität ihrer Wirtschaftstätigkeit sicherzustellen.

Die Kommission stellte fest, dass die irische Maßnahme den im vorläufigen Rahmen festgelegten Bedingungen entspricht. Insbesondere wird die Unterstützung (i) 800,000 € pro Unternehmen nicht überschreiten; und (ii) wird spätestens am 30. Juni 2021 gewährt. Auf dieser Grundlage genehmigte die Kommission die Maßnahme gemäß den EU-Vorschriften für staatliche Beihilfen. Weitere Informationen zum vorübergehenden Rahmen und zu anderen Maßnahmen der Kommission zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie finden Sie hier hier. Die nicht vertrauliche Fassung der Entscheidung wird unter der Fallnummer SA.58562 in der staatliche Beihilferegister auf die Kommission Wettbewerb Website, sobald Probleme mit der Vertraulichkeit gelöst wurden.

Coronavirus

Warum war Indiens zweite Welle der COVID-19-Pandemie so heftig?

Veröffentlicht

on

In diesem Artikel schreibt Vidya S. Sharma, Ph.D., möchte ich (a) die Heftigkeit der zweiten Welle der COVID-19-Pandemie in Indien hervorheben; (b) warum die Modi-Administration so schlecht abgeschnitten hat; und (c) wie gut hat sich Indien auf die dritte Welle vorbereitet?

Glücklicherweise scheint die zweite Welle der COVID-19-Pandemie in Indien abzuebben, aber es bereitet mir keine Freude, die Leser daran zu erinnern, dass im Mai letzten Jahres in mein Artikel Ich habe erwähnt, dass Indien eine Zeitbombe ist, die darauf wartet, zu explodieren.

In den letzten zwölf Monaten hat sich die Situation in Indien nicht nur über mein schlimmstes Szenario hinaus verschlechtert. Modi prahlte mit der Weltwirtschaftsforum am 28. Januar dass Indien „die Welt und die gesamte Menschheit vor einer großen Tragödie gerettet hat, indem es das Coronavirus effektiv kontrolliert hat“. Die Realität ist, dass Indien inzwischen zu einer Sicherheitsbedrohung für den Rest der Welt geworden ist, insbesondere für die freie Welt.

Die Pandemie hat den untersten 600 Millionen Indern, die eines oder mehrere ihrer Familienmitglieder durch COVID-19 verloren oder alle Ersparnisse ihres Lebens aufgebraucht oder alle ihre Wertsachen mit Hypotheken verpfändet haben, unermessliches Elend gebracht , sind jetzt in einer schwachen Wirtschaft ohne nennenswerte Unterstützung durch die Zentral-/Länderregierungen arbeitslos oder sind von ihren Eltern, Verwandten und Freunden abhängig geworden.

Abbildung 1: Tests pro bestätigtem Fall in Indien und Nachbarländern
Quelle: Unsere Welt in Daten

Es gibt Zehntausende von Familien, die den alleinigen Ernährer durch die Pandemie verloren haben. Tausende Kinder sind zu Waisen geworden, nachdem sie beide Elternteile durch Covid-19 verloren haben. Das Lernen der Schüler ist um mehr als ein Jahr zurückgefallen. Es ist ein menschengemachtes katastrophales Unglück.

Die untersten 600 Millionen haben vielleicht still gelitten und ihre Toten am Ufer des Ganges begraben oder ihre Leichen in den Fluss selbst geworfen (denn sie konnten sich die Kosten für die Einäscherung der Toten nicht leisten). Aber das Virus hat die sogenannten Familien der unteren und oberen Mittelschicht in Indien nicht verschont.

Laut einem Ermittler Bericht im Auftrag von Die Indian Express: „Im ganzen Land haben viele das Virus vielleicht erfolgreich besiegt, aber ihr Leben wurde durch die Kredite, die sie aufgrund riesiger Covid-19-Krankenrechnungen zurückzahlen müssen, auf den Kopf gestellt. Sie haben jahrelang gespart, Schmuck verkauft, Immobilien mit Hypotheken verpfändet und von Freunden geliehen, um die Arztrechnungen zu begleichen.“

Bevor ich weitergehe, lassen Sie mich einige der Fehler der Modi-Administration aufzählen, die ich in meinem Artikel vom Mai 2020 aufgelistet habe.

Der erste bestätigte Fall von COVID-19 in Indien wurde am 30. Januar 2020 gemeldet.

Zu diesem Zeitpunkt war bekannt, wie ansteckend und tödlich das Virus COVID-19 (oder SARS-CoV-2) war. Eine Woche zuvor, am 23. Januar, hatten die chinesischen Behörden Wuhan (die Stadt, die weithin als ihre Quelle gilt) unter Quarantäne gestellt, und am 25. Januar war die gesamte Provinz Hubei gesperrt. Australien verbot Flüge aus China am 1. Februar und einige Tage nachdem es seinen Himmel für internationale Fluggesellschaften geschlossen hatte.

Diese Entwicklungen hätten in Indien, das über eine sehr schlechte Gesundheitsinfrastruktur verfügt, die Alarmglocken läuten müssen. Die WHO empfiehlt ein Verhältnis von mindestens 1 Arzt auf 1000 Patienten. In Indien kommen auf 0.67 Einwohner 1,000 Ärzte. Die gleiche Zahl für China beträgt 1.8. Für die beiden im März-April 2020 am stärksten von COVID-19 betroffenen Länder, dh Spanien und Italien, beträgt diese Zahl 4.1.

Persönliche Hygiene (dh regelmäßiges Händewaschen mit sauberem Wasser und Seife) wird als erste vorbeugende Verteidigungslinie gegen dieses Virus dringend empfohlen. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass 50.7 % der ländlichen Bevölkerung in Indien nicht über grundlegende Einrichtungen zum Händewaschen verfügen. Der gleiche Wert für die städtische Bevölkerung lag bei 20.2 % und rund 40.5 Prozent für die Bevölkerung insgesamt.

Abbildung 2: COVID-19 und Schwarzmarktprofiteure
Quelle: Statista und BBC

Noch Anfang März 2020 führte die Modi-Regierung selbst bei den internationalen Ankömmlingen keine Temperaturkontrollen durch. Es schloss seinen Luftraum erst am 14. März für internationale Fluggesellschaften (sechs Wochen später als Australien und sieben Wochen nachdem Peking die gesamte Provinz Hubei gesperrt hatte).

Anstatt Schritte zu unternehmen, um die Ausbreitung des COVID-19 einzudämmen, dh die Gesundheit der indischen Bürger zu schützen, organisierten Premierminister Modi und seine Regierung große „Namaste Trump“-Kundgebungen in Neu-Delhi und Ahmadabad (Gujarat) für die bevorstehenden Besuch von Präsident Trump. Mit anderen Worten, Modi bevorzugte einen Moment des Ruhms und eine weltweite Fernsehberichterstattung auf Kosten der Gesundheit seiner Landsleute.

Als Neu-Delhi klar wurde, dass die Situation außer Kontrolle war, flippte die Regierung Modi aus und erklärte am 24. März eine 21-tägige indienweite Sperrung mit einer Frist von 3 Stunden. Diese wurde später um weitere 3 Wochen verlängert.

Da war keine Planung drin. Sogar das gesamte öffentliche Verkehrsnetz wurde geerdet.

Die untere Hälfte der Bevölkerung Indiens (ca. 600 Millionen) ist sehr arm oder lebt unterhalb der Armutsgrenze (sie teilen sich nur 2.5% des Landesvermögens, während das oberste 1% 77% des Landesvermögens besitzt). Bei diesen Personen handelt es sich um Tagelöhner ohne Anspruch auf Jahres-/Kranken-/Mutterschaftsurlaub oder Rente/Superrente. Es ist niemandem in der Modi-Regierung in den Sinn gekommen, wie sie sich oder ihre Familien während der 6-wöchigen Sperrung ernähren würden?

Als Folge dieser Panikbewegung sahen wir traurige, erschütternde, erschreckende Bilder von gestrandeten Wanderarbeitern (ca. 200 Millionen), die versuchten, nach Hause zu gehen (in einigen Fällen bis zu 600-700 Kilometer), ohne Zugang zu Nahrung, Wasser, sanitäre Einrichtungen oder Unterkünfte.

Leider hat der Lockdown das Unvermeidliche nur verschoben. Während der Sperrzeit hat die Modi-Regierung keine grundlegenden Vorarbeiten geleistet. Selbst in den größten indischen Städten wurden weder Teststationen noch Isolationszentren eingerichtet. Am 4. April 2020 enthüllte The Indian Express, dass zwischen 20,000 bis 30,000 Beatmungsgeräte lagen gestört im ganzen Land in verschiedenen Krankenhäusern wegen Mangels an Ersatzteilen oder Wartung. Selbst in großen Krankenhäusern in Großstädten gab es kaum persönliche Schutzausrüstung (PSA).

Am 8. April 2020, in a Vorlage beim Obersten Gerichtshof (das Spitzengericht in Indien) räumte die Regierung Modi ein, nicht mehr als 15,000 COVID-19-Tests pro Tag durchführen zu können.

Ebenso wurde kaum versucht, die Bevölkerung über die Bedeutung von Social Distancing und persönlicher Hygiene aufzuklären oder auf die Grundsymptome von Covid-19 aufmerksam zu machen. Es wurde nie versucht, der Öffentlichkeit oder dem Parlament die Strategie zum Pandemiemanagement zu erklären. Es wurden keine Schritte unternommen, um die Profitgier von gewissenlosen opportunistischen Unternehmen zu stoppen.

AUSMASS DER INFEKTION UND TESTS

Obwohl die Pandemie mehr als ein Jahr zurückliegt, bleibt die Testrate in Indien abgrundtief niedrig.

Die WHO-Richtlinien besagen, dass für jeden bestätigten Fall 10-30 Personen getestet werden sollten, abhängig von der Bevölkerungsdichte, der durchschnittlichen Anzahl der Personen im Haushalt, den hygienischen Bedingungen um sie herum usw.

Angesichts der WHO-Richtlinien sollte Indien pro bestätigtem Fall fast 25-30 Personen testen. Aber wie Abbildung 1 unten zeigt, Anfang Mai 2021, als Indien jeden Tag rund 400,000 neue bestätigte Fälle meldete. Daraus folgt, dass Indien täglich etwa 10 bis 12 Millionen Personen getestet haben soll. Aber es wurden rund 4.5 Personen für jeden neuen bestätigten Fall getestet. Dies war niedriger als bei seinen Nachbarn: Bangladesch (9 Personen/bestätigter Fall), Pakistan (10.5 Personen/Fall), Sri Lanka (13/bestätigter Fall).

Abbildung 3: Impfstoffdosen, die während des 'Vaccine Festival' The Wire . verabreicht werden
Quelle: www.covid19india.org The Wire

Daher scheint die Modi-Administration, selbst nachdem sie mehr als ein Jahr mit der Pandemie gelebt hat, keine ernsthaften Anstrengungen zu unternehmen, um das Ausmaß der Übertragung durch die Gemeinschaft in Indien zu bestimmen.

Nicht nur Indien führt nicht genügend Tests für COVID-19 durch, um das Ausmaß der Übertragung in der Gemeinschaft zu bestimmen, sondern in vielen Fällen werden die Tests auch von unzureichend ausgebildeten und nicht akkreditierten Fachleuten durchgeführt. Der in Indien am häufigsten durchgeführte Covid-19-Test hat eine hohe Fehlerquote (bis zu 30%). Die Genauigkeit der von der indischen Regierung gesammelten Daten wird weiter beeinträchtigt, da die Tester in vielen Fällen zu schwache oder unreine Chemikalien oder kontaminierte Geräte/Chemikalien verwenden.

MAINSTREAM-MEDIEN VERZICHTERN MODI ZUR VERANTWORTUNG

Mainstream-Medien in Indien, insbesondere Fernsehen und Radio (und insbesondere Radiosender und Fernsehkanäle, die entweder der Zentralregierung oder Geschäftshäusern oder Politikern mit engen Verbindungen zur BJP und ihren vielen Schwesterorganisationen gehören) haben keine Anstrengungen unternommen, um die Modi-Administration verantwortlich für ihr Versäumnis, die Pandemie kompetent zu bewältigen.

Es wäre naiv zu erwarten, dass Medienunternehmen im Besitz von Politikern, die mit Unterstützung der BJP gewählt wurden, oder pro-BJP-Personen oder -Organisationen Modi berücksichtigen oder bei der Entscheidungsfindung nach Transparenz suchen. Diese Verkaufsstellen bleiben als sykophantisch wie immer.

Außerdem ist Neu-Delhi der größte Werbetreibende des Landes. Allein die Modi-Administration gab jeden Tag etwa 270,000 US-Dollar für Werbung aus im Geschäftsjahr 2019 bis 2020. Die Modi-Regierung hat, genau wie Frau Gandhi während ihrer Amtszeit, Medienhäuser (z. B. NDTV, The Wire, The Print usw.) bestraft, indem sie sie davon abgehalten hat, Werbung von Regierungsbehörden, gesetzlichen Stellen oder Unternehmen des öffentlichen Sektors zu erhalten . Dies hat dazu geführt, dass einige Medienunternehmen, die der BJP-Regierung kritisch gegenüberstanden, gezwungen waren, ihre Türen zu schließen. Es wurde allgemein berichtet, dass die Modi-Regierung auch Druck auf verschiedene Unternehmen ausgeübt hat, keine Anzeigen in Zeitungen und Fernsehsendern zu schalten, die der BJP-Regierung kritisch gegenüberstehen.

Um seine Kritik zu unterdrücken, hat der Hindu Nationalist BJP-Regierungen sind weiter gegangen, als es Frau Gandhi je getan hat. Sie haben Journalisten, Schauspieler, Regisseure, Autoren auf erfundenen Anschuldigungen (z. B. von Aufruhr, Steuerhinterziehung, zur Gefährdung der nationalen Sicherheit, zu diffamieren verschiedene BJP-Führer, um Indien einen schlechten Ruf zu bringen, etc.) oder sie einfach als Personen dämonisieren, die an antinationalen Aktivitäten beteiligt sind.

Der Hauptgrund dafür, dass die Mainstream-Medien bereit waren, der Modi-Regierung nachzugeben, ist, dass die meisten Medien in Indien im Besitz von Geschäftshäusern sind, die Chaebols sind, dh sie sind Industriekonglomerate mit Interessen in vielen anderen Sektoren. Sie möchten nicht, dass ihre anderen Geschäftsinteressen durch ein ungünstiges rechtliches Umfeld oder die Regierung, die sie wegen Nichtzahlung von Steuern oder geringfügigen Verstößen gegen das Devisengesetz usw. verfolgt, beeinträchtigt werden.

VORSICHTIGE UNTERMELDUNG DES TODES GEHT WEITER

Um die tatsächliche Zahl der Todesopfer zu unterdrücken, hat die Modi-Administration sehr früh bewusst einige politische Entscheidungen getroffen:

Erstens wird jeder, der in einem Krankenhaus stirbt, aber vor seiner Aufnahme nicht auf Covid 19 getestet wurde, nicht als Covid-19-Todesopfer gezählt.

Zweitens werden diejenigen Patienten, die möglicherweise positiv auf Covid-19 getestet wurden, aber bereits an anderen Krankheiten litten (z. B. Bluthochdruck, Diabetes, Lungeninfektion, unregelmäßiger Herzschlag, geschädigte Nieren usw.), dann nicht als Covid-19-Todesopfer gezählt .

Drittens wird jeder, der an Covid 19 stirbt, aber nicht in einem Krankenhaus gestorben ist, nicht als Covid-19-Todesopfer gezählt. Es sei daran erinnert, dass in den ersten Wochen der Pandemie Anfang 2020 alle öffentlichen und privaten Krankenhäuser überfordert waren. Ein Großteil der Covid-19-Todesfälle fällt also in diese Kategorie.

EINIGE MEDIEN FINDEN SIE

JETZT SCHWER ZU SCHWEIGEN

Die Pandemie hat fast jede Familie in Indien direkt betroffen. Die Situation wird schlimmer. Die Leute auf der Straße wissen es.

