EU mobilisiert 9 Mio. EUR zur Bewältigung der #Haiti-Nahrungsmittelkrise

| 14. August 2019

Die Europäische Union hat humanitäre Hilfe in Höhe von 9 Mio. EUR als Reaktion auf die sich verschlechternde Ernährungssituation in Haiti bereitgestellt. Die humanitäre Hilfe wird den Grundbedarf an Nahrungsmitteln und Nahrungsmitteln von mehr als 130,000-Personen decken, die in den am stärksten betroffenen Gebieten leben.

„Für die EU ist die humanitäre Situation in Haiti keine vergessene Krise. Wir sind entschlossen, die von der Nahrungsmittel- und Ernährungskrise im Land betroffenen Menschen tatkräftig zu unterstützen. Dieses Paket ist eine Ergänzung zu den 12-Millionen, die in 2018 bereitgestellt werden, um den dringenden Nahrungsmittel- und Ernährungsbedarf der Haitianer zu decken “, sagte Christos Stylianides, für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement zuständiger Kommissar.

Die bereitgestellten Mittel kommen Familien in den am stärksten von der Krise betroffenen Gebieten sowie Kindern mit akuter Unterernährung zugute. Mehr als 5,000-Kinder unter fünf Jahren mit akuter Mangelernährung erhalten wichtige Unterstützung in Bezug auf die Ernährung. Gleichzeitig wird die EU Maßnahmen unterstützen, um die Analyse der Ernährungssituation zu verbessern und die Qualität der humanitären Hilfe zu verbessern.

Im Rahmen der humanitären Hilfe der Europäischen Kommission wird den Opfern vergessener Krisen besondere Aufmerksamkeit geschenkt, dh schweren und anhaltenden humanitären Krisen, in denen die betroffenen Bevölkerungsgruppen keine ausreichende internationale Hilfe erhalten, wie dies in Haiti der Fall ist. Mit 404 Mio. EUR seit 1994 ist Haiti der Hauptempfänger der humanitären Hilfe der Europäischen Kommission in Lateinamerika und der Karibik.

Pressemitteilung ist verfügbar hier.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Stichworte: , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, EU, Europäische Kommission, Humanitäre Hilfe, Humanitäre Hilfe, Welt

Kommentarfunktion ist geschlossen.