Mit uns verbinden

Verteidigung

Die Zusammenarbeit zwischen den USA und der NATO sowie der partnerschaftliche Schwerpunkt der Nachrichten über strategische Gespräche

Veröffentlicht

on

Hochrangige Militärführer des US European Command (USEUCOM) und des Allied Joint Force Command (JFC) Brunssum der NATO trafen sich heute (10. November) praktisch im Rahmen der laufenden Mitarbeitergespräche zwischen den beiden Organisationen, die sich für ein besseres Verständnis und eine bessere Zusammenarbeit einsetzen. Die Veranstaltung wurde virtuell vom stellvertretenden Befehlshaber der USEUCOM, Generalleutnant der US-Armee, Michael Howard, und dem Generalkommandanten der JFC Brunssum, General Jörg Vollmer, ausgerichtet.

Ein einheitliches Thema während der Diskussionen war die verbesserte Synchronisation zwischen den beiden Mitarbeitern, um das Situationsbewusstsein für Aktivitäten und Operationen zu verbessern. "Bei unseren Bemühungen geht es darum, unser gemeinsames Verständnis untereinander zu verbessern", sagte Vollmer. Ein wichtiges Thema während der Gespräche war, dass die Organisationen zwar Unterschiede aufweisen, ihre gemeinsamen Aktivitäten jedoch praktisch und komplementär sind.

"Wir erkennen die wichtige Rolle der NATO an und unsere Zusammenarbeit ermöglicht größere Fortschritte in dem komplexen Umfeld, in dem wir jeden Tag tätig sind", sagte US-Marinekapitän Jeff Rathbun, Leiter Planung und Übungen der USEUCOM-Direktion für Logistik. "Wir sind entschlossen, die Interaktion zwischen den Nationen zu verstärken, damit wir breiter denken können."

Vollmer wiederholte Rathbuns Kommentare: „Ohne Logistik können wir unsere Mission nicht erfüllen. Wir müssen ein anerkanntes logistisches Bild erstellen, um die Bereitschaft zu verbessern “, sagte er.

JFC Brunssum hat seinen Hauptsitz in den Niederlanden und verfügt unter anderem über ein großes Verantwortungsportfolio, unter anderem als Hauptquartier außerhalb des Theaters auf operativer Ebene für die Resolute Support-Mission der Allianz in Afghanistan und für die verstärkten Forward Presence Battlegroups in Estland. Lettland, Litauen und Polen. Sowohl Howard als auch Vollmer beendeten die Veranstaltung mit der Betonung der Notwendigkeit, die Gespräche der Mitarbeiter zur Gewohnheit und nicht zur Planung zu machen. "Dies (Gewohnheitsansatz) wird ziemlich viel helfen", sagte Vollmer.

Über USEUCOM

Das US European Command (USEUCOM) ist für US-Militäroperationen in ganz Europa, Teilen Asiens und des Nahen Ostens, der Arktis und dem Atlantik verantwortlich. USEUCOM besteht aus ungefähr 72,000 militärischen und zivilen Mitarbeitern und arbeitet eng mit NATO-Verbündeten und -Partnern zusammen. Das Kommando ist eines von zwei vorwärtsgerichteten geografischen Kombattantenkommandos der USA mit Sitz in Stuttgart. Weitere Informationen zu USEUCOM finden Sie unter klicken Sie hier.

Coronavirus

Biden G7- und NATO-To-Do-Liste: Verbündete vereinen, Autokratie bekämpfen, COVID-19 angreifen

Veröffentlicht

on

By

Das Treffen von Präsident Joe Biden mit den Führern der führenden Industrieländer der G7 in einem englischen Küstendorf in dieser Woche wird einen neuen Fokus auf die Sammlung von US-Verbündeten gegen gemeinsame Gegner einleiten – die COVID-19-Pandemie, Russland und China, Reuters.

Während des Treffens von Freitag bis Sonntag (19.-11. Juni) werden neben dem Klimawandel neue COVID-13-Varianten und steigende Zahl der Todesopfer in einigen Ländern eine große Rolle spielen, die globalen Lieferketten stärken und sicherstellen, dass der Westen seinen technologischen Vorsprung gegenüber China, dem Weltmarkt, behält zweitgrößte Volkswirtschaft.

Biden, ein Demokrat, versprach, nach vier steinigen Jahren unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der Washington aus mehreren multilateralen Institutionen herauszog und irgendwann mit dem Austritt aus der NATO drohte, die Beziehungen zu Verbündeten wieder aufzubauen.

„In diesem Moment globaler Unsicherheit, in dem die Welt immer noch mit einer Jahrhundert-Pandemie zu kämpfen hat, geht es bei dieser Reise darum, Amerikas erneutes Engagement für unsere Verbündeten und Partner zu verwirklichen“, schrieb Biden in einem von der Washington Post veröffentlichten Meinungsbeitrag am Samstag.

Die Versammlung wird Bidens Motto „America is back“ auf die Probe stellen, wobei Verbündete, die während der Trump-Jahre desillusioniert waren, nach greifbaren, dauerhaften Maßnahmen suchen.

