Connect with us

Bildung

Präsident von der Leyen erhält den Kaiserin-Theophano-Preis für das Erasmus-Programm

Veröffentlicht

on

Am 7. Oktober hat die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen (im Bild) nahm den Empress Theophano-Preis entgegen, der an das Erasmus-Programm verliehen wurde, während einer Zeremonie im Rotunda-Denkmal in Thessaloniki, Griechenland, an der sie per Videokonferenz teilnahm. Mit dem Preis werden Personen oder Organisationen ausgezeichnet, die einen herausragenden Beitrag zur Vertiefung der europäischen Zusammenarbeit und zur Verbesserung des Verständnisses der verschiedenen historischen Abhängigkeiten in Europa leisten.

Nach Erhalt des Preises sagte die Präsidentin, es sei ihr eine Ehre, den Preis „für die zehn Millionen Europäer, die seit seiner Gründung am Erasmus-Programm teilgenommen haben“ zu erhalten, und widmete es „den Schülern, Lehrern und Träumern, die dies gemacht haben Europäisches Wunder wird wahr “.

In ihrer Dankesrede zog Präsidentin von der Leyen auch Parallelen zwischen dem europäischen Wiederauffüllungsplan und Erasmus +: „So wie Erasmus damals war, ist NextGenerationEU jetzt. Es ist ein Programm von beispiellosem Umfang und Umfang. Und es kann das nächste große Einigungsprojekt für unsere Union werden. Wir investieren gemeinsam nicht nur in eine kollektive Erholung, sondern auch in unsere gemeinsame Zukunft. Solidarität, Vertrauen und Einheit müssen immer wieder aufgebaut und wieder aufgebaut werden. Ich weiß nicht, ob NextGenerationEU Europa so tiefgreifend verändern kann wie das Erasmus-Programm. Aber ich weiß, dass Europa sich erneut entschlossen hat, seine Zukunft gemeinsam zu meistern und zu gestalten. “

Lesen Sie die vollständige Rede des Präsidenten online in Englisch or Französischund schau es dir an hier. Dank des Erasmus + -Programms hatten zwischen 4 und 2014 mehr als 2020 Millionen Menschen die Möglichkeit, im Ausland zu studieren, auszubilden und Erfahrungen zu sammeln. Erfahren Sie mehr über Erasmus hier

Geschäft

Forschung und wissenschaftliche Innovation sind für die wirtschaftliche Erholung in Europa von wesentlicher Bedeutung

Veröffentlicht

on

Der nächste EU-Haushalt 2021-2027 wird den Weg für eine starke EU-Unterstützung für den Forschungs-, Innovations- und Wissenschaftssektor ebnen - von entscheidender Bedeutung für die wirtschaftliche Erholung in Europa. schreibt David Harmon.

Das Europäische Parlament wird voraussichtlich am 23. November über die Bestimmungen des überarbeiteten EU-Haushaltsrahmens für den Zeitraum 2021-2027 abstimmen.

Ab sofort werden 94 Mrd. EUR für die Finanzierung von Horizon Europe, nextGenerationEU und Digital Europe bereitgestellt. Dies sind wichtige EU-Initiativen, die sicherstellen, dass die EU bei der Entwicklung neuer digitaler Technologien an der Spitze bleibt. Dies ist jetzt wichtiger denn je. Die digitale Transformation steht im Mittelpunkt der Entwicklung technologischer Schlüsselindustrien und künftiger Smart Grids in Europa.

Und Europa verfügt über das Know-how, um seine wichtigsten politischen Ziele im Rahmen dieser wichtigen EU-Vorzeigeprogramme auf umweltfreundliche Weise zu erreichen.

Das Fazit ist, dass wir jetzt in der 5G-Ära leben. Dies bedeutet, dass neue Produkte wie hochauflösende Videos und selbstfahrende Fahrzeuge im Alltag Realität werden. 5G treibt diesen Prozess der IKT-Innovation voran. Die EU-Mitgliedstaaten müssen jedoch zusammenarbeiten, um 5G zum Erfolg zu führen, um Europa wirtschaftlich zu entwickeln und umfassendere gesellschaftliche Bedürfnisse umfassend zu berücksichtigen.

IKT-Standards müssen strukturiert und miteinander verknüpft sein. Die Regierungen müssen sicherstellen, dass die Frequenzpolitik so verwaltet wird, dass selbstfahrende Autos nahtlos über Grenzen hinweg fahren können.

Eine Politik auf EU-Ebene, die durch den Europäischen Forschungsrat und den Europäischen Innovationsrat Spitzenleistungen in der Wissenschaft fördert, stellt nun sicher, dass hochinnovative IKT-Produkte erfolgreich auf den EU-Markt gelangen.

