Frankreich wird wachsam gegenüber dem britischen Freihandelsminister #Brexit sein

| 14. Februar 2020
Frankreich wird sorgfältig auf Anzeichen von unlauterem Wettbewerb aus Großbritannien achten, wenn es Pläne zur Einrichtung von Freihäfen nach dem Brexit verfolgt, sagte der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian. schreibt Marine Pennetier.

Großbritannien hat die EU am 31. Januar offiziell verlassen, unterliegt jedoch während einer Übergangszeit, die bis Ende dieses Jahres dauern soll, weiterhin den Gesetzen und Vorschriften der EU.

Die britische Regierung hatte angekündigt, bis Ende dieses Jahres den Standort von bis zu 10 Freihäfen oder Freihandelszonen nach dem Brexit bekannt zu geben, in der Hoffnung, dass sie 2021 ihren Betrieb aufnehmen können.

"Wir werden äußerst wachsam sein, um jegliche Form von unlauterem Wettbewerb (von den Freihäfen) zu verhindern, und wenn wir Zeit für Verhandlungen brauchen, werden wir dies tun", sagte Le Drian dem französischen Parlament als Antwort auf die Frage eines Gesetzgebers.

Freihäfen sind Bereiche, in denen importierte Waren vor dem erneuten Export zollfrei aufbewahrt oder verarbeitet werden können. Sie können auch verwendet werden, um Rohstoffe zu importieren und Fertigerzeugnisse für den Export herzustellen.

Le Drian sagte, Frankreich werde in dieser Angelegenheit eng mit der Europäischen Kommission zusammenarbeiten.

Großbritannien will vor Ende der Übergangszeit ein Freihandelsabkommen mit der EU aushandeln, aber die Verhandlungen werden voraussichtlich hart und komplex sein.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Tags: , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Brexit, EU, Frankreich, UK

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.