Es ist ein entscheidender Moment für die Vereinigten Staaten und die Welt, sagte der ehemalige britische Premierminister Gordon Brown am Sonntag auf CNN.

"Wird die internationale Zusammenarbeit wiederhergestellt oder befinden wir uns noch in dieser Welt, in der Nationalismus, Protektionismus und teilweise Isolationismus vorherrschen?" fragte Braun.

Russland wird beim G7-Gipfel in Cornwall, England, und in den Tagen danach, wenn Biden sich mit europäischen Staats- und Regierungschefs und NATO-Verbündeten in Brüssel trifft, im Vordergrund stehen, bevor er nach Genf fährt, um den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen.

Die jüngste Ransomware-Angriff auf JBS (JBSS3.SA), dem weltgrößten Fleischverpacker, von einer kriminellen Gruppe, die wahrscheinlich in Russland ansässig ist, und Putins finanzielle Unterstützung für Weißrussland, nachdem es eine Ryanair gezwungen (RYA.I) Flug zu landen, um einen regimekritischen Journalisten an Bord zu verhaften, drängen US-Beamte, schärfere Maßnahmen in Erwägung zu ziehen.

Am Rande des NATO-Gipfels wird Biden voraussichtlich auch mit dem türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan zusammentreffen, eine entscheidende Sitzung zwischen den streitenden NATO-Verbündeten, nachdem Ankaras Kauf russischer Verteidigungssysteme Washington verärgert und riskiert hat, einen Keil in das Bündnis zu treiben.

G7-Finanzminister erreicht ein wegweisender globaler Deal am Samstag (5. Juni, um einen globalen Mindestkörperschaftssteuersatz von mindestens 15 % festzulegen, der möglicherweise riesige Technologieunternehmen wie Alphabet Inc (GOOGL.O) Google, Facebook Inc (FB.O) und Amazon.com Inc. (AMZN.O) Biden und seine Kollegen werden dem Deal in Cornwall ihren letzten Segen geben. Die Biden-Administration, die am Donnerstag (3 Spende 80 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoffe weltweit bis Ende Juni, stützt sich stark auf Verbündete, um diesem Beispiel zu folgen, da sich die weltweite Zahl der Todesopfer bei Pandemien 4 Millionen nähert, sagen US-amerikanische und diplomatische Quellen.

Washington kehrte letzten Monat seinen Kurs um und unterstützte Verhandlungen über Verzichtserklärungen zum Schutz des geistigen Eigentums bei der Welthandelsorganisation, um die Impfstoffproduktion in Entwicklungsländern zu beschleunigen, sehr zum Leidwesen Deutschlands und Großbritanniens.

Europäische Diplomaten sagen, dass sie in dieser Frage wenig Gemeinsamkeiten sehen und argumentieren, dass jeder WTO-Kompromiss Monate dauern würde, um ihn fertigzustellen und umzusetzen. Dies könnte sich als strittiger Punkt erweisen, wenn ausreichende Impfstoffdosen mit den Entwicklungsländern geteilt werden, um die Pandemie zu verlangsamen – und schließlich zu stoppen.

Biden kündigte im Mai Pläne an, von Auftragnehmern der US-Regierung und Finanzinstituten mehr Transparenz über die Risiken des Klimawandels zu verlangen, denen ihre Investitionen ausgesetzt sind, und Regierungsbeamte drängen andere Länder, ähnliche Pläne zu verabschieden.

Das Vereinigte Königreich möchte auch, dass die Regierungen von Unternehmen verlangen, solche Risiken zu melden, um Investitionen in grüne Projekte zu fördern. Eine Einigung über einen weiteren Weg ist jedoch im Juni unwahrscheinlich. Bei einem UN-Klimagipfel im schottischen Glasgow im November könnte ein Abkommen zustande kommen.

Die G7-Länder haben auch unterschiedliche Ansichten über die CO2050-Bepreisung, die der Internationale Währungsfonds als einen Schlüsselweg betrachtet, um die Kohlendioxidemissionen einzudämmen und bis XNUMX Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Die Biden-Regierung wird die Verbündeten auffordern, vereinigt euch gegen China wegen Vorwürfen der Zwangsarbeit in der Provinz Xinjiang, der Heimat der muslimischen Minderheit der Uiguren, obwohl sie versucht, Peking als Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel zu erhalten.

Quellen im Anschluss an die Diskussionen sagen, dass sie erwarten, dass die Staats- und Regierungschefs der G7 eine starke Sprache in der Frage der Zwangsarbeit übernehmen. China weist alle Missbrauchsvorwürfe in Xinjiang zurück.

