Connect with us

Drogen

Kampf gegen illegale Drogen: Veröffentlichung des Europäischen Drogenberichts 2020

Veröffentlicht

on

Am 22. September nahm die für Inneres zuständige Kommissarin Ylva Johansson zusammen mit Laura d'Arrigo, Vorsitzende des Verwaltungsrats der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht, und dem Direktor der Agentur, Alexis Goosdeel, am virtuellen Start des Europäischen Drogenberichts 2020 teil.

Margaritis Schinas, Vizepräsidentin für europäische Lebensweise, sagte: „Organisierte Kriminalitätsgruppen haben ihre Drogenoperationen schnell an die neue Situation der Coronavirus-Pandemie angepasst. Im Rahmen der Strategie der Sicherheitsunion arbeiten wir daran, sowohl die Nachfrage als auch das Angebot an illegalen Drogen zu reduzieren. “

Kommissar Johansson sagte: "Die hohen Mengen an beschlagnahmtem Kokain und Heroin zeigen, dass Kriminelle weiterhin Lieferketten, Schifffahrtswege und große Häfen für den Drogenhandel nutzen und die Gesundheit und Sicherheit der in Europa lebenden Menschen bedrohen. Die moderne organisierte Kriminalität braucht eine moderne organisierte Reaktion. Aus diesem Grund arbeiten wir mit unseren europäischen Agenturen zusammen, um Netzwerke für den Drogenhandel abzubauen, die Produktion zu stören und gleichzeitig die Prävention und den Zugang zur Behandlung zu verbessern. “

Der Europäische Drogenbericht analysiert den jüngsten Drogenkonsum und die Markttrends in der EU, der Türkei und Norwegen. Der diesjährige Bericht zeigt einen Anstieg der Kokainverfügbarkeit mit Sicherstellungen auf einem Rekordhoch von 181 Tonnen, eine fast Verdoppelung der Heroinbeschlagnahmen auf 9.7 Tonnen und eine hohe Verfügbarkeit von hochreinen Arzneimitteln in der EU.

Es untersucht auch das Auftreten neuartiger synthetischer Opioide, die von besonderer gesundheitlicher Bedeutung sind, und befasst sich mit den Herausforderungen, die durch die Coronavirus-Pandemie verursacht werden. Der Bericht selbst ist verfügbar Onlinezusammen mit einer vollständigen Pressemitteilung der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht.

Drogen

Entmystifizierung der Drogenbedrohung: Erkenntnisse von verurteilten Drogenhändlern

Veröffentlicht

on

Das jüngste und anhaltende Problem des Drogenkonsums und des Drogenverkaufs in der indischen Filmindustrie hat die Aufmerksamkeit ganz Südostasiens auf sich gezogen. Ein kürzlich von Gan in American Journal of Preventive Medicine gibt an, dass die Kosten für Drogenmissbrauch jährlich mehr als 740 Milliarden US-Dollar betragen. schreibt der Direktor des indischen Instituts für Management-Rohtak, Professor Dheeraj Sharma.

Drogenmissbrauch führt zu einer zusätzlichen Belastung der Gesundheitskosten, Straftaten und Produktivitätsverlusten. In den letzten zehn Jahren gab es in Indien mehrere Fälle von erhöhter Verfügbarkeit von Medikamenten und einer erhöhten Anzahl von Festnahmen, Gerichtsverfahren und Verurteilungen nach dem indischen Gesetz über Suchtstoffe und psychotrope Substanzen.

Angesichts des Mangels an Studien zu illegalen Drogen und Drogenverkäufen in Indien unternahm der Autor mit seinem Forschungsteam, das von 2011 bis 2016 in verschiedenen Bundesstaaten an Gefängnisprojekten beteiligt war, Anstrengungen, um das Thema illegale Drogen und Drogen zu untersuchen Verkauf aus der Sicht derjenigen, die entweder wegen solcher Straftaten verurteilt wurden. Daten für die Umfrage wurden von verurteilten Drogenhändlern in drei indischen Bundesstaaten gesammelt - Punjab, Gujarat und Delhi.

Ihnen wurde wiederholt versichert, dass ihre Antworten auf diese Umfrage anonym und vertraulich bleiben sollen. Die Daten wurden von einem Team von wissenschaftlichen Mitarbeitern gesammelt, die in der Landessprache des Staates geschult waren. Das Brislin-Protokoll unter Verwendung der Rückübersetzung wurde befolgt, um den Fragebogen zu übersetzen. In den drei indischen Bundesstaaten wurden insgesamt 872 Antworten gesammelt. Alle diese 872 wurden nach dem indischen Gesetz über Suchtstoffe und psychotrope Substanzen verurteilt. Die Teilnahme an der Umfrage war freiwillig.

Die Ergebnisse zeigten viele kontraintuitive Erkenntnisse. Erstens gaben 78.10% der Drogenhändler an, dass sie früher Drogen konsumierten und der Verkauf von Drogen auf diejenigen unter ihren Freunden und ihrer Familie beschränkt war. Von diesen wurden rund 56.54% der Befragten aufgrund ihrer regelmäßigen Drogenkonsumenten zu Drogenhändlern. Eine Mehrheit der Befragten (86.70%) gab an, dass sie von ihren Drogenlieferanten, mit denen sie aufgrund ihrer Konsumgewohnheiten häufig interagierten, in den Drogenhandel verwickelt waren. Der Fragebogen enthielt auch Fragen zum Verständnis der Natur des Drogenhandels. 77.06% der Befragten gaben an, dass Drogen nicht einheimisch sind und die meisten Drogen aus anderen Ländern stammen. 81.88% gaben außerdem an, dass die Medikamente, die sie früher verkauften, aus anderen Ländern nach Indien weitergeleitet wurden.

Die Hausierer wurden auch gebeten, Angaben zu dem Land zu machen, in dem die Drogen in Indien infiltriert sind. Die Mehrheit der Drogenhändler (83.94%) berichtete, dass die Drogen in Indien aus Pakistan infiltriert sind. Es folgten Nepal (5.05%) und Afghanistan (4.24%). Die detaillierte Verteilung der Länder ist in der folgenden Grafik dargestellt. In ähnlicher Weise haben wir sie auch gebeten, über die Funktionsweise von Arzneimittellieferanten zu berichten, und sie wurden gebeten, sie anhand der Häufigkeit der verwendeten Methode einzustufen.

Für unsere Analyse haben wir die Durchschnittsbewertungen aller Befragten berücksichtigt, um den Modus Operandi von Drogenhändlern in Indien einzustufen. Die Ergebnisse zeigen, dass grenzüberschreitende Transaktionen die häufigste Betriebsform sind. Es folgen Touristen, Illegale, Studenten und Geschäftsleute. Der nach Angaben der Befragten günstigste Ort für den Verkauf von Drogen war (vom Besten zum Schlechtesten): 1 = Pubs und Bars, 2 = Restaurants und Hotels, 3 = Hochschulen und Universitäten, 4 = Drogenrehabilitationszentren, 5 = Schulen.

Den Drogenhändlern wurden auch Fragen zur Rentabilität des Drogenhandels gestellt. Fast die Mehrheit der Befragten gab an, dass durch den Verkauf von Arzneimitteln im Wert von 10 Lakh INR im Durchschnitt ein Gewinn von mehr als 1 Lakhs erzielt wird. Es zeigt, dass der Drogenhandel eine Rentabilität von mehr als 1000 Prozent aufweist. Zuletzt wurden auch zwei Fragen zur Gesellschaft und zu Drogen gestellt. Mehr als 85% der Befragten (86.12%) glaubten, dass Musik, die Drogen fördert, den Drogenkonsum unter Jugendlichen erhöht hat.

Sie behaupteten, dass der Konsum von Drogen von Musik begleitet werde, die über Drogenkonsum und Absurdität des Lebens spreche. In ähnlicher Weise glaubten 79.36 Prozent, dass Bollywood-Filme, die Drogen verherrlichen, zu einer erhöhten Absicht geführt haben, Drogen zu konsumieren. Insbesondere berichteten die Befragten, dass fast alle ihre Kunden und sie selbst versuchten, einen Schauspieler / eine Schauspielerin aus Bollywood nachzuahmen, und dass Drogen dazu führen würden, dass sie sich selbstsicher fühlen. Auf der Messskala für das Selbstwertgefühl gaben die meisten Befragten ein sehr geringes Selbstwertgefühl an (Skala von 1 bis 7, durchschnittliche Punktzahl 2.4).

