Connect with us

EU

Ein Neuanfang in der Migration: Vertrauen aufbauen und ein neues Gleichgewicht zwischen Verantwortung und Solidarität herstellen

Veröffentlicht

on

Heute (23. September) schlägt die Europäische Kommission einen neuen Pakt über Migration und Asyl vor, der alle verschiedenen Elemente abdeckt, die für einen umfassenden europäischen Migrationsansatz erforderlich sind. Es enthält verbesserte und schnellere Verfahren im gesamten Asyl- und Migrationssystem. Und es bringt die Grundsätze einer gerechten Aufteilung von Verantwortung und Solidarität in Einklang.

Dies ist entscheidend für die Wiederherstellung des Vertrauens zwischen den Mitgliedstaaten und des Vertrauens in die Fähigkeit der Europäischen Union, die Migration zu steuern. Migration ist ein komplexes Thema mit vielen Facetten, die abgewogen werden müssen. Die Sicherheit von Menschen, die internationalen Schutz oder ein besseres Leben suchen, die Sorgen der Länder an den Außengrenzen der EU, die befürchten, dass der Migrationsdruck ihre Kapazitäten übersteigt und die Solidarität anderer benötigen.

Oder die Bedenken anderer EU-Mitgliedstaaten, die besorgt sind, dass ihre eigenen nationalen Systeme für Asyl, Integration oder Rückkehr bei großen Strömen nicht bewältigt werden können, wenn die Verfahren an den Außengrenzen nicht eingehalten werden. Das aktuelle System funktioniert nicht mehr. Und in den letzten fünf Jahren konnte die EU dies nicht beheben. Die EU muss die derzeitige Pattsituation überwinden und sich der Aufgabe stellen. Mit dem neuen Pakt über Migration und Asyl schlägt die Kommission gemeinsame europäische Lösungen für eine europäische Herausforderung vor.

Die EU muss sich von Ad-hoc-Lösungen entfernen und ein vorhersehbares und zuverlässiges Migrationsmanagementsystem einrichten. Nach eingehenden Konsultationen und einer ehrlichen und ganzheitlichen Einschätzung der Situation schlägt die Kommission vor, das Gesamtsystem zu verbessern. Dies beinhaltet die Suche nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Herkunfts- und Transitländern, die Gewährleistung wirksamer Verfahren, die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen und die Rückkehr von Personen ohne Aufenthaltsrecht.

Keine einzige Lösung zur Migration kann alle Seiten in allen Aspekten zufriedenstellen - aber durch die Zusammenarbeit kann die EU eine gemeinsame Lösung finden. Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte: „Wir schlagen heute eine europäische Lösung vor, um das Vertrauen zwischen den Mitgliedstaaten wiederherzustellen und das Vertrauen der Bürger in unsere Fähigkeit zur Steuerung der Migration als Union wiederherzustellen. In anderen Bereichen hat die EU bereits bewiesen, dass sie außergewöhnliche Schritte unternehmen kann, um unterschiedliche Perspektiven in Einklang zu bringen. Wir haben einen komplexen Binnenmarkt, eine gemeinsame Währung und einen beispiellosen Erholungsplan zum Wiederaufbau unserer Volkswirtschaften geschaffen.

Es ist jetzt an der Zeit, sich der Herausforderung zu stellen, die Migration gemeinsam mit dem richtigen Gleichgewicht zwischen Solidarität und Verantwortung zu steuern. “ Margaritis Schinas, Vizepräsidentin für unsere europäische Lebensweise, sagte: „Moria erinnert stark daran, dass die Zeit abgelaufen ist, wie lange wir in einem halbgebauten Haus leben können. Es ist an der Zeit, sich für eine gemeinsame europäische Migrationspolitik zu engagieren. Der Pakt bietet die fehlenden Teile des Puzzles für einen umfassenden Ansatz zur Migration. Kein Mitgliedstaat erlebt Migration auf die gleiche Weise, und die unterschiedlichen und einzigartigen Herausforderungen, denen sich alle gegenübersehen, verdienen es, anerkannt, anerkannt und angegangen zu werden. “