Die Mainstream-Medien haben erkannt, dass sie die Fehler der Modi-Administration und das Fehlen von Maßnahmen in dieser Angelegenheit nicht beschönigen können. Diese Situation hat einige der Medien gezwungen, ihre Einstellung zu ändern. Sie wissen, wenn sie nicht erklären, was im Land passiert und warum es passiert, dann werden sie beginnen, Leser/Publikum zu verlieren, was zu Einnahmeverlusten führt.

In diesem Zusammenhang zitiere ich im Folgenden nur eine Handvoll Beispiele.

Om Gaur ist nationaler Redakteur von Dainik Bhaskar, einer indisch-hindisprachigen Tageszeitung mit einer täglichen Auflage von 4.6 Millionen. Nach Angaben des Audit Bureau of Circulations rangiert es weltweit an dritter Stelle nach Auflage und an erster Stelle in Indien.

Gaur bekam einen Tipp von einem seiner Leser, dass Leichen gesehen wurden, die auf dem Fluss Ganga im Bundesstaat Bihar treiben.

Diese Leichen wurden stark zersetzt, sodass die Polizei in Bihar dachte, sie kämen von flussaufwärts, möglicherweise aus Uttar Pradesh. Gaur schickte ein Team von 30 Reportern in über 27 Bezirke entlang der Ufer des Ganges, um die Angelegenheit zu untersuchen.

Diese Reporter fanden innerhalb weniger Stunden mehr als 2,000 Leichen die entweder im Fluss trieben oder in flachen Gräbern entlang eines 1,100 Kilometer langen Abschnitts des Ganges begraben wurden. Es ist nicht unvernünftig anzunehmen, dass sie bei einer weiteren Untersuchung der Angelegenheit noch viel mehr Leichen gefunden hätten.

Abbildung 4: Empfehlungen des indischen AYUSH-Ministeriums zur Bekämpfung von COVID-19
Quelle: Regierung von Indien und BBC News

Ihre Nachforschungen ergaben auch, dass diese Leichen hinduistischen Familien gehörten, die zu arm waren, um ihre toten Verwandten einzuäschern. Keiner dieser Todesfälle wird von der indischen Regierung als COVID-19-Todesfälle gezählt.

Meine Nachforschungen in einem großen staatlichen Krankenhaus in Lucknow (Hauptstadt von Uttar Pradesh) ergaben, dass in einem bestimmten Zeitraum im April 2021 mehr als 19 COVID-220-Todesfälle gemeldet wurden, aber nur 21 als Todesfälle aufgrund von COVID-19 gemeldet wurden.

Australiens kommerzieller Sender Nine zeigte Filmmaterial, in dem Krankenwagenpersonal scheinen Leichen von COVID-19-Opfern in den Ganges zu werfen.

In Gujarat (Heimatstaat Modi) werden die folgenden drei Zeitungen in Gujarati-Sprache am häufigsten gelesen: Sandesh, Samachar und Divya Bhaskar (im Besitz derselben Gruppe wie Dainik Bhakar). Alle drei haben die offiziellen Statistiken konsequent hinterfragt.

Divya Bhaskar schickte ihre Korrespondenten zu verschiedenen Regierungsbehörden, kommunalen Körperschaften, Krankenhäusern und Krematorien. Seine Ermittlungen ergaben, dass bis Mitte Mai 2021 in den vergangenen 124,000 Tagen in Gujarat rund 71 Sterbeurkunden ausgestellt wurden. Das waren rund 66,000 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Landesregierung berichtete, dass nur 4,218 mit Covid in Verbindung standen. Mit anderen Worten, die BJP-Regierung in Gujarat hat die COVID-19-Todesfälle um das 20-fache oder mehr unterzählt.

Die Journalisten von Divya Bhaskar sprachen mit Angehörigen der Opfer und Ärzten und stellten fest, dass die meisten der jüngsten Todesfälle auf Grunderkrankungen oder Begleiterkrankungen zurückgeführt wurden.

Aber selbst diese Ergebnisse, wie auch immer sie ein erschreckendes Bild zeichnen mögen, erfassen nicht das Ausmaß der Infektionen in der Gemeinde und die Verwüstung, die die Pandemie in Indien anrichtet.

Sukma ist ein Distrikt im Bundesstaat Chhattisgarh, einem der rückständigsten Bundesstaaten Indiens. Sukma wird von maoistischen Aufständischen dominiert, die Naxaliten genannt werden. Im Bezirk Sukma liegt ein kleines Dorf, Karma Gondi. Letztere, mehr als 25 km von der nächsten Autobahn entfernt, ist von einem Wald umgeben. In der dritten Maiwoche, also vor etwa einem Monat, wurde fast jeder dritte in diesem Dorf getestete Menschen – 91 von 239 – positiv auf das Coronavirus getestet.

Wenn in einem so abgelegenen Dorf 38 % der Bevölkerung infiziert sind, wäre es nicht unvernünftig anzunehmen, dass die Zahl auf nationaler Ebene viel höher wäre.

ERGEBNISSE DER SERUMUMFRAGE

Anfang des Jahres, zwischen dem 17. Dezember und dem 8. Januar, zwei Wochen vor Beginn des Impfprogramms Indiens, führte der Indian Council of Medical Research (ICMR) eine landesweite Serumuntersuchung durch, die dritte dieser Art. Es stellte sich heraus, dass mehr als 21 % der erwachsenen Bevölkerung Indiens COVID-19 ausgesetzt waren.

Bei einer Serumuntersuchung untersuchen die Immunologen den flüssigen Teil des Blutes oder das „Serum“, um festzustellen, ob die ausgewählte Person eine Immunantwort auf das Virusmaterial zeigt und nicht auf das SARS-CoV-2-Virusmaterial selbst, dh ob Antikörper darin enthalten sind sein/ihr Blut.

In der oben genannten nationalen Umfrage, an der 28,589 Personen teilnahmen, stellte das ICMR fest, dass mehr als 21% der erwachsenen Bevölkerung Indiens Covid-19 ausgesetzt waren

Am 4. Februar sagte der Generaldirektor des ICMR, Balram Bhargava, auf einer Pressekonferenz, dass die Serumuntersuchung gezeigt habe, dass das Vorhandensein von Covid-19-Antikörpern in Kinder im Alter von 10 bis 17 Jahren betrug 25.3%.

Während die obige nationale Erhebung eine kleine Stichprobe umfasste (in Anbetracht der Bevölkerungsgröße Indiens), wurden solche Erhebungen in mehreren großen Städten durchgeführt.

Diese Serumumfragen zeigten, dass Covid 19 bis Januar 56 2021 % der Bevölkerung in Delhi, 75 % in einigen Slums von Mumbai (November 2020) und etwa 30 % in Bengaluru (früher bekannt als Bangalore) im November 2020 betroffen hatte.

PROFITEERING UND IHRE POLITISCHE HERAUSFORDERUNG IST UMGESETZT

Da die wirtschaftsfreundliche BJP-Regierung keine Anstrengungen unternimmt, um sicherzustellen, dass die Unternehmen nicht übermäßig profitieren, ist es erwähnenswert, dass nicht nur der Preis für die Einäscherung, sondern auch für alle Medikamente, die zur Bekämpfung der Covid-19-Infektion verschrieben werden, Sauerstoffflaschen , usw. sind in ganz Indien in die Höhe geschossen und die meisten Krematorien haben eine Warteliste von mindestens 2-3 Tagen.

Die ungebremste Profitgier und Korruption beginnt bei beiden indischen Impfstoffherstellern: The Serum Institute of India (SII) und Bharat Biotech (BB).

Lassen Sie mich zunächst die Leser darüber informieren, dass beide Unternehmen entweder von ausländischen Wohltätigkeitsorganisationen oder Neu-Delhi stark unterstützt wurden: die SII erhielt 300 Millionen US-Dollar von der Bill and Melinda Gates Foundation Entwicklungsforschung zu betreiben und Produktionsstätten aufzubauen. Es stellt den Astra Zeneca-Impfstoff unter dem Namen Covishield her.

Der Die Modi-Administration hat BB . massiv unterstützt in allen Phasen der Entwicklung und Herstellung von Covaxine.

Mit anderen Worten, diese Unternehmen sind entweder bei der Entwicklung ihres Impfstoffs oder beim Aufbau von Produktionsanlagen minimale Risiken eingegangen.