Die Studie bietet einige Einblicke aus der Perspektive derjenigen, die in Fällen illegaler Drogen verurteilt wurden. Infolgedessen kann es nützlich sein, Einzelpersonen in jungen Jahren zu beraten, insbesondere in Schulen über die Bedrohung durch Drogenmissbrauch. Auch die Gesundheitseinrichtungen und die Bereitstellung von Rehabilitation müssen gestärkt werden. Angesichts der Tatsache, dass einige Bollywood-Filme eine Rolle bei der Verherrlichung des Konsums und des Handels mit illegalen Drogen spielen, ähnlich der Warnung, die sich beim Zigarettenrauchen in Filmen verzögert, muss es eine ähnliche Warnung geben, wenn Charaktere gezeigt werden, die Drogen konsumieren.

Mit anderen Worten, die Zuschauer sollten vor Strafen gewarnt werden, die sich aus dem Konsum und Handel von Drogen ergeben. Insbesondere könnten zufällige Drogentests in Einrichtungen durchgeführt werden. Angesichts der Tatsache, dass die meisten Drogen aus Nachbarländern infiltriert werden, könnte die Grenzabschreckung verstärkt werden. Darüber hinaus sind Studenten und Pubs das häufigste Zielkonsumentensegment für Drogenhändler. Daher sollten die Administratoren akademischer Einrichtungen geeignete Maßnahmen ergreifen und auf Drogenmissbrauch testen.

Auch Pubs sollten reguliert werden. Angesichts der Tatsache, dass Drogen ein lukrativer Handel sind, ist es wahrscheinlich, dass sie an Orten mit Wohlstand häufiger vorkommen. Daher müssen Metropolen Spezialeinheiten entwickeln oder die bestehenden Spezialeinheiten für die Behandlung illegaler Drogenfälle stärken.

  • Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sind die des Autors allein und spiegeln nicht die Meinung von wider EU Reporter.

Weiterlesen

Coronavirus

Die Europäische Kommission sichert der EU den Zugang zu #Remdesivir zur Behandlung von # COVID-19

Veröffentlicht

on

Am 28. Juli unterzeichnete die Europäische Kommission einen Vertrag mit dem Pharmaunternehmen Gilead über die Sicherung von Behandlungsdosen von Veklury, dem Markennamen von Remdesivir. Ab Anfang August werden den Mitgliedstaaten und dem Vereinigten Königreich mit Koordinierung und Unterstützung der Kommission Chargen von Veklury zur Verfügung gestellt, um den unmittelbaren Bedarf zu decken. Die Kommission Notfallinstrument wird den Auftrag im Wert von insgesamt 63 Mio. € finanzieren.

Dadurch wird die Behandlung von ungefähr 30,000 Patienten mit schweren COVID-19-Symptomen sichergestellt. Dies wird dazu beitragen, den aktuellen Bedarf in den nächsten Monaten zu decken und gleichzeitig eine gerechte Verteilung auf EU-Ebene auf der Grundlage eines Zuweisungsschlüssels unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten sicherzustellen.

Die Kommission bereitet nun auch eine gemeinsame Beschaffung für weitere Lieferungen des Arzneimittels vor, die voraussichtlich ab Oktober den zusätzlichen Bedarf und die zusätzlichen Lieferungen decken wird. Die für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zuständige Kommissarin Stella Kyriakides sagte: „In den letzten Wochen hat die Kommission unermüdlich mit Gilead zusammengearbeitet, um eine Einigung zu erzielen, um sicherzustellen, dass die Bestände der ersten gegen COVID-19 zugelassenen Behandlung in die EU geliefert werden. Gestern, weniger als einen Monat nach der Zulassung von Remdesivir, wurde ein Vertrag unterzeichnet, der die Abgabe von Behandlungen ab Anfang August für Tausende von Patienten ermöglicht. Die Kommission lässt bei ihren Bemühungen um den Zugang zu sicheren und effizienten Behandlungen nichts unversucht und unterstützt die Entwicklung von Impfstoffen gegen Coronaviren. Die gestrige Vereinbarung ist ein weiterer wichtiger Schritt vorwärts in unserem Kampf gegen diese Krankheit. “

A Pressemitteilung ist online verfügbar.