Innenkommissarin Ylva Johansson sagte: „Migration war und ist immer Teil unserer Gesellschaft. Was wir heute vorschlagen, wird eine langfristige Migrationspolitik aufbauen, die europäische Werte in praktisches Management umsetzen kann. Diese Vorschläge bedeuten klare, faire und schnellere Grenzverfahren, damit die Menschen nicht in der Schwebe warten müssen. Dies bedeutet eine verstärkte Zusammenarbeit mit Drittländern für eine schnelle Rückkehr, legalere Wege und starke Maßnahmen zur Bekämpfung von Menschenschmugglern. Grundsätzlich schützt es das Asylrecht “.

Stärkeres Vertrauen durch bessere und effektivere Verfahren Die erste Säule des Ansatzes der Kommission zur Vertrauensbildung besteht in effizienteren und schnelleren Verfahren. Insbesondere schlägt die Kommission vor, ein integriertes Grenzverfahren einzuführen, das erstmals ein Screening vor der Einreise umfasst, bei dem alle Personen identifiziert werden, die die EU-Außengrenzen ohne Erlaubnis überschreiten oder nach einer Such- und Rettungsaktion von Bord gegangen sind.

Dies beinhaltet auch eine Gesundheits- und Sicherheitsüberprüfung, einen Fingerabdruck und eine Registrierung in der Eurodac-Datenbank. Nach dem Screening können Einzelpersonen zum richtigen Verfahren geleitet werden, sei es an der Grenze für bestimmte Kategorien von Antragstellern oder in einem normalen Asylverfahren. Im Rahmen dieses Grenzverfahrens werden rasche Entscheidungen über Asyl oder Rückkehr getroffen, um Menschen, deren Fälle schnell geprüft werden können, schnelle Sicherheit zu bieten. Gleichzeitig werden alle anderen Verfahren verbessert und einer stärkeren Überwachung und operativen Unterstützung durch die EU-Agenturen unterzogen.

Die digitale Infrastruktur der EU für das Migrationsmanagement wird modernisiert, um diese Verfahren widerzuspiegeln und zu unterstützen. Faire Aufteilung von Verantwortung und Solidarität Die zweite Säule im Kern des Pakts ist die faire Aufteilung von Verantwortung und Solidarität. Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet, verantwortungsbewusst und solidarisch miteinander zu handeln.

Jeder Mitgliedstaat muss ausnahmslos in stressigen Zeiten zur Solidarität beitragen, um zur Stabilisierung des Gesamtsystems beizutragen, unter Druck stehende Mitgliedstaaten zu unterstützen und sicherzustellen, dass die Union ihren humanitären Verpflichtungen nachkommt. In Bezug auf die unterschiedlichen Situationen der Mitgliedstaaten und den schwankenden Migrationsdruck schlägt die Kommission ein System flexibler Beiträge der Mitgliedstaaten vor.

Diese können von der Umsiedlung von Asylbewerbern aus dem Land der ersten Einreise bis zur Übernahme der Verantwortung für die Rückkehr von Personen ohne Aufenthaltsrecht oder verschiedenen Formen der operativen Unterstützung reichen.

Während das neue System auf Zusammenarbeit und flexiblen Formen der freiwilligen Unterstützung basiert, werden in Zeiten des Drucks auf einzelne Mitgliedstaaten auf der Grundlage eines Sicherheitsnetzes strengere Beiträge erforderlich sein. Der Solidaritätsmechanismus wird verschiedene Situationen abdecken - einschließlich der Ausschiffung von Personen nach Such- und Rettungsaktionen, Druck, Krisensituationen oder anderen besonderen Umständen.

Paradigmenwechsel in Zusammenarbeit mit Nicht-EU-Ländern Die EU wird versuchen, maßgeschneiderte und für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaften mit Drittländern zu fördern. Diese werden dazu beitragen, gemeinsame Herausforderungen wie den Schmuggel von Migranten anzugehen, rechtliche Wege zu entwickeln und die wirksame Umsetzung von Rückübernahmeabkommen und -vereinbarungen in Angriff zu nehmen.