Der SII hat eine dreistufige Preisstruktur: Der Einheitspreis für Neu-Delhi beträgt INR 150; die Landesregierungen zahlen INR 300 (ursprünglich 400 Rs, aber später gesenkt) und private Krankenhäuser zahlen INR 600. Die Preise für Covaxin betragen 150 INR, 400 INR bzw. 1,200 INR IN

Zum aktuellen Wechselkurs beträgt der Preis des Serum Institute of India für die Regierungen der Bundesstaaten (Rs 300) 4.00 USD pro Einheit. Der Stückpreis für private Krankenhäuser beträgt 8 US-Dollar. AstraZeneca berechnet jedoch 2.18 USD pro Dosis für die Europäische Union und 4 USD für die USA. Mit anderen Worten, die indischen Preise sind viel höher als die Preise für die EU und die USA. Dies, obwohl die Herstellungs- und Logistikkosten in Indien deutlich niedriger sind als in Europa und den USA.

Die Profitgier wurde von Bharat Biotech auf ein noch obszöneres Niveau gehoben. Letztere soll sehr enge Verbindungen zur regierenden BJP haben.

Diese Unternehmen hätten ihre Produkte ohne die Duldung der Modi-Administration nicht überteuert.

Angesichts der verheerenden Schwere der zweiten Welle der Covid-19-Pandemie in Indien haben beide Unternehmen angekündigt, ihre Produktionskapazitäten zu verdoppeln. Auch hier finanziert Neu-Delhi die Expansionspläne dieser Unternehmen, dh die Aktionäre beider Unternehmen profitieren stark, tragen aber kein Risiko.

Betrüger und politisch verbundene Menschen verkaufen Krankenhausbetten, Medizin, Sauerstoff und andere Vorräte zu exorbitanten Preisen, da sie der Verzweiflung und dem Kummer der Familien zum Opfer fallen.

Xavier Minz, der Besitzer des größten privaten Labors in Bilaspur, sagte Asien Zeiten: „Es ist an der Zeit, die Verluste, die ich erlitten habe, als die meisten Krankenhäuser geschlossen wurden (aufgrund der Sperrung im März 2020), wieder gut zu machen. Ich habe die Erlaubnis erhalten, das Covid-Real-Time-PCR-Labor [Test] durchzuführen und kann 3,800 Rupien von meinen 1,100 Rupien für einen einzelnen Test abrechnen.“

In Bezug auf Profitgier und Korruption im Zusammenhang mit der Pandemie, Arundhati Roy, ein politischer Aktivist, aber im Westen besser als Romanautor bekannt, schrieb in The Wire,

„Es gibt auch Märkte für andere Dinge. Am unteren Ende des freien Marktes ein Bestechungsgeld, um einen letzten Blick auf Ihren Liebsten zu werfen, verpackt und gestapelt in einer Leichenhalle eines Krankenhauses. Ein Zuschlag für einen Priester, der sich bereit erklärt, die letzten Gebete zu sprechen. Online-Arztberatungen, in denen verzweifelte Familien von rücksichtslosen Ärzten geschröpft werden. Am oberen Ende müssen Sie möglicherweise Ihr Land und Ihr Haus verkaufen und die letzte Rupie für die Behandlung in einem privaten Krankenhaus aufbrauchen. Allein die Anzahlung, bevor sie dich überhaupt aufnehmen, könnte deine Familie um ein paar Generationen zurückwerfen.“

Am 6. Mai 2021 kommentierte ein Richter des Delhi High Court: „das moralische Gefüge der Öffentlichkeit war demontiert".

Im Interview mit a Die New York Times Der Reporter Vikram Singh, ein ehemaliger Polizeichef in Uttar Pradesh, kommentierte: „Ich habe alle Arten von Raubtieren und alle Formen von Verderbtheit gesehen, aber dieses Ausmaß an Raub und Verderbtheit habe ich in den 36 Jahren meiner Karriere oder in meiner Karriere nicht gesehen Leben."

BJP UND SEINE FÜHRER LÜGEN WEITERHIN UND REAGIEREN MIT SPIN DOCTORING

Sie betreiben PR-Gimmicks und Lügen, weil sie Angst haben, mit der indischen Bevölkerung gleichzuziehen. In einer Rede letzte Woche behauptete Premierminister Modi, bis zu seinem Amtsantritt im Jahr 2014 seien nur 60 Prozent Indiens geimpft worden. Wenn dem so wäre, wie sind dann Polio und Pocken aus Indien ausgerottet worden?

Als die zweite Welle ihren Höhepunkt erreichte und nicht in der Lage war, sich der Realität zu stellen und die Menschen abzulenken, sagte Modi, dass er mit einem weiteren seiner Gimmicks und Fotogelegenheiten herauskam:

Während eines Treffens mit den Ministerpräsidenten am 8. April 2021 kündigte Premierminister Modi an, dass zwischen dem 11. April und dem 14. April (einschließlich) „Tika Utsav“ (= Impffest) abgehalten wird, bei dem Menschen massenhaft geimpft werden. Auf der gleichen Pressekonferenz Modi hat gelogen dass „wir das erste Covid ohne Impfstoffe besiegt haben“.

Die Mitglieder seiner Task Force orientierten sich an ihrem obersten Anführer und gaben sich noch größeren Lügen hin. Sie gaben an, dass sie erwarteten, dass bis Dezember 2021 alle geimpft sein würden. 60 % der Inder (Gesamtbevölkerung = 1326 Millionen) sind über 20 Jahre alt. Dies bedeutet, dass Indien etwa 2 Milliarden Dosen Impfstoff(e) benötigen würde, um 60 % seiner Bevölkerung zu impfen.

Niemand in der BJP erklärte, wie sie die notwendigen Impfstoffdosen vor Dezember 2021 beschaffen würden? Wie wollen sie sie den Leuten in die Arme nehmen? Wie würden sie die Rohstoffknappheit überwinden, von der die Impfstoffhersteller derzeit weltweit betroffen sind?

Ich bin viel in den Hindi-Gürtel-Staaten (dem Kernland der BJP) gereist. Ich weiß als Tatsache, dass viele der primären Gesundheitszentren ebenso wie Grundschulen nur auf dem Papier existieren. Krankenhäuser in kleinen Städten und Gemeinden und ländlichen Gebieten haben keine kontinuierliche Strom- und Wasserversorgung. Viele dieser Krankenhäuser werden nicht sauber gehalten. Wo würden diese Impfstoffdosen aufbewahrt werden? Wo gibt es geschulte Leute, die sie verwalten?

Wie effektiv war dieses Impffest? Nicht sehr viel, wenn wir uns an die Beweise halten.

Die Zahl der Impfdosen während des Impffestes (dh 11. April bis 14. April) war geringer als an anderen Tagen im April (siehe Abbildung 3).

Laut covid19india.org wurden am 29,33,418. April 11 neue Impfdosen verabreicht, deutlich weniger als am 8. April (41,35,589), 9. April (37,40,898) und 10. April (35,19,987).

Am 12. April wurden 40,04,520 Impfdosen verabreicht, aber am 13. April sank die Zahl um 33% auf 26,46,493 Dosen. Am 14. April lag die Zahl der verabreichten Dosen bei 33,13,660.

Mit anderen Worten, es war nur ein PR-Gag, um die Öffentlichkeit zu täuschen, dass die Modi-Regierung damit beschäftigt sei, etwas gegen die zweite Welle zu unternehmen.

Jeder auf der Welt hat gewusst, dass Indien unter einem schweren Mangel an Sauerstoffflaschen und -tanks, Beatmungsgeräten, Krankenhausbetten, Medikamenten usw. leidet. Die Modi-Regierung forderte jedoch, dass Facebook und Twitter solche beleidigenden Posts entfernen, da sie der Verbreitung von Fehlinformationen gleichkamen.

Im Mai 13, 2021, in Neu-Delhi, Polizei festgenommen neun Personen für das angebliche Ankleben von Postern, die Premierminister Narendra Modi bezüglich der verpatzten COVID-19-Impfaktion kritisierten.

