Besuchen Sie uns auf

Frontpage

#Lebanon - EU leistet nach der Explosion in #Beirut zusätzliche Nothilfe

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Ein zweiter humanitärer Luftbrückenflug der Europäischen Union (EU) ist in Beirut, Libanon, gelandet und liefert 12 Tonnen wichtige humanitäre Hilfsgüter und medizinische Ausrüstung, darunter ein mobiles Krankenhaus und Gesichtsmasken. Die Transportkosten des Fluges werden vollständig von der EU übernommen, während die Fracht von den spanischen Behörden, der Philips Foundation und der Universität Antwerpen bereitgestellt wurde.

Krisenmanagement-Kommissar Janez Lenarčič sagte: „Die EU unterstützt den Libanon weiterhin mit der dringendsten Hilfe. Seit der Explosion haben wir 29 Tonnen Grundversorgung sowie Notfinanzierungen in Höhe von über 64 Millionen Euro geliefert. Mein Dank gilt allen europäischen Ländern und unseren Partnern vor Ort, die in dieser schwierigen Zeit ihre Solidarität mit dem Libanon gezeigt haben, indem sie entscheidende Unterstützung angeboten haben. “

Das gelieferte Material wird den am stärksten gefährdeten Patienten mit medizinischen Bedürfnissen nach der Explosion im Hafen von Beirut und der sich verschärfenden Coronavirus-Pandemie helfen. Dies ist eine zweite von der EU organisierte humanitäre Luftbrücke nach der ersten am 13. August.

Hintergrund

Die verheerenden Explosionen in der Hauptstadt Beirut am 4. August belasteten das libanesische Gesundheitssystem zusätzlich, das aufgrund der Coronavirus-Pandemie bereits stark unter Druck stand.

Unmittelbar nach den Explosionen boten 20 europäische Länder spezialisierte Such- und Rettungshilfe, chemische Bewertung und medizinische Teams sowie medizinische Ausrüstung und andere Unterstützung durch den EU-Katastrophenschutzmechanismus an. Am 13. August lieferte ein erster humanitärer Luftbrückenflug der EU über 17 Tonnen humanitäre Hilfsgüter, Medikamente und medizinische Ausrüstung.

Zusätzlich zur Sachhilfe hat die EU mehr als 64 Mio. EUR für den ersten Notfallbedarf, die medizinische Unterstützung und Ausrüstung sowie den Schutz kritischer Infrastrukturen mobilisiert. Diese Mittel werden auch dazu beitragen, auf die dringendsten humanitären Bedürfnisse der am stärksten gefährdeten Einwohner Beiruts zu reagieren, die von den verheerenden Explosionen betroffen sind.

Mehr Info

Werbung

Humanitäre Luftbrücke der EU

EU für den Katastrophenschutz

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending