Gesundheitliche Bedenken bringen # 5G in der Schweiz zum Erliegen

| 14. Februar 2020

Als die Erkenntnis, dass das Marketing der Technologie einen Schritt voraus ist, einsetzt und nach einem internationalen Protesttag gegen 5G im Januar von Südafrika nach Schweden und von Australien nach Amerika, haben die Schweizer Bedenken hinsichtlich möglicher Gesundheitsrisiken dieser weitgehend ungetesteten Technologie geweckt es fast zum Stillstand gekommen, schreibt Dr. Devra Davis.

Der Financial Times Ich habe gerade einen Artikel mit der Überschrift "Die Schweiz stoppt die Einführung von 5G wegen gesundheitlicher Bedenken" veröffentlicht. Silicon Republic zitierte die Schweizer Umweltbehörde Das Bundesamt für Umwelt (Bafu). Die Gesundheitsbehörde konzentrierte sich auf das Thema und sagte: „Sie wäre nicht bereit, die Verwendung von 5G zuzulassen, ohne weitere Tests auf mögliche Auswirkungen von Strahlung durchzuführen.“

5G ist für das Internet der Dinge von entscheidender Bedeutung und weist viele Probleme auf, die ungelöst bleiben. In den USA war die Ansicht der Bundesregierung: "Lassen Sie uns dieses Ding bauen und dann werden wir herausfinden, wie es funktioniert." Tom Wheeler, der begeisterte ehemalige Marktführer der Telekommunikationsbranche, der die Federal Communications Commission unter Präsident Obama und Ajit Pai leitete, sein ähnlich anerkannter Amtskollege, der derzeit den Vorsitz führt, teilt eine naive Begeisterung für 5G, die den Erfolg der Werbemänner in diesem Geschäft unterstreicht .

Die USA haben erklärt, dass sie sich nicht mit Tests oder Leistungsstandards beschäftigen werden. Wheeler versicherte den Enthusiasten der Technologie: „Wir werden nicht darauf warten, dass die Standards zuerst im Rahmen des manchmal mühsamen Prozesses zur Festlegung von Standards oder in einer von der Regierung geführten Aktivität entwickelt werden. Stattdessen werden wir ein breites Spektrum zur Verfügung stellen und uns dann auf ein privatwirtschaftliches Verfahren stützen, um technische Standards zu erstellen, die für diese Frequenzen und Anwendungsfälle am besten geeignet sind. “

Seit 1996 wurde den Bedenken der öffentlichen Gesundheit in Bezug auf drahtlose Strahlung die rechtliche Berücksichtigung bei der Verbreitung drahtloser Systeme verweigert. Der FCC-Vorsitzende Ajit Pai leitete eine parteiübergreifende Anstrengung zur Straffung und Beschleunigung von 5G, wobei er die Anforderungen des National Environmental Policy Act und anderer einschlägiger Regierungsgesetze ausdrücklich ignorierte und argumentierte, dass die Angelegenheit zu wichtig sei, um sich die Zeit zu nehmen, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu berücksichtigen.

Jetzt ist Pai einer der Stars einer neuen bezahlten Werbekampagne, die die FCC dazu bringt, das Spektrum für 5G so schnell wie möglich freizugeben. Die Schweizer Nation ist eine der technologisch fortschrittlichsten der Welt. Das Institut für Technologie und Gesellschaft (IT'IS) mit Sitz in Zürich, Schweiz, setzt seit Jahren Maßstäbe für die drahtlose Testtechnologie, entwickelt Innovationen für die Anwendung von Technologie in Medizin und Technik und bewertet die Auswirkungen vom gesamten Körper bis zum Nanometer Wechselwirkungen an der Zellmembran.

Jüngste Berichte der IT'IS-Technologie über Honigbienen und die Überwachung von Bienenstöcken in der Nähe von 3G- und 4G-Systemen haben ernsthafte Bedenken geäußert, wie 5G-Expositionen die Funktionsfähigkeit dieser kritisch wichtigen Bestäuber beeinträchtigen könnten. Ohne Bienen kann es keine Landwirtschaft geben, soll Einstein bemerkt haben.