Ungefähr zu der Zeit, als die zweite Welle der Pandemie an Kraft gewann, erklärte der Gesundheitsminister der Union, Harsh Vardhan, am 7. März 2021: „Wir sind in der Endspiel des Covid 19 in Indien"

Dann am 30. März 2021, als die Wildheit der zweiten Welle deutlicher wurde, belog Harsh Vardhan die Indianer erneut und behauptete: „Die Lage ist unter Kontrolle."

Bisher sind etwas mehr als 2% (zwei Prozent) der Bevölkerung geimpft.

COVID-19-PANDEMIE: EIN ANDERER FALL, IN DEM MODI

& BJP TRAMPELT AUF DIE INDISCHEN VERFASSUNG

Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist in der indischen Verfassung unter garantiert Artikel 19 (1) (a). Aber diese Freiheit ist nicht absolut und Artikel 19 (2) führt bestimmte Einschränkungen auf, damit das Recht auf freie Meinungsäußerung verantwortungsvoll ausgeübt wird.

Wenn Angehörige wegen Sauerstoffmangels sterben, Medikamente, Beatmungsgeräte, leere Sauerstoffflaschen, keine Betten in Krankenhäusern – ob privat oder öffentlich, Leiche, weil alle 24 Stunden damit beschäftigt waren, Tausende von Leichen zu verbrennen und einen exorbitanten Geldbetrag zu verlangen, griffen einige Inder auf soziale Medien (zB Facebook, Twitter usw.) zurück, um Hilfe zu suchen und ihrem Kummer und ihrer Trauer Luft zu machen.

Eine politische Partei und ihre Führer mit demokratischen Tendenzen hätten ihre Fehler im Umgang mit der Pandemie zugegeben, sich bei der trauernden Nation entschuldigt, neues Personal eingesetzt, das für ihre Kompetenz im Umgang mit der Krise bekannt ist (wie Naturkatastrophen, Wirbelstürme und Überschwemmungen usw.), hat sein Kabinett umgebildet, inkompetente Minister degradiert oder entlassen, sich bemüht, sich von Wissenschaftlern beraten zu lassen, die wussten, wie sich das Virus in anderen Ländern verhalten hat und welche Präventivmaßnahmen diese Länder ergriffen hatten, und versprach der Nation, alles zu tun, um die Situation zu korrigieren .

Aber nichts von dem oben genannten ist passiert. Stattdessen versuchten die BJP-Führer sowohl in Neu-Delhi als auch in verschiedenen Bundesstaaten, die Kritik zu unterdrücken und selbst Fehlinformationen zu verbreiten.

Während Patienten nach Luft schnappten und aufgrund von Sauerstoffmangel an Erstickung starben, forderte der Ministerpräsident von Uttar Pradesh, Ajay Mohan Bisht (im Volksmund bekannt als Yogi Adityanath), am 25 Nationales Sicherheitsgesetz und das Eigentum von Personen beschlagnahmen, die in den sozialen Medien Fehlinformationen über Sauerstoffmangel verbreiteten, und er behauptete: „Kein Sauerstoffmangel in einem COVID-Krankenhaus.“

Anstatt sich wie Indiens Putin oder Xi Jinping zu verhalten, hätte man erwartet, dass er als heiliger Mann Respekt vor der Wahrheit hat und Demut und Mitgefühl zeigt. Aber es gab keine Entschuldigung. Die Politik triumphierte erneut über die Gesundheit der Bürger.

Von Dutzenden von Medienberichten und Tausenden von Posts auf Facebook und Twitter zitiere ich im Folgenden nur drei.

Am 22 April Die Quint berichteten, dass mehrere Krankenhäuser in Lucknow (Hauptstadt von Uttar Pradesh) mit einem akuten Mangel an Sauerstoffflaschen konfrontiert waren. Diese Liste umfasste das Mayo Hospital und das Make Well Hospital and Trauma Center.

Am 27. April berichtete Scroll.in, dass wegen Sauerstoffmangels Patienten starben wie die Fliegen im Ballia-Distrikt im Osten von Uttar Pradesh.

Ebenso Indien heute am 28. April (normalerweise ein Modi-orientiertes Medienunternehmen) berichtete, dass 7 oder 8 COVID-19-Patienten im Paras-Krankenhaus in Agra „wegen akutem Mangel an Betten und medizinischem Sauerstoff“ starben.

Während die Patienten nach Luft schnappten, verbreiteten die hochrangigen Führer der BJP und die Kabinettsminister in Neu-Delhi falsche Informationen über die sozialen Medien (ich beziehe mich auf Kontroverse um Toolkits), um die Kongresspartei zu diskreditieren.

Als sich die Kongresspartei bei Twitter beschwerte, dass das angebliche Toolkit gefälscht sei und in den Screenshots gefälschte Briefköpfe verwendet worden seien. Twitter führte eine interne Untersuchung unter Verwendung von Technologie und unabhängigem Fachwissen von Drittanbietern durch und stellte fest, dass das „Toolkit“ gefälscht war und markierte den Beitrag als „Manipulierte Medien“. Die Zentralregierung schickte die Polizei, um Twitter-Büros zu durchsuchen in Neu-Delhi und Gurgaon, um Twitter-Mitarbeiter einzuschüchtern.

Ganz zu schweigen von der Duldung jeglicher öffentlicher Kritik, die BJP-Führer können nicht einmal Vorschläge dulden, die ihnen privat gemacht werden. Dies ging aus einer unhöflichen und beleidigenden Antwort von hervor Gesundheitsminister Harsh Vardhan an den ehemaligen Premierminister Manmohan Singh, der es gewagt hatte, einen Brief an Herrn Modi über die Bekämpfung der Pandemie zu schreiben.

Der Versuch der Modi-Administration und anderer BJP-Führer, die Kritik zum Schweigen zu bringen, wurde von der Regierung zurechtgewiesen das weiße Haus als Bidens Pressesprecherin Jen Psaki kommentierte: „Indiens Online-Zensur steht nicht im Einklang mit der US-amerikanischen Meinung zur Meinungsfreiheit.“

Zu Hause erklärte der Oberste Gerichtshof (Indiens oberstes Gericht) am 30. April, dass er sich der Probleme im Zusammenhang mit der Sauerstoff-, Medikamenten- und Impfstoffmangelpolitik im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie bewusst sei und erklärte, dass keine Maßnahmen ergriffen werden sollten die Information.

Gerechtigkeit Chandrachud fuhr fort: „Wir werden es als Missachtung des Gerichts behandeln, wenn solche Beschwerden in Betracht gezogen werden.“

Während die BJP-Führer bestrebt sind, normale Bürger davon abzuhalten, ihre Frustrationen und Beschwerden auszudrücken, ignoriert sie die Fehlinformationen, die von ihren Mitgliedern des Parlaments und der Website des Ministeriums von Ayush verbreitet werden (siehe Abbildung 4 unten).

Im von der BJP geführten Bundesstaat Manipur verhaftete die Polizei einen Journalisten und einen Aktivisten gemäß dem National Security Act (dieses erlaubt eine Inhaftierung von bis zu einem Jahr ohne Gerichtsverfahren), nachdem sie auf ihren jeweiligen Facebook-Seiten gepostet hatten, dass Kuhurin und Dung tun COVID-19 nicht heilen

Pragya Thakur, eine BJP-Abgeordnete aus Madhya Pradesh (sie erlangte erstmals weltweite Bekanntheit, indem sie erklärte, dass der Mörder von Mahatma Gandhi ein Patriot sei) behauptete kürzlich, dass sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sei, weil sie regelmäßig Kuhurin trinke.

Früherer hinduistischer Mahasabha-Führer Swami Chakrapani Maharaj Sanjay Gupta, Auch ein Gesetzgeber der Bharatiya Janata Party (BJP) im Bundesstaat Uttar Pradesh hatte ähnliche Behauptungen in Bezug auf Kuhurin und Kot aufgestellt.

In einem Interview zu diesem Thema sagte Dr. Shailendra Saxena von der Indian Virological Society, sagte BBC News: „Es gibt keine medizinischen Beweise dafür, dass Kuhurin antivirale Eigenschaften hat.“ 

Aber es wurde nichts dagegen unternommen Pragya Thakur oder einem anderen BJP-Führer wegen Irreführung von Menschen, betrügerischen Behauptungen und Quacksalberei.