Die EU und ihre Mitgliedstaaten werden gemeinsam mit einer Vielzahl von Instrumenten handeln, um die Zusammenarbeit mit Drittländern bei der Rückübernahme zu unterstützen. Ein umfassender Ansatz Das heutige Paket wird auch darauf abzielen, ein gemeinsames EU-System für Rückgaben zu stärken, um die EU-Migrationsregeln glaubwürdiger zu machen. Dazu gehören ein wirksamerer Rechtsrahmen, eine stärkere Rolle der europäischen Grenz- und Küstenwache und ein neu ernannter EU-Rückkehrkoordinator mit einem Netzwerk nationaler Vertreter, um die EU-weite Kohärenz sicherzustellen.

Es wird auch eine gemeinsame Governance für die Migration mit einer besseren strategischen Planung vorgeschlagen, um sicherzustellen, dass die EU- und die nationalen Politiken aufeinander abgestimmt sind, und eine verstärkte Überwachung des Migrationsmanagements vor Ort, um das gegenseitige Vertrauen zu stärken. Das Management der Außengrenzen wird verbessert. Das ständige Korps der Europäischen Grenz- und Küstenwache, das ab dem 1. Januar 2021 eingesetzt werden soll, wird bei Bedarf verstärkt Unterstützung leisten. Eine glaubwürdige legale Migrations- und Integrationspolitik wird den europäischen Gesellschaften und Volkswirtschaften zugute kommen.

Die Kommission wird Talentpartnerschaften mit wichtigen Nicht-EU-Ländern eingehen, die dem Arbeits- und Qualifikationsbedarf in der EU entsprechen. Der Pakt wird die Neuansiedlung stärken und andere sich ergänzende Wege fördern, um ein europäisches Modell für gemeinschaftliches oder privates Sponsoring zu entwickeln. Die Kommission wird auch einen neuen umfassenden Aktionsplan für Integration und Inklusion für den Zeitraum 2021-2024 verabschieden.

Nächste Schritte

Es ist nun Sache des Europäischen Parlaments und des Rates, alle erforderlichen Rechtsvorschriften zu prüfen und zu verabschieden, um eine wirklich gemeinsame Asyl- und Migrationspolitik der EU zu verwirklichen. Angesichts der Dringlichkeit lokaler Situationen in mehreren Mitgliedstaaten werden die Mitgesetzgeber aufgefordert, eine politische Einigung über die Grundprinzipien der Asyl- und Migrationsmanagementverordnung zu erzielen und die Verordnung über die EU-Asylagentur sowie die Verordnung über Eurodac zu verabschieden bis zum Ende des Jahres.

Die überarbeitete Richtlinie über Aufnahmebedingungen, die Qualifikationsverordnung und die Neufassung der Rückführungsrichtlinie sollten ebenfalls rasch verabschiedet werden und auf den bereits seit 2016 erzielten Fortschritten aufbauen. Hintergrund Die heutigen Vorschläge entsprechen dem Engagement von Präsident von der Leyen in ihren politischen Leitlinien zur Vorlage eines neuen Pakts über Migration und Asyl . Der Pakt basiert auf eingehenden Konsultationen mit dem Europäischen Parlament, allen Mitgliedstaaten, der Zivilgesellschaft, den Sozialpartnern und der Wirtschaft und schafft eine sorgfältige Abwägung unter Einbeziehung ihrer Perspektiven.

Coronavirus

Erfolg für 1 Million Genome Stakeholder Coordination Framework Meeting, Health Union nimmt Gestalt an, zweite Welle trifft Italien und Deutschland

Veröffentlicht

on

Willkommen, Kolleginnen und Kollegen, zum Update der Europäischen Allianz für personalisierte Medizin (EAPM), in dem wir den Erfolg ihres jüngsten Treffens gestern (21. Oktober) und seine Verbindung zu den Bemühungen der neuen Kommission um einen „gesunden Planeten und eine neue digitale Welt“ bewerten Welt", schreibt EAPM Geschäftsführer Denis Horgan.