Weiterlesen

Verbrechen

Sicherheitsunion: EU-Vorschriften zur Entfernung terroristischer Online-Inhalte treten in Kraft

Veröffentlicht

on

Wahrzeichen EU-Vorschriften zur Bekämpfung der Verbreitung terroristischer Inhalte im Internet ist am 7. Juni in Kraft getreten. Die Plattformen müssen terroristische Inhalte, auf die die Behörden der Mitgliedstaaten verweisen, innerhalb einer Stunde entfernen. Die Regeln werden auch dazu beitragen, der Verbreitung extremistischer Ideologien im Internet entgegenzuwirken – ein wesentlicher Bestandteil zur Verhinderung von Angriffen und zur Bekämpfung der Radikalisierung. Die Vorschriften enthalten starke Garantien, um die uneingeschränkte Achtung der Grundrechte wie Meinungs- und Informationsfreiheit zu gewährleisten. Die Verordnung sieht auch Transparenzpflichten für Online-Plattformen und für nationale Behörden vor, über die Menge entfernter terroristischer Inhalte, die Maßnahmen zur Identifizierung und Entfernung von Inhalten, die Ergebnisse von Beschwerden und Berufungen sowie die Anzahl und Art der verhängten Sanktionen zu berichten auf Online-Plattformen.

Die Mitgliedstaaten werden in der Lage sein, Verstöße zu sanktionieren und über die Höhe der Sanktionen zu entscheiden, die der Art des Verstoßes angemessen sind. Auch die Größe der Plattform wird berücksichtigt, um im Verhältnis zur Größe der Plattform keine unangemessen hohen Strafen zu verhängen. Mitgliedstaaten und Online-Plattformen, die Dienste in der EU anbieten, haben nun ein Jahr Zeit, um ihre Prozesse anzupassen.

Die Verordnung gilt ab dem 7. Juni 2022. Vizepräsidentin Margaritis Schinas sagte: „Mit diesen bahnbrechenden neuen Regeln gehen wir gegen die Verbreitung terroristischer Online-Inhalte vor und machen die Sicherheitsunion der EU Wirklichkeit. Von nun an haben Online-Plattformen eine Stunde Zeit, um terroristische Inhalte aus dem Internet zu entfernen, um sicherzustellen, dass Angriffe wie der in Christchurch nicht dazu verwendet werden können, Bildschirme und Köpfe zu verschmutzen. Dies ist ein großer Meilenstein in Europas Anti-Terror- und Anti-Radikalisierungs-Reaktion.“

Die Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, sagte: „Die sofortige Entfernung terroristischer Inhalte ist entscheidend, um zu verhindern, dass Terroristen das Internet ausnutzen, um Anschläge zu rekrutieren und anzuregen und ihre Verbrechen zu verherrlichen. Ebenso wichtig ist es, die Opfer und ihre Familien davor zu schützen, in einer Sekunde mit Verbrechen konfrontiert zu werden.“ Zeit online. Die Verordnung legt klare Regeln und Verantwortlichkeiten für die Mitgliedstaaten und für Online-Plattformen fest und schützt die Meinungsfreiheit, wo dies gerechtfertigt ist.“

Mit diesem Factsheet gibt weitere Informationen zu den neuen Regeln. Die Vorschriften sind ein wesentlicher Bestandteil der Kommission Agenda zur Terrorismusbekämpfung.

Weiterlesen

Verbrechen

Zollunion: EU verschärft Regeln für Bargeldkontrollen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Veröffentlicht

on

Neue Regeln ist am 3. Juni in Kraft getreten, wodurch das Kontrollsystem der EU für die Ein- und Ausreise von Bargeld verbessert wird. Als Teil der Bemühungen der EU zur Bekämpfung von Geldwäsche und um Quellen von abzuschneiden Terrorismusfinanzierung, sind alle Reisenden, die in das EU-Gebiet ein- oder ausreisen, bereits verpflichtet, eine Bargelddeklaration auszufüllen, wenn sie 10,000 € oder mehr in einer Währung oder den Gegenwert in anderen Währungen oder andere Zahlungsmittel wie Reiseschecks, Schuldscheine usw.

Ab dem 3. Juni werden jedoch eine Reihe von Änderungen eingeführt, die die Regeln weiter verschärfen und den Transport großer Mengen unentdeckter Bargelde noch erschweren. Erstens wird die Definition von „Bargeld“ gemäß den neuen Regeln erweitert und umfasst nun Goldmünzen und bestimmte andere Goldgegenstände. Zweitens können die Zollbehörden bei Beträgen unter 10,000 EUR tätig werden, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Bargeld mit kriminellen Aktivitäten in Verbindung steht. Schließlich können Zollbehörden nun auch die Abgabe einer Barauskunftserklärung verlangen, wenn sie feststellen, dass 10,000 Euro oder mehr Bargeld unbegleitet per Post, Fracht oder Kurier verschickt werden.

Die neuen Vorschriften werden auch sicherstellen, dass die zuständigen Behörden und die nationale Zentralstelle für Finanzinformationen in jedem Mitgliedstaat über die Informationen verfügen, die sie benötigen, um Bargeldbewegungen zu verfolgen und zu bekämpfen, die zur Finanzierung illegaler Aktivitäten verwendet werden könnten. Mit der Umsetzung der aktualisierten Vorschriften finden die neuesten Entwicklungen der internationalen Standards der Financial Action Task Force (FATF) zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung Eingang in die EU-Gesetzgebung. Alle Details und ein Factsheet zum neuen System sind verfügbar hier.

Weiterlesen
Werbung

Twitter

Facebook

Werbung

Trending