Das Ministerium von Ayush der Zentralregierung (Abbildung 4 oben) hat die Verwendung einiger natürlicher Zubereitungen zur Bekämpfung von Covid 19 empfohlen Akiko Iwasaki, Immunologe an der Yale University, sind viele dieser Behauptungen nicht auf Beweise gestützt.

Es ist erwähnenswert, dass mehrere dieser Empfehlungen/Heilmittel (z. B. warmes Wasser trinken – oder mit Essig- oder Salzlösungen gurgeln) vom Faktenprüfungsdienst der indischen Regierung in Misskredit gebracht wurden.

BJP weigerte sich, aus früheren Fehlern zu lernen

Modi und seine BJP-Kollegen in Neu-Delhi und Gujarat organisierten während der ersten Welle der Covid-19-Pandemie riesige Super-Spreader-Events (genannt „Namaste Trump“), um Präsident Trump willkommen zu heißen.

Anstatt aus solchen Fehlern zu lernen, die zu vielen Tausenden von Toten führten, ermutigte die Modi-Administration den Wahlkommissar von Indien, Wahlen für die gesetzgebenden Körperschaften des Bundesstaates in Westbengalen und Assam abzuhalten.

Dies trotz der Tatsache, dass der Wahlkommissar (EC) von Indien gemäß Artikel 172 Absatz 1 der indischen Verfassung befugt ist, eine Wahl im Ausnahmezustand um jeweils ein Jahr zusätzlich zu einen Zeitraum von sechs Monaten nach Aufhebung des Notfalls.

Dennoch ermutigte die Modi-Regierung die EG, am 27. März mit der Wahlwerbung für die gesetzgebenden Körperschaften von Westbengalen und Assam zu beginnen, weil sie von ihrem Sieg in Westbengalen überzeugt war. So hielten Politiker aller Parteien in den folgenden Wochen Wahlkundgebungen ab.

Die BJP und ihre Getreuen verhinderten nicht die Ankunft massiver Menschenmengen (von mehreren Millionen Pilgern) für die Kumbh Mela. Letzteres ist ein 12-tägiges religiöses Fest, bei dem sich große Menschenmengen versammeln, um entweder in Allahabad oder Haridwar im Fluss Ganga zu baden. Die Pilger kommen bereits 2 Wochen im Voraus an. Die Kumbh Mela 2021 fand in Haridwar statt. Dies wurde zu einem weiteren riesigen Super-Spreader-Event. Ein halbherziger Versuch, den Menschen abzuraten, nicht zu kommen, wurde erst unternommen, nachdem mehrere hinduistische Bettler an Covid-19 erlagen.

Ich gebe nur ein weiteres Beispiel, an dem Modi persönlich beteiligt war. Am 17. April, während einer Wahlkampfveranstaltung in Asansol, sagte Modi, während er für die gesetzgebende Versammlung von Westbengalen kämpfte, sein Publikum: „Ich habe noch nie eine so große Menschenmenge bei einer Kundgebung gesehen“.

Bei keiner dieser Veranstaltungen wurde weder eine soziale Distanz eingehalten noch wurden Masken getragen.

BJP-FÜHRER INTERESSIEREN MEHR AN BILDVERWALTUNG

Modi war, genau wie Trump, daran interessiert, sich mit positiven Entwicklungen zu assoziieren. Wie Trump, der verlangte, dass Covid-19-Hilfsschecks, die an bedürftige Familien geschickt werden, seine Unterschrift tragen müssen, erhalten Inder, die geimpft wurden, ein Zertifikat, das Modis Kopfschuss trägt.

Eine Wohltätigkeitsorganisation, die gegründet wurde, um Spenden aus der Öffentlichkeit anzuziehen, um Covid-19-Opfern zu helfen, heißt „Premier Citizen Assistance and Relief in Emergency Situations Fund“ und wird als „PM CARES“ abgekürzt.

Eine andere Gemeinsamkeit zwischen Trump und Modi und anderen BJP-Führern ist, wie die obige Diskussion gezeigt hat, dass sie alle unaufhörlich lügen.

In den vorangegangenen Passagen habe ich einige Beispiele für Lügen der BJP-Führer, einschließlich Premierminister Modi, angeführt. Ich habe auch viele Beispiele für das Durchgreifen von COVID-19-Opfern und ihren Familien aufgeführt, um ihre Beschwerden und ihr Elend zum Ausdruck zu bringen. Ich habe dargelegt, inwieweit die Modi-Administration die COVID-19-Todesfälle möglicherweise nicht ausreichend gemeldet hat und welche Methoden sie angewendet hat, damit die maximale Anzahl von COVID-19-Todesfällen von der Zählung ausgeschlossen werden konnte.

Die vielleicht aufschlussreichste und vernichtendste Kritik an der Modi-Administration kam von The Lancet, eine der renommiertesten medizinischen Zeitschriften der Welt, die gezwungen war, sich in die politische Arena zu wagen.

Die Besessenheit der BJP und ihrer Anführer von der Bildverwaltung und ihre Bemühungen, die Wahrheit zu unterdrücken, haben die Herausgeber von . so alarmiert The Lancet dass sie in einem Leitartikel in ihrer Ausgabe vom 8. Mai 2021 gezwungen war, ihrer Wut und Frustration darüber Luft zu machen, dass die Modi-Regierung mehr daran interessiert war, Spin-Doctoring und Image-Management zu frönen, als den Covid-19-Opfern zu helfen.

The Lancet zitierte das Institute for Health Metrics and Evaluation (das schätzte, dass Indien bis Ende Juli wahrscheinlich 1 Million Todesfälle durch COVID-19 erleben wird) und redigierte: „Wenn dieses Ergebnis eintreten sollte, wäre Modis Regierung verantwortlich für den Vorsitz über eine selbst- zugefügte nationale Katastrophe.“

The Lancet schrieb: „Manchmal schien die Regierung von Premierminister Narendra Modi eher darauf bedacht zu sein, Kritik auf Twitter zu beseitigen, als zu versuchen, die Pandemie zu kontrollieren.“

In Bezug auf Super-Spreader-Ereignisse (von denen ich einige oben erwähnt habe) schrieb The Lancet: „Trotz Warnungen vor den Risiken von Super-Spreader-Ereignissen erlaubte die Regierung die Durchführung religiöser Feste, die Millionen von Menschen aus dem ganzen Land anzogen. zusammen mit riesigen politischen Kundgebungen – auffallend für das Fehlen von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19.“

Als The Lancet den Zusammenbruch der Gesundheitsinfrastruktur bemerkte, geißelte The Lancet die Modi-Regierung wie folgt:

„Die Leidensszenen in Indien sind schwer nachzuvollziehen… Krankenhäuser sind überfordert, Gesundheitspersonal erschöpft und infiziert. Die sozialen Medien sind voll von verzweifelten Menschen (Ärzte und Öffentlichkeit), die nach medizinischem Sauerstoff, Krankenhausbetten und anderen Notwendigkeiten suchen. Doch bevor die zweite Welle von COVID-19-Fällen Anfang März begann, erklärte der indische Gesundheitsminister Harsh Vardhan, Indien befinde sich im „Endspiel“ der Epidemie.

The Lancet verärgerte auch die Modi-Regierung für ihr verpfuschtes Impfprogramm.

WARUM DIE 2ND WAR DIE PANDEMISCHE WELLE SO BRUTAL?

Aus der obigen Diskussion und mein Artikel vom 6. Mai 2020 hier veröffentlicht Es muss klar sein, dass Neu-Delhi zwar viele Warnungen hatte, bevor die erste Welle Indien traf, diese Zeit jedoch nicht nutzte, um sich auf die Pandemie vorzubereiten. Es hat die Kundgebungen von „Namaste Trump“ nicht abgesagt. Stattdessen war sie stolz darauf, dass jede Kundgebung von Hunderttausenden Menschen besucht wurde.

Zu Hause spielte sie weiterhin ihre spaltende Politik, indem sie Menschen dämonisierte, die gegen den Citizens' Amendment Act (CAA) und das National Register of Citizens (NRC) protestierten – beide Gesetzesinitiativen richten sich in erster Linie an indische Muslime und andere nicht-hinduistische Minderheiten. Sie hoffte, dass ihre spaltende Politik und der Hass, den sie gegen indische Muslime zu erzeugen versucht hatte, ihr helfen würden, dem Trinamool-Kongress von Mamata Banerjee die Treasury-Bänke in Westbengalen zu entreißen.