1 Million Genom

Das gestrige Treffen über 1 Million Genome (21. Oktober) war mit mehr als 220 Teilnehmern sehr erfolgreich. Eines der Hauptziele der Initiative zur Koordinierung des Stakeholder-Koordinierungsrahmens für 1 Million Genome besteht darin, die Verbindung der nationalen Interessengruppen durch Ausrichtung und Umsetzung der Stakeholder zu unterstützen Genomik und Dateninfrastrukturen koordinieren die Harmonisierung des ethischen und rechtlichen Rahmens für den Austausch von Daten mit hoher Datenschutzempfindlichkeit und geben praktische Leitlinien für die europaweite Koordinierung der Implementierung genomischer Technologien in nationalen und europäischen Gesundheitssystemen.

Gegen Ende der 2020er Jahre sind weitreichende Veränderungen in der europäischen Gesellschaft und Regierungsführung im Gange. Eine Europäische Kommission arbeitet an einem Rahmen für die Governance europäischer Gesundheitsdaten, ein Europäisches Parlament, das sich mit der Zuweisung von Finanzmitteln für Gesundheitsfragen befasst, und eine wachsende Überzeugung unter ihnen Europas politische Entscheidungsträger, dass die Menschen im Zentrum jeder erfolgreichen und nachhaltigen Strategie stehen müssen, um die Gesundheitsversorgung voranzutreiben.

Der Ehrgeiz der neuen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist ein Europa, das "den Übergang zu einem gesunden Planeten und einer neuen digitalen Welt führen muss". Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides räumt ein: „Die europäischen Bürger erwarten die Sicherheit, die mit dem Zugang zur Gesundheitsversorgung und dem Schutz vor Epidemien und Krankheiten einhergeht.“

Diese gestrige Diskussion über personalisierte Gesundheitsversorgung zeigt ein Europa, in dem viele Verbesserungschancen noch nicht vollständig ausgeschöpft sind. Dies ist jedoch nicht nur ein Katalog von Mängeln. Die damit verbundenen Variationen und Ineffizienzen sind ein Argument dafür, radikales Umdenken auszulösen und die personalisierte Gesundheitsversorgung optimal zu nutzen. Es unterstreicht die Billigung von Anreizen, Innovationen und Investitionen durch eine neue Generation von führenden Politikern in Europa, dass Interessengruppen die Übersetzung durch Implementierung in Gesundheitssystemen unterstützen können.

Einige Empfehlungen für Besprechungen

Bei der gestrigen Sitzung wurde die Auffassung vertreten, dass ein sicherer und autorisierter grenzüberschreitender Zugang zu genomischen und anderen Gesundheitsdaten in der Europäischen Union erforderlich ist, um:

  • Verbesserung der Patientenergebnisse und Gewährleistung der Nachhaltigkeit der Gesundheits- und Versorgungsversorgung in der EU;

  • lernen, Krebs viel früher zu erkennen und zu behandeln;

  • das Verständnis genetischer Assoziationen fördern, die häufige komplexe Krankheiten verursachen oder prädisponieren;

  • Stärkung der Wirksamkeit der Prävention durch Verbesserung der Screening-Genauigkeit und Senkung der Kosten.

Ein ausführlicherer Bericht wird im November folgen.

Europäische Gesundheitsunion unterwegs

Um die durch COVID-19 aufgedeckten Lücken zu schließen und sicherzustellen, dass die Gesundheitssysteme künftigen Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit ausgesetzt sind, ist ein ehrgeiziges EU-Gesundheitsprogramm erforderlich, sagen die Abgeordneten, die das Budget für das Programm auf 9.4 Mrd. EUR erhöhen wollen, wie ursprünglich von vorgeschlagen die Kommission, um die Gesundheitsförderung zu verbessern und die Gesundheitssysteme in der gesamten EU widerstandsfähiger zu machen. COVID-19 hat gezeigt, dass die EU dringend ein ehrgeiziges EU-Gesundheitsprogramm benötigt, um sicherzustellen, dass die europäischen Gesundheitssysteme künftigen Gesundheitsbedrohungen ausgesetzt sind.

'Gateway 'kommt gerade rechtzeitig für die zweite Welle an

Italien, Deutschland und Irland, die derzeit alle unter der zweiten Welle des Coronavirus leiden, haben als erste Länder ihre lokalen nationalen COVID-19-Apps zu einem von der Europäischen Kommission unterstützten Gateway zusammengeführt, über das die nationalen Gesundheitsdienste Daten austauschen können untereinander.

Untergräbt das Coronavirus die deutsche Demokratie?

Es wird heftig darüber diskutiert, wer in Deutschland über die COVID-19-Vorschriften entscheiden soll. Kritiker argumentieren, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten das Parlament umgehen, um die Pandemie zu bekämpfen. Bundeskanzlerin Merkel traf sich wiederholt mit allen 16 Ministerpräsidenten der mächtigen Bundesländer, um Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie zu beschließen. Nach der letzten Woche haben sich Politiker aus dem gesamten Spektrum darüber beschwert, dass solche Maßnahmen seit Monaten alle hinter verschlossenen Türen und ohne angemessene parlamentarische Debatte oder Konsultation beschlossen werden.

Zu den vehementesten Kritikern dieser offensichtlichen Marginalisierung des Parlaments gehört Florian Post, Mitglied des Bundestages und Rechtsexperte bei den Sozialdemokraten (SPD), den Juniorpartnern der Koalitionsregierung von Angela Merkel. "Seit fast neun Monaten werden von lokalen, regionalen und zentralen Behörden Vorschriften erlassen, die die Freiheiten der Menschen auf eine im Nachkriegsdeutschland beispiellose Weise einschränken", sagte er der Massenauflage Bild Zeitung. "Und nicht einmal wurde ein gewähltes Parlament aufgefordert, über die Maßnahmen abzustimmen", beklagte er sich.

'Der Gesundheitspass soll einfliegen

Ein neuer digitaler Gesundheitspass soll von einer kleinen Anzahl von Passagieren pilotiert werden, die zum ersten Mal von Großbritannien in die USA fliegen, um einen globalen Rahmen für Covid-sichere Flugreisen zu schaffen. Das vom World Economic Forum (WEF) unterstützte CommonPass-System soll einen gemeinsamen internationalen Standard für Passagiere schaffen, um nachzuweisen, dass sie kein Coronavirus haben. Kritiker ähnlicher Systeme weisen jedoch auf Bedenken hinsichtlich der Sensitivität und Spezifität der Tests in verschiedenen Ländern hin, da sie befürchten, die Bewegungen der Menschen besser überwachen zu können.

Den Franzosen gehen die Grippeimpfungen aus

Die jährliche Grippeimpfkampagne in Frankreich wurde erst letzte Woche gestartet, doch die Apotheken im ganzen Land sind bereits ausverkauft. In dem verzweifelten Bestreben, Krankenhäuser zu vermeiden, die in diesem Winter dem kombinierten Druck von Grippepatienten und Covid-19-Patienten ausgesetzt sind, startete die französische Regierung in diesem Jahr ein stark erweitertes Grippeimpfprogramm, in dem jeder in einer Risikogruppe aufgefordert wurde, sich so schnell wie möglich impfen zu lassen.

Die Nachfrage hat jedoch die Erwartungen der Regierung bei weitem übertroffen, und nur eine Woche nach dem Start der Kampagne am 13. Oktober erklären Apotheken im ganzen Land Ausverkauft (ausverkauft) von Impfstoffen. Rund 60% der Apotheken berichten von einem Mangel an Grippeimpfstoffen. Gilles Bonnefond, Präsident der Apothekergewerkschaft "Union des Syndicats de Pharmaciens d'officine" (USPO), sagte gegenüber France Info: "Wir haben bereits in weniger als fünf Tagen fast fünf Millionen Menschen geimpft." Dies ist fast die Hälfte dessen, was alles getan wurde letztes Jahr während der gesamten Impfkampagne. "

Präsident Sassoli strebt eine Verlängerung der Arbeitsmethoden an

Der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli, sagte, das Parlament habe "daran gearbeitet, sicherzustellen, dass es seine Kernfunktionen weiterhin erfüllen kann", was auf eine mögliche Verlängerung der Pandemie-Arbeitsmethoden hindeutet. "Dies ist ein klares Beispiel dafür, wie das Parlament seine Rolle selbst unter schwierigsten Umständen anpasst und erfüllt", sagte Sassoli.

