Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Irland soll strenge COVID-19-Beschränkungen mit Milliardenbudget abfedern

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die irische Regierung wird am Dienstag in ihrem Haushalt für 2021 mehr Unterstützung für diejenigen anbieten, die am stärksten von einigen der härtesten COVID-19-Beschränkungen in Europa betroffen sind, und wird auch versuchen, sich auf die zusätzliche Gefahr eines Brexit ohne Handel vorzubereiten. schreibt Padraic Halpin.

Wie andere Länder hat Irland aggressiv ausgegeben, um die Pandemiekrise mit Milliarden von Euro an Arbeitslosengeld, Lohnsubventionen und Garantien für Unternehmenskredite einzudämmen, und den Haushaltsüberschuss des letzten Jahres in ein prognostiziertes Defizit von 6.1% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für 2020 verwandelt .

Da der Schaden an den Staatsfinanzen nicht so schlimm ist wie befürchtet, steht den Ministern ein viel größerer Haushaltstopf zur Verfügung. Mit dem Prozess vertraute Quellen sagen, dass der Ausgabenplan einen milliardenschweren Brexit- und COVID-19-Wiederherstellungsfonds sowie eine Mehrwertsteuersenkung für den am stärksten betroffenen Gastgewerbesektor beinhalten soll.

Das Defizit dürfte im nächsten Jahr aufgrund der neuen Maßnahmen auf knapp 6% des BIP sinken, teilte eine der Quellen mit. [L8N2H34D7]

"Dieses Budget wird sich darauf konzentrieren, wie wir unser Land bei der Bewältigung der unmittelbaren Herausforderungen der COVID-19-Pandemie und der Folgen eines Brexit ohne Handel unterstützen können", sagte Finanzminister Paschal Donohoe letzte Woche gegenüber Reportern.

"Aber wenn wir uns auf diese Prioritäten konzentrieren, müssen wir natürlich auch weiterhin prüfen, wie wir bei den anderen Kernthemen der Regierung, dem Wohnungsbau, dem Gesundheitswesen und dem Klimawandel, Fortschritte erzielen können."

Während die irische Zentralbank prognostiziert, dass das BIP in diesem Jahr nur um 0.4% sinken könnte, wird die relativ robuste Performance vom weniger betroffenen Exportsektor getragen und verbirgt eine ungleichmäßige Erholung, die die Arbeitslosigkeit bei rund 15% belassen hat.

Werbung

A tightening of lockdown restrictions last week – banning indoor service in pubs and restaurant nationwide – will add to pressure on the domestic economy.

Von Donohoe und dem Minister für öffentliche Ausgaben, Michael McGrath, wird ebenfalls erwartet, dass sie signalisieren, dass die vorübergehenden Lohnzuschüsse und die Notarbeitslosigkeit zum gegenwärtigen Stichtag April 2021 nicht plötzlich aufgehoben werden.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending