#Brexit-Aktivist Boris Johnson macht Fortschritte in Großbritanniens Top-Job

| 19. Juni 2019

Johnson, das Gesicht der offiziellen Brexit-Kampagne im 2016-Referendum, führt mit vier weiteren Kandidaten eine dritte Abstimmung durch: Außenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove, internationaler Entwicklungsminister Rory Stewart und Innenminister Sajid Javid.

Dominic Raab, ehemaliger Brexit-Minister, wurde mit 30-Stimmen vom Wettbewerb ausgeschlossen. Hunt gewann 46-Stimmen, Gove 41, Stewart 37 und Javid 33.

In der ersten Runde am Donnerstag gewann Johnson 114-Stimmen aus 313. Die Kandidaten, die den zweiten Wahlgang überstanden haben, werden an einer Fernsehdebatte bei 19h GMT teilnehmen.

Sobald die Liste auf zwei Kandidaten reduziert ist, wird eine Briefwahl der breiteren konservativen Partei abgehalten, um einen Führer auszuwählen. Ein neuer Ministerpräsident soll bis Ende Juli gewählt werden.

Johnson, ehemaliger Londoner Bürgermeister und Außenminister, kündigt an, dass er Großbritannien bis zum 31-Oktober aus der Europäischen Union ausschließen wird, unabhängig davon, ob mit Brüssel ein Abkommen zur Erleichterung des Übergangs geschlossen wurde oder nicht, das möglicherweise zu einem Streit mit dem Parlament führen könnte.

Johnson, dessen unkonventioneller Stil ihm in der Vergangenheit geholfen hat, eine Reihe von Skandalen abzuwehren, hat einen Großteil seiner Partei für sich gewonnen, indem er argumentierte, dass nur er sie retten kann, indem er den Brexit vollbringt.

Kommentare

Facebook-Kommentare

Stichworte: , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Brexit, Konservative Partei, EU, UK

Kommentarfunktion ist geschlossen.