Die zweite Welle des Coronavirus bringt den EU-Gipfel

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union werden nächste Woche eine Videokonferenz abhalten, um zu erörtern, wie bei steigenden Infektionen besser gegen die COVID-19-Pandemie zusammengearbeitet werden kann, sagte der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, am Mittwoch (21. Oktober).

Der Videogipfel, der am 29. Oktober stattfinden soll, ist der erste einer Reihe regelmäßiger Diskussionen, die die Staats- und Regierungschefs der EU zur Bekämpfung der Pandemie zu einem Zeitpunkt abgehalten haben, an dem die meisten Mitgliedsländer alarmierende Zahlen melden, die eine zweite Welle bestätigen. "Wir müssen unsere gemeinsamen Anstrengungen zur Bekämpfung von COVID-19 verstärken", sagte Michel auf Twitter.

Die Diskussion, die am späten Nachmittag beginnen soll, wird einen Tag stattfinden, nachdem die Kommission voraussichtlich neue Pläne zur Stärkung der Koordinierung zwischen den EU-Staaten in Bezug auf Teststrategien, Kontaktverfolgung und Quarantänelänge bekannt geben wird, teilten Beamte Reuters mit. Die 27 EU-Staaten haben in den ersten Monaten der Pandemie mit verschiedenen, manchmal gegensätzlichen Maßnahmen gegen COVID-19 gekämpft. Die engere Koordination soll eine Wiederholung der nach der ersten Welle sichtbaren Teilungen verhindern.

Und das ist vorerst alles von EAPM - bleiben Sie sicher, genießen Sie das Ende Ihrer Woche und das Wochenende.

--

Weiterlesen

Belgien

Coronavirus wirkt sich wahrscheinlich auf die Attraktivität von Belgium Poppy Remembrance aus

Veröffentlicht

on

Es wird befürchtet, dass die Gesundheitspandemie die diesjährigen Gedenkfeierlichkeiten am Sonntag in Belgien beeinträchtigen könnte. Die Coronavirus-Krise dürfte sich finanziell auf den lokalen Mohn-Appell auswirken, da befürchtet wird, dass die Öffentlichkeit hinsichtlich des Risikos, Touch-Dosen und Mohn selbst zu berühren, vorsichtig sein könnte.

Trotzdem plant die Brüsseler Zweigstelle der Legion, am 8. November (11 Uhr) auf dem Friedhof der Heverlee Commonwealth War Graves Commission in Leuven eine sozial distanzierte / maskierte Zeremonie abzuhalten.

Dies wird in Anwesenheit des britischen Botschafters Martin Shearman, des britischen Botschafters bei der NATO-Dame Sarah Macintosh, sowie von Top-Blechbläsern aus den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Polen und Belgien geschehen.

Nach belgischen Regeln kann die Veranstaltung derzeit fortgesetzt werden.

Die Brüsseler Niederlassung, die 2022 ihr XNUMX-jähriges Bestehen feiert, wird von Zoe White MBE (Abbildung), ein ehemaliger Major der britischen Armee und der erste weibliche Vorsitzende in seiner Geschichte.

White kam 2017 als Executive Officer zu den internationalen Mitarbeitern des NATO-Hauptquartiers in Brüssel. Sie sagte, sie sei zur NATO gewechselt, "um mein politisches Wissen über Verteidigungs- und Sicherheitsfragen zu erweitern und vor allem weiterhin in einer Organisation zu dienen, deren Ethos und Werte Ich glaube wirklich daran. "

Nach einem kurzen Aufenthalt in ihrer Heimateinheit, dem Royal Gibraltar Regiment, trat sie 2000 in die Royal Military Academy in Sandhurst ein. Sie wurde in die Royal Signals aufgenommen und diente 17 Jahre in der Armee.

Weiß verfügt über umfangreiche Betriebserfahrung. Sie war im Kosovo bei Op Agricola, im Irak bei Op Telic (dreimal), in Afghanistan bei Op Herrick (dreimal) und in Nordirland bei Op Banner (zwei Jahre) im Einsatz.