Weiterlesen

Coronavirus

Europäische Startups profitieren vom Post-Covid-Boost

Veröffentlicht

on

Während sich eine globale Rezession abzeichnet, sehen sich viele Unternehmen einer existenziellen Krise gegenüber. Die Coronavirus-Pandemie hat das Ende einer Phase ungehinderter wirtschaftlicher Expansion signalisiert, einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit ausgelöst und die Regierungen in ganz Europa gezwungen, eine umfassende Einführung einzuführen Rettungsaktionen für Unternehmen um die Flut der Insolvenz einzudämmen.

Es liegen schwere Zeiten vor uns - und doch ist es nicht alles Untergang und Finsternis. Die Aufmerksamkeit der europäischen politischen Entscheidungsträger konzentrierte sich fest darauf, die Wirtschaft des Blocks über a wieder in Schwung zu bringen Wiederherstellungsplan Die Krise, die digitale und grüne Übergänge beschleunigen soll, könnte tatsächlich den Beginn eines goldenen Zeitalters der Chancen für Europas Startups einläuten.

Nach vorne drücken

Die USA und Asien hatten im Startup-Boom einen deutlichen Vorsprung. Europa hat jedoch stetig aufgeholt - und wird voraussichtlich zurückschnappen größere Belastbarkeit von der Pandemie. Europa hat nicht nur die Pandemie viel schneller unter Kontrolle gebracht als die USA, sondern das bestehende europäische Sozialsystem zusammen mit dem kollektiven Ansatz seiner Regierungen, Arbeitsplätze während der Sperrung zu erhalten, anstatt die Arbeitslosigkeit steigen zu lassen, zahlt sich aus.

Die Rückkehr zum „Business as usual“ wird zwar schwierig sein, doch die Beweise des letzten globalen Finanzcrashs belegen, dass Krisen Innovationen vorantreiben. Zahlen zeigen, dass nach 2008 mehr Investoren Risiken eingegangen sind Samenstadium Finanzierungsrunden zum Beispiel, ein Trend, der sich wiederholen kann, wenn neu arbeitslose Unternehmer Startups gründen - sowohl um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen als auch um drängende soziale Probleme zu lösen.

Auf diese neu gegründeten Unternehmen warten qualifizierte Arbeitskräfte: Europäische Startups können damit rechnen, Talente anzuziehen, die entweder in den USA entlassen oder nach Donald Trumps Vorgehen gegen die Visabestimmungen aus dem Land verbannt wurden. Unternehmen, die bereit sind, Mitarbeiter einzustellen, könnten dank dieses beispiellosen Talentpools schnell einen Anstieg ihrer Lagerbestände verzeichnen.

Tech-Startups im Aufwind

Einige europäische Startups sind besonders bereit, im Zuge der Krise zu wachsen. Nehmen Sie die in Frankreich ansässige Social-Media-Plattform Yubo, deren Gründer funktions auf der diesjährigen Forbes 30 unter 30 Liste. Die Firmen Tor- die Förderung von Fernfreundschaften zwischen jungen Menschen im Alter von 13 bis 25 Jahren durch Live-Video-Streaming und Instant Messaging - schien während der Pandemie besonders vorausschauend. Für junge Menschen, die plötzlich gezwungen waren, die persönliche Sozialisation mit Gleichaltrigen aufzugeben, die die Forschung hat gezeigt ist für ihre Entwicklung von wesentlicher Bedeutung, die App hat sich als wichtige Ressource erwiesen.

Als die Sperren notwendig waren, um die Ausbreitung von Schulen, Kinos und Konzertsälen mit Covid-19-Fensterläden zu verlangsamen, wandte sich Gen Zers an ihre Smartphones, um sich sozial zu ernähren und die drängenden politischen Probleme des Tages zu erörtern. Websites wie Yubo oder Houseparty boten einen Safe und flexible Plattform für Geselligkeit und Debatte in einer Gruppe. Yubos tägliche Anmeldezahlen sprechen für sich mehr als verdoppelt von Anfang 2020 an auf 30,000 bis Mitte April. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit, wann Schulen in den USA, Großbritannien und Kanada - den Ländern, die den Löwenanteil der Nutzerbasis von Yubo ausmachen - wieder vollständig eröffnet werden, wird die Popularität von Livestreaming-Apps wahrscheinlich noch weiter zunehmen.

