Sicherheit von #5G-Netzen: Die Mitgliedstaaten führen nationale Risikobewertungen durch

| Juli 19, 2019

Nach der Empfehlung der Kommission für ein gemeinsames europäisches Konzept für die Sicherheit von 5G-Netzen haben die 24-EU-Mitgliedstaaten nun den ersten Schritt abgeschlossen und nationale Risikobewertungen vorgelegt. Diese Bewertungen fließen in die nächste Phase ein, eine EU-weite Risikobewertung, die bis zum 1 Oktober abgeschlossen sein wird.

Die für die Sicherheitsunion zuständige Kommissarin Julian King und die für digitale Wirtschaft und Gesellschaft zuständige Kommissarin Mariya Gabriel begrüßten diesen wichtigen Schritt und sagten: „Wir freuen uns, dass die meisten Mitgliedstaaten ihre Risikobewertungen jetzt eingereicht haben. Nachdem der Europäische Rat am 22-März eine konzertierte Vorgehensweise befürwortet hatte, reagierten die Mitgliedstaaten umgehend auf unsere Forderung nach konkreten Maßnahmen zur Gewährleistung der Cybersicherheit von 5G-Netzen in der gesamten EU.

„Die nationalen Risikobewertungen sind von wesentlicher Bedeutung, um sicherzustellen, dass die Mitgliedstaaten angemessen auf den Einsatz der nächsten Generation drahtloser Konnektivität vorbereitet sind, die bald das Rückgrat unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften bilden wird. Wir fordern die Mitgliedstaaten nachdrücklich auf, dem konzertierten Ansatz weiterhin verpflichtet zu bleiben und diesen wichtigen Schritt zu nutzen, um Impulse für einen schnellen und sicheren Ausbau von 5G-Netzwerken zu erhalten. Eine enge EU-weite Zusammenarbeit ist sowohl für eine starke Cybersicherheit als auch für die Ausschöpfung aller Vorteile, die 5G für Menschen und Unternehmen bieten wird, von entscheidender Bedeutung.

"Der Abschluss der Risikobewertungen unterstreicht die Verpflichtung der Mitgliedstaaten, nicht nur hohe Sicherheitsstandards festzulegen, sondern diese bahnbrechende Technologie auch voll auszuschöpfen."

Lesen Sie die vollständige Erklärung hier.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Stichworte: , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, EU, Europäische Kommission, Telekommunikation

Kommentarfunktion ist geschlossen.