Der öffentliche und der private Sektor müssen jedoch weiterhin eng zusammenarbeiten, um die politischen Ziele der EU zu erreichen, die den Forschungs-, Innovations- und Wissenschaftssektor vollständig einbeziehen und integrieren.

Bereits im Rahmen von Horizon Europe werden eine Reihe öffentlich-privater Partnerschaften geschlossen, die die Entwicklung sowohl digitaler Schlüsseltechnologien als auch intelligenter Netzwerke und Dienste abdecken. Der Innovationsprozess funktioniert am besten, wenn die privaten, öffentlichen, Bildungs- und Forschungsgemeinschaften bei der Verfolgung gemeinsamer politischer Ziele zusammenarbeiten und zusammenarbeiten.

In einem noch breiteren Kontext können die 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung über Wissenschaftler und Forscher auf der ganzen Welt erreicht werden, die sich an gemeinsamen Projekten beteiligen.

Europa spielt im Rahmen des Horizon Europe-Programms seine Stärken aus.

In Europa sind einige der besten Softwareentwickler der Welt ansässig. Über ein Viertel aller globalen [E-Mail geschützt] wird in Europa durchgeführt.

Horizon Europe und sein Vorgängerprogramm Horizon 2020 gelten als weltweit führende Forschungsinitiativen. Die Industrie muss sich jedoch an die Spitze setzen, wenn Horizon Europe ein Erfolg werden soll.

Horizon Europe muss und wird den Innovationsprozess unterstützen.

Dies ist der Schlüssel, wenn traditionelle Branchen wie Energie, Verkehr, Gesundheit und verarbeitendes Gewerbe für das digitale Zeitalter geeignet sein sollen.

Die internationale Zusammenarbeit kann und wird die Umsetzung der strategischen autonomen politischen Ziele der EU unterstützen.

Wir erleben eine digitale Revolution. Wir alle müssen zusammenarbeiten, um diese Revolution zu einem positiven Erfolg für alle zu machen, und dazu gehört auch die Überbrückung der digitalen Kluft.

David Harmon, Direktor für EU-Regierungsangelegenheiten bei Huawei Technologies

David Harmon ist Direktor für EU-Regierungsangelegenheiten bei Huawei Technologies

Jetzt, da Europa kurz davor steht, eine Einigung über die Bedingungen des neuen EU-Haushalts 20210–2027 zu erzielen, können sich interessierte Parteien auf die erste Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen von Horizon Europe vorbereiten. Die Veröffentlichung solcher Aufrufe wird im ersten Quartal 2021 erfolgen. Fortschritte in den Bereichen KI, Big Data, Cloud Computing und Hochleistungsrechnen werden eine entscheidende Rolle bei der Markteinführung neuer innovativer IKT-Produkte und -Dienstleistungen spielen. Wir haben dieses Jahr aus erster Hand gesehen, welche sehr positive Rolle neue Technologien bei der Unterstützung von Hochgeschwindigkeits-Online-Plattformen und bei der Verbesserung der Verbindungen für Unternehmen, Freunde und Familien spielen können.

Natürlich müssen politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, um den sich entwickelnden Technologien Rechnung zu tragen, die in Betrieb genommen werden. Die Zivilgesellschaft, die Industrie, der Bildungs- und der Forschungssektor müssen sich voll und ganz an der Entwicklung dieses Gesetzgebungsplans beteiligen.

Wir kennen die Herausforderungen, die vor uns liegen. Lassen Sie uns alle diese Herausforderungen in einem Geist der Entschlossenheit, Freundschaft und internationalen Zusammenarbeit aktiv angehen.

David Harmon ist Direktor für EU-Regierungsangelegenheiten bei Huawei Technologies und ehemaliges Mitglied im Kabinett des EU-Kommissars für Forschung, Innovation und Wissenschaft im Zeitraum 2010-2014.

Weiterlesen

Erwachsenenbildung

#Coronavirus - Britische Universitäten sollten im September nicht wiedereröffnet werden, sagt Union

Veröffentlicht

on

By

Britische Universitäten sollten Pläne zur Wiedereröffnung im September ablehnen, um zu verhindern, dass reisende Studenten die Coronavirus-Pandemie des Landes auslösen, sagte eine Gewerkschaft und forderte, dass Kurse online unterrichtet werden. Die Regierung von Premierminister Boris Johnson ist unter Beschuss geraten, weil sie versucht hat, die Bildung wieder aufzunehmen, insbesondere nach einem Streit über die Prüfungsergebnisse für Schüler und einem gescheiterten Versuch, alle Schüler Anfang dieses Jahres wieder in ihre Klassen zu bringen. schreibt Elizabeth Piper.