Healthtech an der Spitze der Forschung

In der Zwischenzeit werden europäische Healthtech-Startups - die dank der starken öffentlichen Gesundheitssysteme des Kontinents bereits einen Vorteil hatten - angesichts der Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit mit Sicherheit erneut investieren.

In London ansässig Wohlwollende KIverwendet beispielsweise künstliche Intelligenz, um vielversprechende neue Wirkstofftargets zu identifizieren, und hat bereits einige potenzielle Behandlungen für Covid-19 identifiziert, die derzeit weiter untersucht werden. Mithilfe von Technologien, mit denen unzählige wissenschaftliche Literaturstellen zum Virus durchsucht werden konnten, konnten die Forscher schnell eine mögliche Behandlung ermitteln: Baricitinib. Barictinib wurde ursprünglich entwickelt, um die extreme Immunantwort zu unterdrücken, die durch Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis ausgelöst wird. In Kürze wird Barictinib in einem Test getestet beschleunigte klinische Studie als potenzielle Heilung für die überaktive Reaktion des Immunsystems, die als Zytokinsturm bezeichnet wird und unzählige Coronavirus-Patienten getötet hat.

Frühzeitige Einschätzung der Wirksamkeit von Barictinib vorschlagen dass die Algorithmen von Benevolent AI genau richtig sind. Vier unabhängige Studien haben gezeigt, dass das Medikament bei der Vorbeugung von Zytokinstürmen wirksam sein kann. In der größten der vier Studien, die vom Krankenhaus Prato in Italien durchgeführt wurden, waren die Todesfälle bei den mit Baricitinib behandelten Patienten im Gegensatz zur Kontrollgruppe signifikant niedriger, und bei Baricitinib-Patienten war die Wahrscheinlichkeit, dass sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden, weitaus höher zwei Wochen.

Unzählige andere europäische Startups im Healthtech-Sektor haben spezielle Initiativen zur Bekämpfung der Pandemie ins Leben gerufen - sie helfen dabei und präsentieren gleichzeitig ihre bahnbrechenden Produkte. Diese Unternehmen bieten Hightech-Interventionen Dies ermöglicht es Menschen - einschließlich Angehörigen der Gesundheitsberufe -, effektiver von zu Hause aus zu arbeiten, und bietet Tools und Plattformen, die Eltern und Schülern die Möglichkeit bieten, ferngesteuert zu lernen.

Terminbuchungsplattform Doctolib- eines der fünf Startup-Einhörner Frankreichs - hat seine Telekonsultationsplattform eingerichtet kostenlos erhältlich an alle Ärzte in Frankreich, während andere, wie das estnische Digital-Startup Velmio, das in Zürich ansässige Scandit und Babylon Health, das britische Einhorn für digitale Gesundheit, Ressourcen für die Verfolgung, Prüfung und Zusammenstellung von Daten zu Covid-19 zugesagt haben.

Für eine bessere Zukunft kämpfen

Für die Europäische Kommission war es eine große Priorität, das europäische Startup-Ökosystem am Leben zu erhalten und zu funktionieren, während sich die Welt an die Bedingungen nach der Pandemie anpasst. Der von der Europäischer Innovationsrat Der „größte Deeptech-Aktienfonds in Europa“, der zu einem großzügigen Budget von 13 Mrd. EUR für Forschungsstipendien hinzugefügt wurde, hat das Potenzial, das Spiel für Tech-Startups zu verändern.

Da die Spannungen zwischen den USA und China dem Block neue Möglichkeiten bieten, ausländische Investitionen anzuziehen - insbesondere, wenn die Praxis der abgelegenen und verteilten Arbeit an Boden gewinnt -, könnte Europa ideal positioniert sein, um den Status Quo in Frage zu stellen. Europas anerkannter Vorrang in Bereichen wie Energie und Luft- und Raumfahrt könnte auch dem Bestreben des Blocks nach globaler Technologieführerschaft Glauben schenken. Wenn sich Europa von dem wirtschaftlichen Abschwung erholt, könnten europäische Startups an der Reihe sein, zu glänzen.

Weiterlesen
Werbung

Facebook

Twitter

Trending