Connect with us

Brexit

Biden warnt Großbritannien vor #Brexit - Kein Handelsabkommen, es sei denn, Sie respektieren das nordirische Friedensabkommen

Veröffentlicht

on

Der demokratische Präsidentschaftskandidat der USA, Joe Biden, warnte das Vereinigte Königreich, dass es das nordirische Friedensabkommen einhalten muss, da es sich aus der Europäischen Union zurückzieht, sonst würde es kein US-Handelsabkommen geben. schreiben und zum

"Wir können nicht zulassen, dass das Karfreitagsabkommen, das Nordirland Frieden gebracht hat, zum Opfer des Brexit wird", sagte Biden in einem Tweet.

„Jedes Handelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien muss von der Einhaltung des Abkommens und der Verhinderung der Rückkehr einer harten Grenze abhängig gemacht werden. Zeitraum."

Johnson enthüllte Gesetze, die Teile des Brexit-Scheidungsvertrags in Bezug auf Nordirland brechen würden, indem er die EU beschuldigte, in Handelsgesprächen einen Revolver auf den Tisch gelegt und versucht zu haben, das Vereinigte Königreich aufzuteilen.

Er sagt, das Vereinigte Königreich muss in der Lage sein, Teile des Brexit-Vertrags von 2020 zu brechen, den er unterzeichnet hat, um die Verpflichtungen Londons im Rahmen des Friedensabkommens von 1998 einzuhalten, das drei Jahrzehnte sektiererischer Gewalt in Nordirland zwischen pro-britischen protestantischen Gewerkschaftern und irisch-katholischen Nationalisten beendete.

Die EU sagt, dass jeder Verstoß gegen den Brexit-Vertrag die Handelsgespräche beeinträchtigen, das Vereinigte Königreich zu einem chaotischen Austritt führen könnte, wenn es Ende des Jahres endgültig die informelle Mitgliedschaft verlässt, und somit die Grenze zwischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland komplizieren könnte.

Der Brexit-Unterhändler der EU erklärte gegenüber den 27 nationalen Gesandten des Blocks, er hoffe immer noch, dass ein Handelsabkommen mit Großbritannien möglich sei, und betonte, dass die kommenden Tage entscheidend sein würden, sagten drei diplomatische Quellen gegenüber Reuters.

Michel Barnier sprach am Mittwoch zu dem Treffen und die drei Quellen nahmen entweder an der Diskussion hinter verschlossenen Türen teil oder wurden über deren Inhalt informiert.

"Barnier glaubt immer noch, dass ein Deal möglich ist, obwohl die nächsten Tage entscheidend sind", sagte eine der diplomatischen Quellen der EU.

Johnson erzählte The Sun dass die EU Großbritannien „missbraucht“ und vier Jahrzehnte Partnerschaft riskiert.

Er sagte, Großbritannien müsse den Brexit-Deal "umzäunen", "um wasserdichte Schotte einzubauen, die Freunde und Partner davon abhalten, die Bestimmungen missbräuchlich oder extrem zu interpretieren".

Analysten der Societe Generale sagten am Donnerstag, sie sehen jetzt eine 80% ige Chance, dass Großbritannien und die EU vor Jahresende kein Handelsabkommen schließen werden.

Biden, der über die Bedeutung seines irischen Erbes gesprochen hat, hat einen Brief von Eliot Engel, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des US-Repräsentantenhauses, an Johnson retweetet und den britischen Führer aufgefordert, das Karfreitags-Friedensabkommen von 1998 einzuhalten.

Engel forderte Johnson auf, "alle rechtlich fragwürdigen und unfairen Bemühungen aufzugeben, um das Nordirland-Protokoll des Widerrufsabkommens zu missachten".

Er forderte Johnson auf, "sicherzustellen, dass die Brexit-Verhandlungen nicht die jahrzehntelangen Fortschritte bei der Friedenssicherung in Nordirland und die künftigen Optionen für die bilateralen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern untergraben".

