#Hammond hat sich bereit erklärt, wegen der Ausgabenpläne für Mai zurückzutreten

| 19. Juni 2019

Der britische Finanzminister Philip Hammond (im Bild) ist "bereit, zurückzutreten", was die bisherigen Ausgabenpläne von Premierministerin Theresa May angeht, sagte ITV am Dienstag unter Berufung auf die Press Association. schreibt Mekhla Raina.

Hochrangige Regierungsvertreter teilten der Press Association mit, dass die Spannungen zwischen den Beamten des Finanzministeriums und dem Büro des Premierministers laut ITV über die Ausgabenabsichten vom Mai hinaus ihren Höhepunkt erreicht hätten.

Die Absicht von Mai, über einen Zeitraum von drei Jahren jährlich bis zu 9 Mrd. GBP für Bildung auszugeben, einschließlich der Pläne zum Bau neuer Schulen und zur Bezahlung höherer Löhne für Lehrer, habe zu Spannungen geführt.

Der Kanzler von May, Hammond, lehnt diese Pläne ab und ist bereit, zurückzutreten, was nur wenige Wochen vor dem Ausscheiden des Premierministers ein außergewöhnlicher Schritt wäre, fügte er hinzu.

Die britische Regierung soll Hammond auffordern, Geld aus der „Kriegskasse“ von £ 26.6bn zu befreien, die er im Falle eines Brexits ohne Deal zur Finanzierung der Pläne zurückgelegt hat, heißt es in dem Bericht.

Theresa May trat am 7 im Juni als Vorsitzende der konservativen Partei zurück, sagte jedoch, dass sie bis zum Abschluss des Führungswettbewerbs als Ministerpräsidentin bleiben werde.

Boris Johnson, ehemaliger Londoner Bürgermeister und Außenminister, steht im Rennen um den Parteiführer weit vorne, und obwohl er sich bisher entschlossen hat, Debatten mit seinen Rivalen zu vermeiden, ist seine Popularität noch nicht gebremst.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Brexit, Konservative Partei, EU, UK

Kommentarfunktion ist geschlossen.