Sie spezialisierte sich auf lebensrettende Maßnahmen gegen funkgesteuerte Sprengkörper und wurde für ihre Arbeit im Irak, in Afghanistan und in Nordirland mit dem MBE ausgezeichnet.

Während ihrer letzten neunmonatigen Einsatzreise durch Afghanistan war sie in das US Marine Corps eingebettet und unter anderem für die Betreuung und Schulung der Kommunikationsdirektoren der örtlichen uniformierten Dienste (Armee, Polizei, Grenzschutz) in Helmand verantwortlich - eine Rolle , sagt sie, das hat ihr viel über den Wert eines authentischen Dialogs beigebracht (und sie mit einer Liebe zu Kardamom-Tee und Datteln zurückgelassen).

Im Rückblick auf ihre Militärkarriere sagt sie: "Ich hatte das Privileg, Soldaten zu befehligen, die technische Experten und absolute Naturgewalten waren. Es war eine Freude, mit ihnen zu dienen."

Als bekennender "Verteidigungsfreak" studierte Zoe Battlespace Technology an der Cranfield University, wo sie ihr Wissen über schwere Rüstungen und "exquisite" Waffen erweiterte. Derzeit studiert sie in ihrer Freizeit für einen MBA.

Zoe, deren Ehemann David ebenfalls ein pensionierter Offizier von Royal Signals ist, wurde im September 2020 als Nachfolger von Commodore Darren Bone RN zum Vorsitzenden der Brüsseler Niederlassung der Royal British Legion gewählt. Sie ist die erste weibliche Vorsitzende der Branche seit ihrer Gründung im Jahr 1922.

Der Prinz von Wales und der zukünftige König Edward VIII. Traten im Juni 1922 Gründungsmitglieder der Zweigstelle.

White fügt hinzu: „Ich freue mich sehr, das Amt des Vorsitzenden der Zweigstelle zu übernehmen. Dies ist sowohl eine Möglichkeit, meinen Dienst für Veteranen und diejenigen, die noch dienen, sinnvoll fortzusetzen, als auch die Tradition der Erinnerung in einem Land fortzusetzen, in dem so viele das ultimative Opfer für das Leben gebracht haben, das wir heute leben. “

Filialwebsite & Kontaktdaten.

Weiterlesen

Antisemitismus

Griechisches Gericht ordnet Gefängnis für Neonazi-Führer an

Veröffentlicht

on

Ein griechisches Gericht befahl heute (22. Oktober) dem neonazistischen Chef der Goldenen Morgenröte, Nikos Michaloliakos, und seinen ehemaligen Top-Adjutanten, sofort Gefängnisstrafen zu verbüßen, um einen der bedeutendsten Prozesse in der politischen Geschichte des Landes zu beenden. schreibt Erika Vallianou.

Nach dem Urteil sollen Haftbefehle gegen Michaloliakos und mehrere ehemalige Parteigesetzer erlassen werden.

Einige der Verurteilten, darunter einige Gesetzgeber, haben sich bereits gemeldet, sagte das staatliche Fernsehen ERT.

Michaloliakos und andere ehemalige Mitglieder seines inneren Kreises wurden vor zwei Wochen zu mehr als 13 Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie nach einem fünfjährigen Prozess eine kriminelle Vereinigung geführt hatten.

Michaloliakos, ein langjähriger Hitler-Bewunderer und Holocaust-Leugner, hat die Verfolgung seiner Partei als politische Hexenjagd abgelehnt.

Er blieb am Donnerstag trotzig, nachdem das Gericht seine Inhaftierung angeordnet hatte.

"Ich bin stolz darauf, für meine Ideen ins Gefängnis gebracht zu werden ... wir werden von der Geschichte und vom griechischen Volk bestätigt", sagte er Reportern vor seinem Haus in einem wohlhabenden Vorort im Norden Athens.

"Ich danke den Hunderttausenden Griechen, die all die Jahre bei Golden Dawn standen", sagte der 62-jährige Mathematiker und ehemalige Schützling des griechischen Diktators Georgios Papadopoulos.