Johnson forderte die Briten auf, nach der Sperrung des Coronavirus zu etwas Normalem zurückzukehren, und forderte die Arbeitnehmer auf, in Büros zurückzukehren, um der Wirtschaft zu helfen, sich von einem Rückgang um 20% in der Zeit von April bis Juni zu erholen.

Die University and College Union (UCU) sagte jedoch, es sei zu früh, um Studenten an die Universitäten zurückzuschicken, und warnte sie, sie könnten beschuldigt werden, wenn die Fälle von COVID-19 zunahmen. "Der Umzug von mehr als einer Million Studenten im ganzen Land ist ein Rezept für eine Katastrophe und birgt das Risiko, schlecht vorbereitete Universitäten als Pflegeheime einer zweiten Welle zu verlassen", sagte UCU-Generalsekretär Jo Grady in einer Erklärung. "Es ist an der Zeit, dass die Regierung in dieser Krise endlich entschlossen und verantwortungsbewusst handelt und die Universitäten auffordert, Pläne für den Präsenzunterricht aufzugeben", sagte sie und forderte die Regierung auf, den gesamten Unterricht für das erste Semester online zu stellen.

Stephen Barclay, Chefsekretär des Finanzministeriums, sagte, er sei mit dem Argument nicht einverstanden. "Ich denke, Universitäten wie der Rest der Wirtschaft müssen zurückkehren und Studenten müssen dazu in der Lage sein", sagte er Times Radio. Mehrere Universitäten sagen, dass sie bereit sind, nach wochenlangen Vorbereitungen nächsten Monat wieder zu eröffnen, und einige Studenten sagen, dass sie bereits Geld für Dinge wie Wohnen ausgegeben haben, um sich auf das neue Semester vorzubereiten.

Weiterlesen

Coronavirus

#Coronavirus - # Erasmus + mobilisiert für eine starke Reaktion auf die Pandemie

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat eine Überarbeitung des Jährliches Arbeitsprogramm Erasmus + 2020Bereitstellung von zusätzlichen 200 Mio. EUR zur Förderung der digitalen Bildung und Ausbildung sowie zur Förderung der Entwicklung und Inklusion von Fähigkeiten durch Kreativität und Kunst. Die COVID-19-Pandemie hat sich störend auf die allgemeine und berufliche Bildung ausgewirkt. Neue Lehr- und Lernmethoden erfordern innovative, kreative und integrative Lösungen.

Förderung der europäischen Lebensweise Vizepräsidentin Margaritis Schinas sagte: „Der Europäische Bildungsraum muss die digitale Bildung und Kompetenzen fördern, um durch die Pandemie verursachte Störungen abzumildern und die Rolle Europas beim digitalen Übergang zu unterstützen. Die Kommission wird außergewöhnliche Erasmus + -Aufforderungen in Höhe von 200 Mio. EUR veröffentlichen, die mehr Möglichkeiten zum Lernen, Lehren und Teilen im digitalen Zeitalter bieten. Wirksame, innovative und integrative Lösungen zur Verbesserung der digitalen Bildung und Fähigkeiten existieren und werden von europäischer Unterstützung profitieren. “

Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, sagte: „Ich freue mich sehr, dass das Erasmus + -Programm mobilisiert wird, um wichtige Akteure in Bildung, Ausbildung und Jugend in diesen herausfordernden Zeiten zu unterstützen. 200 Mio. EUR werden zur Unterstützung der digitalen allgemeinen und beruflichen Bildung, der digitalen Jugendarbeit, aber auch der kreativen Fähigkeiten und der sozialen Eingliederung bereitgestellt. Dies ist ein wichtiger Schritt, der den Weg für den Aktionsplan für digitale Bildung ebnet, den die Kommission im Herbst dieses Jahres auf den Weg bringen wird. “

Die Erasmus + -Programm wird Projekte zur Verbesserung des digitalen Lehrens, Lernens und Bewertens in Schulen, Hochschulbildung und Berufsausbildung unterstützen. Es wird auch Schulen, Jugendorganisationen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung die Möglichkeit bieten, die Entwicklung von Fähigkeiten zu unterstützen, die Kreativität zu fördern und die soziale Eingliederung durch die Künste zusammen mit dem kulturellen und kreativen Sektor zu fördern. Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte in diesen Bereichen werden in den kommenden Wochen veröffentlicht. Interessierte Organisationen sollten sich mit ihren in Verbindung setzen Erasmus + Nationale Agentur

Weiterlesen
Werbung

Facebook

Twitter

Trending