Roaming-Marktrückblick: Die Nutzung von Mobiltelefonen im Ausland ist seit Ende von #EURoamingCharges stark angestiegen

| 2. Dezember 2019

Die Europäische Kommission hat veröffentlichte die erste vollständige Überprüfung des Roaming-Marktes, was zeigt, dass Reisende in der gesamten EU vom Ende der Roaming-Gebühren im Juni 2017 stark profitiert haben.

Die Nutzung mobiler Daten auf Reisen in der EU hat sich im Vergleich zum Jahr zuvor verzehnfacht. Die für digitale Wirtschaft und Gesellschaft zuständige Kommissarin Mariya Gabriel erklärte: „Die Überprüfung zeigt erneut, wie erfolgreich die Abschaffung der Roaminggebühren war. Die Europäer profitieren weitgehend von der Möglichkeit, ihre Mobilgeräte auf Reisen frei zu nutzen. Gleichzeitig können wir auch klar erkennen, dass der Roaming-Markt in der EU weiterhin gut funktioniert. Entgegen der Befürchtung höherer Inlandspreise aufgrund des Endes der Roaming-Gebühren sind die Inlandspreise für Mobilfunkdienste in der EU insgesamt gesunken. “

Die Nutzung von Roaming-Daten innerhalb der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) erreichte in der Sommerferienzeit 2018 (drittes Quartal) ihren Höhepunkt, wobei die Nutzung mobiler Daten im Ausland um das 12-fache höher war als vor der Verschrottung aller Roaming-Einzelhandelskosten. Im gleichen Zeitraum war die Anzahl der Anrufe, die während des Roamings getätigt wurden, fast dreimal so hoch. Weitere Details finden Sie in der Pressemitteilung.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Tags: , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, EU, Europäische Kommission, Roaming-Gebühren, Telekommunikation

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.