Zu den Gefängnisinsassen zählen der stellvertretende Vorsitzende der Goldenen Morgenröte, Christos Pappas, und der frühere Sprecher der Partei, Ilias Kassidiaris, der kürzlich eine neue nationalistische Partei gegründet hat.

Im Fall des ehemaligen Gesetzgebers der Goldenen Morgenröte, Ioannis Lagos, der 2019 in das Europäische Parlament gewählt wurde und Immunität besitzt, kann das Urteil jedoch nicht sofort vollstreckt werden.

Die griechischen Justizbehörden müssen offiziell beantragen, dass Lagos 'Immunität vom Europäischen Parlament aufgehoben wird, bevor er inhaftiert werden kann.

Das Gericht hatte am 50. Oktober Michaloliakos und über 7 weitere Angeklagte, einschließlich seiner Frau, zu einem Schuldspruch verurteilt.

Die Schlussfolgerung wurde jedoch durch eine Reihe von Rechtsstreitigkeiten verzögert, darunter letzte Woche, als Lagos versuchte, die drei Richter des Gerichts wegen Befangenheit zu verurteilen.

Die Oberrichterin Maria Lepenioti hat am Montag auch öffentlich die Forderung der Staatsanwaltschaft in Frage gestellt, die meisten Verurteilten vorläufig freizulassen, bis Berufungsverfahren eingeleitet werden, deren Entscheidung Jahre dauern könnte.

Nach dem Vorbild der NSDAP

Das Gericht hat akzeptiert, dass Golden Dawn eine kriminelle Vereinigung war, die von Michaloliakos unter Verwendung einer militärischen Hierarchie nach dem Vorbild von Hitlers NSDAP geführt wurde.

Die Untersuchung wurde durch den Mord an dem antifaschistischen Rapper Pavlos Fyssas im Jahr 2013 ausgelöst, der von Mitgliedern der Golden Dawn überfallen und tödlich erstochen wurde.

Fyssas 'Mörder, der ehemalige Lastwagenfahrer Yiorgos Roupakias, wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

In einer langwierigen Untersuchung erläuterten die Richter vor dem Prozess, wie die Gruppe schwarz gekleidete Milizen bildete, um Gegner mit Knöchelstaubtüchern, Brechstangen und Messern einzuschüchtern und zu verprügeln.

Bei einer Durchsuchung der Häuser von Parteimitgliedern im Jahr 2013 wurden Schusswaffen und andere Waffen sowie Erinnerungsstücke der Nazis entdeckt.

Ein anderer ehemaliger Organisator von Golden Dawn, der frühere Death Metal-Bassist Georgios Germenis, der jetzt Assistent von Lagos im Europäischen Parlament ist, sagte am Donnerstag, seine Überzeugung sei "absurd" und politisch motiviert.

"Ich bin zu 100% unschuldig. Ich habe nur Menschen geholfen", sagte Germenis, als er sich auf seiner örtlichen Polizeistation abgab.

Für Michaloliakos bedeutet das Urteil einen erstaunlichen Sturz für einen Mann, dessen Partei 2015, dem Jahr, in dem der Prozess begann, die drittbeliebteste des Landes war.

Die Partei gewann 18 2012 Sitze im Parlament, nachdem sie während der jahrzehntelangen Schuldenkrise Griechenlands gegen Sparmaßnahmen und Wut gegen Migranten vorgegangen war.

Bei den Parlamentswahlen im vergangenen Jahr konnte sie keinen einzigen Sitz gewinnen.

Michaloliakos und andere ehemalige Gesetzgeber der Goldenen Morgenröte hatten bereits mehrere Monate nach dem Mord an Fyssas im Jahr 2013 im Gefängnis verbracht.

Die in der Untersuchungshaft verbüßte Zeit wird von der Gesamtstrafe abgezogen.

Nach griechischem Recht müssen sie mindestens zwei Fünftel ihrer Strafe verbüßen, bevor sie eine vorzeitige Freilassung beantragen können.

Weiterlesen
Werbung

Facebook

Twitter

Trending