Bedenken hinsichtlich 5G werden innerhalb der Schweizer Regierung von der Umweltbehörde Bafu geäußert, die eine Auszeit für brandneue 5G-Antennen fordert. In Berichten des Europäischen Parlaments wurde erklärt, dass es einfach keine akzeptierten technischen Kriterien für das Testen, Überwachen oder Studieren von 5G gibt. Die Branche muss sich noch genau darauf einigen, was 5G bedeutet. Eines ist klar: Damit 5G in absehbarer Zeit überhaupt funktioniert, muss es auch auf 3G- und 4G-Signale angewiesen sein, um vorhandene Geräte anzuschließen.

Darüber hinaus kann es kein 5G für Sprache geben. Sogenannte 5G-Telefone laden Filme, Spiele und Pornos in Sekunden herunter, müssen jedoch weiterhin 4G LTE für Sprachanrufe verwenden. Und autonome Fahrzeugautos können nicht mit 5G für Bewegungen arbeiten - das funktioniert bereits mit 4G LTE -, sondern nur für solche Komplikationen wie das Ermöglichen, dass Reifen bezüglich des Luftdrucks mit Lenkrädern sprechen. Der Kicker ist, dass 5G-Systeme diese bestehenden Kriterien nicht erfüllen können, da die Schweizer zu den strengsten Anforderungen an die Reduzierung der Funkstrahlung weltweit gehören.

5G erfordert eine Strahlformungstechnologie, bei der eine fokussierte Strahlung zu und von einem Gerät gerichtet wird. Dies wurde in der realen Welt nie bewertet. Dieses Moratorium wird von den Stimmen von mehr als 250 medizinischen Experten und der Schweizerischen Ärztekammer unterstützt, die mehr Forschung zu den möglichen Auswirkungen der Technologie auf die menschliche Gesundheit gefordert haben. In den Bundesstaaten haben der Verteidigungsrat für natürliche Ressourcen und der Environmental Health Trust vor einem Bundesgericht erfolgreich argumentiert, dass die Auswirkungen von 5G auf die Umwelt vollständig bewertet werden müssen, bevor sie eingesetzt werden können.

Um diese Bedenken weiter zu untermauern, wird kein bedeutender Zweitversicherer Gesundheitsschäden aus 5G abdecken, die als „Hochrisiko“ eingestuft sind. Diese Technologie hat die Versicherungsbehörde Swiss Re als „von der Leine genommen“ dargestellt und ist mit denen von Asbest vergleichbar. Kürzlich haben Gerichte Regierungen und Telekommunikationsunternehmen in Italien für Gesundheitsschäden haftbar gemacht. Über 150 Städte in Italien haben beschlossen, 5G zu stoppen, bis die Sicherheit gewährleistet ist, und sich einer ständig wachsenden Zahl von Städten in ganz Europa angeschlossen, in denen Tausende protestieren. Städte in den USA haben Verordnungen erlassen, um Antenneninstallationen in der Nähe von Häusern in Nachbarschaften einzuschränken.

Städte wie Kalamata Griechenland kehren den Kurs um und beenden die Beziehungen zu Telekommunikationsunternehmen, die nicht mehr daran interessiert sind, eine 5G-Pilotstadt zu sein. Auch vor US-amerikanischen und europäischen Gerichten werden Anstrengungen unternommen, um Unternehmen zur Herstellung sicherer Telefone zu zwingen. Die Schweizer berücksichtigen auch strenge Haftungsstandards für alle Hersteller und Anbieter der Technologie. Die Vereinigten Staaten haben jedoch volle Kraft voraus. Die Schweiz ist das klare Vorbild für den Rest der Welt, und dies erinnert uns an das, was Ben Franklin gesagt hat: „Eine Unze Prävention ist ein Pfund Heilung wert.“

Dr. Devra Davis ist der Gründer von EHTrust.org, der 2007 den Friedensnobelpreis Schweiz, eine Nation von vier Amtssprachen, Uhrmachern, Bergführern und hochfliegenden Aussichten, teilte und als einer der Ersten aus dem Block das Versprechen einnahm von 5G.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Tags: , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, EU, Internet, Schweiz, Technologie-, Telekommunikation

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.