Engel sagte, der Kongress würde ein Freihandelsabkommen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich nicht unterstützen, wenn Großbritannien seine Verpflichtungen gegenüber Nordirland nicht einhalten würde.

Der Brief wurde von den Vertretern Richard Neal, William Keating und Peter King unterzeichnet.

Johnson treibt seinen Plan voran.

Seine Regierung hat am Mittwoch (16. September) eine Einigung erzielt, um einen Aufstand in seiner eigenen Partei abzuwenden, und dem Parlament ein Mitspracherecht bei der Nutzung von Befugnissen nach dem Brexit im Rahmen des vorgeschlagenen Binnenmarktgesetzes eingeräumt, das gegen das Völkerrecht verstößt.

Brexit

Die EU sagt, Großbritannien müsse den Rückzugspakt, den Deal oder keinen Deal respektieren

Veröffentlicht

on

By

Der interinstitutionelle Kommissar für Beziehungen und Vorausschau, Maros Sefcovic, spricht während einer Plenarsitzung des Arbeitsprogramms 2021 im Europäischen Parlament in Brüssel vor dem Gesetzgeber. Francisco Seco / Pool über REUTERS / File Photo

Großbritannien muss das Rückzugsabkommen bei seinem Austritt aus der Europäischen Union umsetzen, unabhängig vom Ergebnis der laufenden Handelsgespräche zwischen beiden Seiten, sagte ein hochrangiger EU-Kommissar am Mittwoch (21. Oktober). schreibt Kate Abnett.

"Deal oder kein Deal, das Widerrufsabkommen muss eingehalten werden", sagte Maros Sefcovic, Vizepräsident der Europäischen Kommission (Abbildung) sagte dem Europäischen Parlament.

Sefcovic sagte, die EU sei entschlossen, eine Einigung über das Handelsabkommen und andere Aspekte ihrer künftigen Beziehungen zu erzielen, aber dass beide Seiten in Bezug auf die Fischerei und die sogenannten gleichen Wettbewerbsbedingungen für einen fairen Wettbewerb „weit voneinander entfernt“ bleiben.

„Unser Ziel ist es immer noch, eine Einigung zu erzielen, die den Weg für eine neue fruchtbare Beziehung zwischen der EU und Großbritannien ebnet. Wir werden weiterhin für eine solche Vereinbarung arbeiten, aber nicht um jeden Preis “, sagte er.

Weiterlesen

Brexit

Barnier von der EU sagt, Handelsabkommen mit Großbritannien "in Reichweite"

Veröffentlicht

on

By

Der Brexit-Unterhändler der Europäischen Union sagte am Mittwoch (21. Oktober), dass ein neues Handelsabkommen mit Großbritannien "in Reichweite" sei, wenn beide Seiten hart daran arbeiten, die Knackpunkte in den kommenden Tagen zu überwinden. schreibe Gabriela Baczynska und Marine Strauss.

"Eine Einigung ist in greifbarer Nähe, wenn beide Seiten bereit sind, konstruktiv zu arbeiten, Kompromisse einzugehen und auf der Grundlage von Rechtstexten Fortschritte zu erzielen, und wenn wir in den kommenden Tagen in der Lage sind, die Knackpunkte zu lösen", sagte Michel Barnier.

"Zeit ist von entscheidender Bedeutung ... Zusammen mit unseren britischen Kollegen müssen wir Lösungen für die schwierigsten Bereiche finden."

Weiterlesen

Brexit

Laut EU muss Großbritannien beim Brexit Entscheidungen treffen

Veröffentlicht

on

By

Großbritannien muss beim Brexit souveräne Entscheidungen treffen und wird seinen künftigen Zugang zum EU-Binnenmarkt bestimmen, sagte der Vorsitzende der Blockführer am Mittwoch und betonte, es sei nun an London, eine Sackgasse in den Handelsverhandlungen zu durchbrechen. schreiben und zum

Eine frustrierte Europäische Union und das gereizte Großbritannien ermahnten sich am Dienstag gegenseitig, Kompromisse einzugehen, um ein sich schnell näherndes störendes Finale des fünfjährigen Brexit-Dramas zu vermeiden, das die wirtschaftlichen Probleme der Coronavirus-Krise noch verstärken würde.

Der EU-Verhandlungsführer für den Brexit sagte jedoch am Mittwoch auch, dass ein Deal noch vor Jahresende möglich sei, wenn die derzeitigen Handelsbedingungen Großbritanniens auslaufen und der Handel ohne Zölle und Quoten nicht mehr garantiert werden kann.

„Die Zeit ist sehr kurz und wir sind bereit, rund um die Uhr über alle Themen und Rechtstexte zu verhandeln. Großbritannien muss eine kleine Entscheidung treffen, und es ist seine freie und souveräne Wahl “, sagte der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, gegenüber dem Europäischen Parlament.

"Ihre souveräne Antwort wird den Zugang zu unserem Binnenmarkt bestimmen. Dies ist nur gesunder Menschenverstand."

Michel sagte, die 27 EU-Mitglieder seien gleichermaßen bereit für eine abrupte Spaltung der Handelsbeziehungen zum Jahresende ohne ein neues Partnerschaftsabkommen, um Zölle oder Quoten ab 2021 zu vermeiden.

„Brexit bedeutet Brexit, wie (ehemalige britische Premierministerin) Theresa May sagte. Brexit bedeutet aber auch, Entscheidungen über unsere zukünftige Beziehung zu treffen “, sagte Michel und führte die drei Knackpunkte in den Handelsverhandlungen auf: Fischereirechte, Beilegung von Streitigkeiten und wirtschaftliches Fairplay.

"Wir brauchen keine Worte, wir brauchen Garantien", sagte er über die sogenannten Garantien für gleiche Wettbewerbsbedingungen für einen fairen Wettbewerb. „Wollen unsere britischen Freunde staatliche Beihilfen regulieren und hohe medizinische Standards einhalten? Wenn ja, warum nicht auf sie festlegen? “

Bei der Lösung künftiger Handelsstreitigkeiten drängte Michel darauf, sich auf ein „verbindliches, unabhängiges Schiedsverfahren“ zu einigen, mit dem Marktverzerrungen rasch behoben werden können.

Michel sagte, Londons Entwurf eines neuen Binnenmarktgesetzes, der, falls er angenommen würde, Birtains früheren Scheidungsvertrag mit der EU untergraben würde, bestätigte nur die Überzeugung des Blocks, dass eine strenge Überwachung eines neuen Vertrags mit dem Vereinigten Königreich erforderlich sei.

"Der Brexit war nicht unsere Entscheidung und es war nicht die Entscheidung unserer Fischer", sagte Michel und fügte hinzu, dass der Verlust des Zugangs zu den britischen Gewässern der EU-Industrie "außerordentlichen Schaden" zufügen würde.

Die EU strebe daher einen kontinuierlichen gegenseitigen Zugang zu den britischen Fischereigewässern und eine Aufteilung der Fangquoten an, ebenso wie London seinen Unternehmen einen kontinuierlichen Zugang zum Blockmarkt von 450 Millionen Verbrauchern wünscht.

„Großbritannien möchte jedoch Zugang zum Binnenmarkt und gleichzeitig in der Lage sein, von unseren Standards und Vorschriften abzuweichen, wenn dies für ihn angemessen ist. Sie können Ihren Kuchen nicht haben und ihn auch nicht essen “, sagte Michel dem EU-Gesetzgeber.

Der EU-Brexit-Verhandlungsführer Michel Barnier erklärte in derselben Plenarsitzung, dass eine Einigung „in Reichweite“ sei, wenn beide Seiten konstruktiv arbeiten würden.

"Zeit ist von entscheidender Bedeutung ... Zusammen mit unseren britischen Kollegen müssen wir Lösungen für die schwierigsten Bereiche finden", sagte Barnier in Kommentaren, die das Pfund Sterling auf den Devisenmärkten in die Höhe trieben.

Weiterlesen
Werbung

Facebook

Twitter

Trending