Die Modi-Regierung sorgte dafür, dass die zweite Welle heftiger ausfallen wird, indem sie viele Super-Spreader-Events in Form von Wahlkundgebungen organisierte (auch Politiker anderer Parteien halfen dabei) und indem sie das Kumbh-Festival in Haridwar erlaubte.

Unter dem Druck ihrer Wählerschaft ließ sie die wirtschaftliche Aktivität auch zu früh beginnen, sicherlich bevor die erste Welle unter Kontrolle gebracht worden war. Dies wurde dadurch verschärft, dass nie genügend Tests durchgeführt wurden, um das Ausmaß der Virusübertragung innerhalb der Gemeinschaft zu bestimmen.

Aber auch zwei weitere Faktoren haben eine größere Rolle gespielt:

Zunächst wurde die zusätzliche Gesundheitsinfrastruktur abgebaut, die zur Bewältigung der ersten Welle der Covid-19-Pandemie aufgebaut wurde. Dies wurde in den meisten Staaten gemacht obwohl die Behörden gewusst haben müssen, dass Länder wie Spanien, Italien, Großbritannien etc. unter der zweiten und dritten Welle der Pandemie litten.

Lassen Sie mich Ihnen ein paar zufällige Beispiele geben.

Im vergangenen Jahr wurden in Neu-Delhi vier provisorische Krankenhäuser eingerichtet. Sie wurden im Februar dieses Jahres abgebaut und mussten wieder aufgebaut werden.

Nach Angaben der Regierung von Uttar Pradesh hat sie 503 Covid-Krankenhäuser mit 150,000 Betten eingerichtet, um die erste Welle der Pandemie zu bewältigen. [Anmerkung: Jede Behauptung, die Yogi Adityanath macht, ist mit Vorsicht zu genießen. Er hat ein sehr flexibles Verhältnis zur Wahrheit. Für ihn ist Wahrheit das, was er sagt und nicht das, was die Beweise vermuten lassen.]

Aber bis Februar 2021 hatte es nur 83 Krankenhäuser mit 17,000.

Das Rajendra Institute of Medical Sciences in Ranchi ist das größte staatliche Krankenhaus im Bundesstaat Jharkhand. Es verfügt nicht über ein einziges hochauflösendes CT-Scan-Gerät. Nun wurde die Landesregierung vom High Court angewiesen, Abhilfe zu schaffen.

Karnataka, einer der am stärksten betroffenen Bundesstaaten, hat während der ersten Welle nur 18 Intensivstationen mit Beatmungsgeräten hinzugefügt. Während der zweiten Welle wurden keine zusätzlichen Kapazitäten hinzugefügt.

Mit anderen Worten, egal auf welchen Teil Indiens man sich konzentriert, man hat den starken Eindruck, dass es weder auf die erste noch auf die zweite Welle vorbereitet war, obwohl alle Anzeichen für eine bevorstehende zweite Welle vorhanden waren.

Warum konnte die Bürokratie in Neu-Delhi trotz vieler blinkender Warnzeichen die kommende Katastrophe nicht vorhersehen?

Die Gründe sind zu finden, wenn man ein wenig weiß, wie Herr Modi und die BJP vorgehen. Für die meisten Regierungspositionen – sei es eine leitende Position oder die eines einfachen Angestellten – werden Personen bevorzugt, die über solide BJP- oder RSS (BJP-Mutterorganisation) verfügen. Diese Ernennungen basieren nicht auf Verdiensten, Qualifikationen oder der Qualität der Leistung in früheren Positionen. Menschen, die aufgrund ihrer Loyalität gegenüber der Sache Hindutva und der BJP ernannt wurden und was in der Vergangenheit getan wurde, um das Manifest der BJP und RSS zu fördern.

In Staaten wie Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Gujarat usw. ist es sogar als Peon schwierig, einen Job zu bekommen, es sei denn, die Person ist BJP- oder RSS-Mitglied oder teilt ihre Hindutva-Ideologie. (Warnung: Bitte verwechseln Sie die Hindutva-Ideologie von BJP nicht mit dem Hinduismus. Das sind zwei sehr unterschiedliche Dinge.)

Darüber hinaus hat Herr Modi die Entscheidungsfindung zentralisiert. Alle wichtigen Entscheidungen werden in seinem Büro getroffen. Wie wir aus seiner Rede vor dem Weltwirtschaftsforum wissen, wurde er ein Opfer seiner eigenen Arroganz oder Hybris.

WIE WÜRDE INDIEN WERDEN, WENN SIE MIT DER DRITTEN WELLE KONFRONTIEREN?

Wir kennen das genaue Ausmaß der Community-Übertragung nicht. Wenn wir die Ergebnisse von Serumuntersuchungen in den Slums von Mumbai und das Ausmaß der Infektion in einem so abgelegenen Dorf wie Karma Gondi als unser Kriterium scheint es dann in der Größenordnung von 40 % bis 50 % zu liegen.

Wir wissen, dass das Coronavirus in das ländliche Indien eingedrungen ist, wo nicht nur Gesundheitseinrichtungen fast nicht vorhanden sind, sondern die Hälfte der ländlichen Bevölkerung Indiens nicht einmal Zugang zu sauberem Wasser hat.

Weil die Übertragung durch die Gemeinschaft in so großem Umfang und so lange stattfinden darf, ist das ursprüngliche SARS-CoV-2-Virus viele Male mutiert. Einige dieser Mutanten sind tödlicher und leicht übertragbar. Die Virologen des Center for Cellular and Molecular Biology (CCMB), Bangalore, haben eine neue Variante von SARS-CoV-2 identifiziert – „N440K“.

Dr. Divya Tej Sowpati vom CCMB schätzt, dass diese neue Variante 15-mal tödlicher ist als die früheren. Es ist diese Variante, die in Andhra Pradesh in den letzten Monaten für Verwüstung und viele Todesopfer gesorgt hat.

Es ist sehr schwer zu sagen, wann die dritte Welle eintreffen würde (wenn sie überhaupt eintreffen würde) und wie grausam oder mild sie wäre? All dies hängt davon ab, welche Mutante dominant wird und wie tödlich sie ist? Es würde auch davon abhängen, wie viel Prozent der Bevölkerung geimpft wurden.

Hoffen wir, dass die indische Regierung sehr bald in der Lage sein wird, ihre Taten zusammenzufassen. Es muss die folgenden Dinge gleichzeitig tun:

  • Besorgen Sie genügend Impfstoffdosen;
  • Ausreichend Krankenschwestern und medizinisches Personal ausbilden, damit mindestens alle über 20-jährigen geimpft werden können;
  • Sie muss die Inder dazu erziehen, das Zögern von Impfungen zu überwinden. Manche Menschen lassen sich nur ungern impfen (auch in städtischen Gebieten), weil sie befürchten, dass der Impfstoff entweder ihren Tod beschleunigt oder sie impotent macht. Sie muss gezielte Bildungsprogramme und Werbung durchführen, um solchen Ängsten entgegenzuwirken.
  • Alle für die Verabreichung des Impfstoffs verantwortlichen Krankenschwestern und Mitarbeiter des primären Gesundheitswesens müssen geschult werden, damit sie alle Fragen beantworten können, die ihnen möglicherweise gestellt werden.

Die Modi-Administration muss lernen, keine gemischten Nachrichten mehr zu geben. Wenn sie möchte, dass die Menschen den Impfstoffen vertrauen, dann muss sie hart gegen BJP-Abgeordnete und RSS-Beamte und Funktionäre sowie hinduistische Bettler und Priester vorgehen, die irreführende Informationen und Quacksalbereien frönen, z. B. durch das Trinken von Kuhurin kann man von COVID geheilt werden -19 Infektion (Pragya Thakur) oder offenkundig falsche und absurde Aussagen von Baba Ramdev, einem prominenten Sympathisanten von BJP und RSS usw. In a Videoclip Das ging viral, sagte Baba Ramdev: "Lakhs [Hunderttausende] sind an der Einnahme allopathischer Medikamente gegen COVID-19 gestorben."

*****************

Vidya S. Sharma berät Mandanten zu Länderrisiken und technologiebasierten Joint Ventures. Er hat zahlreiche Artikel für renommierte Zeitungen wie: The Canberra Times, The Sydney Morning Herald, The Age (Melbourne), The Australian Financial Review, The Economic Times (Indien), The Business Standard (Indien), EU Reporter (Brüssel) verfasst. , East Asia Forum (Canberra), The Business Line (Chennai, Indien), The Hindustan Times (Indien), The Financial Express (Indien), The Daily Caller (USA). Er ist erreichbar unter: [E-Mail geschützt]Quelle:

Weiterlesen

Corona

Digitales COVID-Zertifikat der EU – „Ein großer Schritt zu einer sicheren Genesung“

Veröffentlicht

on

Heute (14. Juni) nahmen die Präsidenten des Europäischen Parlaments, des Rates der EU und der Europäischen Kommission an der offiziellen Unterzeichnung der Verordnung über das digitale COVID-Zertifikat der EU teil, die das Ende des Gesetzgebungsverfahrens markierte, schreibt Catherine Feore.

Portugals Premierminister Antonio Costa sagte: „Heute machen wir einen großen Schritt in Richtung einer sicheren Erholung, um unsere Bewegungsfreiheit wiederherzustellen und die wirtschaftliche Erholung anzukurbeln. Das digitale Zertifikat ist ein inklusives Werkzeug. Dazu gehören Personen, die sich von COVID erholt haben, Personen mit negativen Tests und geimpfte Personen. Heute senden wir unseren Bürgern ein neues Vertrauen, dass wir diese Pandemie gemeinsam überwinden und wieder sicher und frei in der Europäischen Union reisen können.“

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte: „An diesem Tag vor 36 Jahren wurde das Schengener Abkommen unterzeichnet, damals beschlossen fünf Mitgliedstaaten, ihre Grenzen füreinander zu öffnen, und dies war der Beginn dessen, was heute für viele, viele Bürgerinnen und Bürger ist , eine der größten Errungenschaften Europas, die Möglichkeit, innerhalb unserer Union frei zu reisen. Das europäische digitale COVID-Zertifikat bestätigt uns in diesem Geist eines offenen Europas, eines Europas ohne Barrieren, aber auch eines Europas, das sich nach schwerster Zeit langsam aber sicher öffnet, das Zertifikat ist ein Symbol für ein offenes und digitales Europa.“

Dreizehn Mitgliedstaaten haben bereits damit begonnen, digitale COVID-Zertifikate der EU auszustellen, ab dem 1. Juli gelten die neuen Regeln in allen EU-Staaten. Die Kommission hat ein Gateway eingerichtet, das es den Mitgliedstaaten ermöglicht, die Echtheit der Zertifikate zu überprüfen. Von der Leyen sagte auch, dass das Zertifikat auch auf den Erfolg der europäischen Impfstrategie zurückzuführen sei. 

Die EU-Länder können weiterhin Beschränkungen auferlegen, wenn dies zum Schutz der öffentlichen Gesundheit erforderlich und verhältnismäßig ist, aber alle Staaten werden gebeten, den Inhabern des digitalen COVID-Zertifikats der EU keine zusätzlichen Reisebeschränkungen aufzuerlegen

EU Digital COVID-Zertifikat

Ziel des digitalen COVID-Zertifikats der EU ist es, während der COVID-19-Pandemie den sicheren und freien Verkehr innerhalb der EU zu erleichtern. Alle Europäer haben das Recht auf Freizügigkeit, auch ohne die Bescheinigung, aber die Bescheinigung erleichtert das Reisen und befreit die Inhaber von Einschränkungen wie Quarantäne.

Das digitale COVID-Zertifikat der EU wird für alle zugänglich sein und es wird:

  • COVID-19-Impfung, -Test und -Wiederherstellung abdecken;
  • kostenlos und in allen EU-Sprachen verfügbar sein;
  • in einem digitalen und papierbasierten Format verfügbar sein und;
  • sicher sein und einen digital signierten QR-Code enthalten.

Darüber hinaus hat sich die Kommission verpflichtet, im Rahmen des Notfallhilfeinstruments 100 Mio. EUR bereitzustellen, um die Mitgliedstaaten bei der Bereitstellung erschwinglicher Tests zu unterstützen.

Die Verordnung gilt ab dem 12. Juli 1 für 2021 Monate.

Weiterlesen

Coronavirus

Parlamentspräsident fordert eine Europäische Such- und Rettungsmission

Veröffentlicht

on

Der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli (im Bild) hat eine hochrangige interparlamentarische Konferenz zum Management von Migration und Asyl in Europa eröffnet. Die Konferenz konzentrierte sich insbesondere auf die externen Aspekte der Migration. Der Präsident sagte: „Wir haben uns entschieden, heute über die externe Dimension der Migrations- und Asylpolitik zu diskutieren, weil wir wissen, dass wir nur durch die Bekämpfung von Instabilität, Krisen, Armut und Menschenrechtsverletzungen, die außerhalb unserer Grenzen auftreten, in der Lage sein werden, die Wurzel zu bekämpfen.“ Ursachen, die Millionen von Menschen zur Flucht drängen. Wir müssen dieses globale Phänomen auf menschliche Weise bewältigen, um die Menschen, die jeden Tag an unsere Türen klopfen, mit Würde und Respekt aufzunehmen.
 
„Die COVID-19-Pandemie hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Migrationsmuster vor Ort und weltweit und hat einen Multiplikatoreffekt auf die erzwungene Migration von Menschen auf der ganzen Welt, insbesondere dort, wo der Zugang zu Behandlung und Gesundheitsversorgung nicht garantiert ist. Die Pandemie hat die Migrationswege unterbrochen, die Einwanderung blockiert, Arbeitsplätze und Einkommen zerstört, Überweisungen reduziert und Millionen von Migranten und gefährdeten Bevölkerungsgruppen in die Armut gedrängt.
 
„Migration und Asyl sind bereits fester Bestandteil des auswärtigen Handelns der Europäischen Union. Aber sie müssen in Zukunft Teil einer stärkeren und kohärenteren Außenpolitik werden.
 
„Ich glaube, es ist in erster Linie unsere Pflicht, Leben zu retten. Es ist nicht länger hinnehmbar, diese Verantwortung nur NGOs zu überlassen, die eine Ersatzfunktion im Mittelmeerraum wahrnehmen. Wir müssen wieder über ein gemeinsames Vorgehen der Europäischen Union im Mittelmeer nachdenken, das Leben rettet und Menschenhändler bekämpft. Wir brauchen einen europäischen Such- und Rettungsmechanismus auf See, der das Fachwissen aller beteiligten Akteure nutzt, von den Mitgliedstaaten über die Zivilgesellschaft bis hin zu europäischen Agenturen.
 
„Zweitens müssen wir dafür sorgen, dass schutzbedürftige Menschen sicher und ohne Lebensgefahr in die Europäische Union gelangen können. Wir müssen gemeinsam mit dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen humanitäre Kanäle definieren. Wir müssen gemeinsam an einem europäischen Neuansiedlungssystem arbeiten, das auf gemeinsamer Verantwortung basiert. Die Rede ist von Menschen, die mit ihrer Arbeit und ihren Fähigkeiten auch einen wichtigen Beitrag zum Wiederaufbau unserer von der Pandemie und dem demografischen Niedergang betroffenen Gesellschaften leisten können.
 
„Wir müssen auch eine europäische Migrationsaufnahmepolitik einführen. Gemeinsam sollten wir die Kriterien für eine einmalige Einreise- und Aufenthaltserlaubnis definieren und dabei die Bedürfnisse unserer Arbeitsmärkte auf nationaler Ebene bewerten. Während der Pandemie kamen ganze Wirtschaftszweige aufgrund des Fehlens von Gastarbeitern zum Erliegen. Wir brauchen eine geregelte Zuwanderung für den Wiederaufbau unserer Gesellschaften und für die Aufrechterhaltung unserer sozialen Sicherungssysteme.“

Weiterlesen
Werbung

Twitter

Facebook

Werbung

Trending