#Huawei bietet Top-Talenten mindestens das Fünffache dessen, was ihre Kollegen machen, um sich dem chinesischen Riesen anzuschließen

| 14. August 2019
Huawei Technologies, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich als ein von Kugeln durchsetztes Kampfflugzeug zu bezeichnen, schreibt fette Gehaltsschecks aus, um Top-Talente zu werben, die in seine Reihen aufgenommen werden sollen. schreibt Li Tao.

"Wenn Sie die Besten der Besten sind und die Grenzen der Wissenschaft überschreiten wollen: Wir wollen Sie", heißt es in einer Stellenanzeige auf dem offiziellen WeChat-Konto. Huawei sucht nach Menschen, die „außergewöhnliche Leistungen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Physik, Materialwissenschaften, Chips, Smart Manufacturing oder Chemie erbracht haben - und die den Hunger haben, führend auf ihrem Gebiet zu werden.“

Der in Shenzhen ansässige Telekommunikationsausrüster ist bereit, diesen erfolgreichen Kandidaten mindestens das Fünffache des Preises seiner Kollegen zu zahlen, ihnen erstklassige, herausfordernde Projekte zu liefern und sie von renommierten globalen Experten zu betreuen, so die Post.

Huawei hatte zuvor chinesischen Top-Absolventen jährliche Gehälter von bis zu US $ 300,000 (RM1.26mil) angeboten. Das Unternehmen lehnte es ab, den Beitrag zu kommentieren.

Rekrutierungsanzeige von Huawei auf dem offiziellen WeChat-Konto. Foto: Handout

Huawei hat in den letzten zehn Jahren jedes Jahr mehr als 10% seines Umsatzes für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Im vergangenen Jahr waren mehr als 80,000 Huawei-Mitarbeiter - 45% der Gesamtbelegschaft - in Forschung und Entwicklung involviert. Insgesamt 101.5bil Yuan (RM60.58bil) wurden im vergangenen Jahr für Forschung und Entwicklung ausgegeben, was 14.1% des Gesamtumsatzes des Unternehmens entspricht.

Das Talent, proprietäre Technologien zu entwickeln, hat für chinesische Unternehmen vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen zwischen den USA und China, die um die Vormachtstellung moderner Technologien konkurrieren, die als Schlüssel für die Wirtschaft der Zukunft gelten, eine zunehmende strategische Bedeutung erlangt.

Seit Beginn des Handelskrieges zwischen China und den USA in 2018 hat Präsident Xi Jinping in öffentlichen Reden bekräftigt, dass China eine stärkere Rolle in der technologischen Forschung und Entwicklung spielen sollte. In den USA wurden auch Alarmglocken geläutet, die Amerika ist hinter China fallen in Bereichen wie 5G.

Für Huawei findet die jüngste Rekrutierungsoffensive vor dem Hintergrund einer im Mai auferlegten US-Handels-Blacklist statt. Huawei ist derzeit für die Lizenzierung von Android von Google gesperrt, da es in die Entity List des US-Handelsministeriums aufgenommen wurde, die es amerikanischen Unternehmen verbietet, ohne Genehmigung der Regierung Geschäfte mit Huawei zu tätigen.

Huawei wird voraussichtlich am Freitag seine zweitägige Entwicklerkonferenz in Dongguan, China, starten, auf der Führungskräfte ihre Produkte vorstellen werden Hongmeng Betriebssystem zum Anschließen von Geräten.

Das Unternehmen hat angekündigt, Android zu verwenden, wenn die USA dies zulassen, wird aber ein eigenes Betriebssystem und ein eigenes Ökosystem von Diensten entwickeln, wenn es geschlossen wird. Letzte Woche teilte Huawei den lokalen Regierungsbeamten in Shanghai mit, dass 10bil Yuan (RM5.96bil) in eine neue F & E-Einrichtung investiert werden soll, in der 30,000 für 40,000-Mitarbeiter untergebracht werden kann. Das Unternehmen verfügt über gemeinsame 36-Innovationszentren und 14-Forschungs- und Entwicklungsinstitute auf der ganzen Welt.

Für die Rekrutierungsoffensive „Top Minds“ gab Huawei an, dass die Priorität denjenigen Kandidaten eingeräumt wird, deren Forschungsergebnisse „greifbare und wirkungsvolle“ Ergebnisse, Forschungspapiere oder Patente erbracht haben. diejenigen aus erstklassigen Labors oder Honours-Programmen; und Gewinner des internationalen Spitzenwettbewerbs in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik.

Das Unternehmen hatte bereits angekündigt, 20 für 30-Top-Talente aus der ganzen Welt zu engagieren, um seine "Kampffähigkeiten" auszubauen Ren Zhengfei, der sagte, Huawei müsse "in Zukunft die Technologie- und Handelsschlachten gewinnen".

Das chinesische Unternehmen verzeichnete im ersten Halbjahr einen Umsatzzuwachs von 23%, der durch einen Anstieg der Smartphone-Auslieferungen und eine robuste Nachfrage nach seinen 5G-Geräten unterstützt wurde. Die volle Auswirkung der US-Handels-Blacklist hat sich jedoch möglicherweise nicht in den neuesten Ergebnissen niedergeschlagen, da das Unternehmen im Mai auf die Liste gesetzt wurde.

Huawei plant, in diesem Jahr 120bil Yuan (RM71.63bil) für Forschung und Entwicklung aufzuwenden, da das Unternehmen weiterhin in die Zukunft investiert, sagte der Vorsitzende Liang Hua beim Bericht über die Ergebnisse des Unternehmens im ersten Halbjahr. - Südchinesische Morgenpost

Kommentare

Facebook-Kommentare

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, China, EU, Telekommunikation

Kommentarfunktion ist geschlossen.