#Shenzhen kann ein Prüfstand für die fortschrittlichsten #SmartCity-Anwendungen sein

| 12. Juni 2019

BildEine Luftaufnahme von Shenzhen. [Foto / VCG] Quelle: China Daily

Die Städte beherbergen etwa die Hälfte der Weltbevölkerung und der Anteil wächst, wobei Chinas Urbanisierung das Phänomen beflügelt. Mit 2050 werden sieben von zehn Menschen in einer Stadt leben. Wenn wir Staus und eine sinkende Lebensqualität sowie ein traditionelles bürokratisches Management immer dichter besiedelter Städte vermeiden wollen, müssen wir auf eine breite Palette intelligenter Technologien zurückgreifen, die den Stadtverwaltern helfen können. schreibt ChinaEU-Präsident Luigi Gambardella.

Die angebotenen smarten Lösungen sind vielfältig. Ihre Einführung befindet sich jedoch noch in einem frühen Stadium, was es für die Stadträte sehr schwierig macht, erhebliche Investitionen in nicht getestete Lösungen zu tätigen.

Mithilfe von „Prüfständen“ können Hersteller Nachweise für die Kosten-Nutzen-Bewertung potenzieller neuer Smart-City-Anwendungen vorlegen. In diesem Bereich ist China weltweit führend: Mehr als die Hälfte der weltweiten Pilotprojekte für 500 Smart City laufen. Und Shenzhen, Chinas Technologiezentrum, ist in dieser Hinsicht der beste Leistungsträger des Landes.

Im vergangenen Jahr stand Shenzhen, das als Chinas „Silicon Valley“ bekannt ist, laut einem Bericht der chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften an erster Stelle der Liste der intelligenten chinesischen Städte. Und laut McKinsey & Co, die die intelligente Leistung einiger globaler 50-Städte in 2018 untersuchten, gehört es zu den weltweit führenden intelligenten Städten. Shenzhen verzeichnete unter seinen 12.5-Millionen-Einwohnern hohe Punktzahlen für entwickelte Technologiebasen, eine beeindruckende Anzahl von Anwendungen und ein solides Bewusstsein, Nutzung und Zufriedenheit.

Shenzhen setzt künstliche Intelligenz und Big Data ein, um seine Verkehrsströme besser zu steuern und die Verkehrssicherheit zu verbessern. So weist die Identifizierung von Verkehrsverstößen eine 95-Genauigkeit in Prozent auf, während ein datengestütztes Echtzeit-Parkverwaltungssystem darauf abzielt, 330,000-Fahrzeuge von der Straße zu nehmen jeden Tag. Shenzhen ist auf dem Weg, in dieser Hinsicht zu führenden globalen Smart Cities wie Mailand, London oder Barcelona aufzuschließen.

Shenzhen zielt darauf ab, eine Benchmark Smart City zu sein. Ich bin überzeugt, dass Shenzhen erfolgreich sein wird.

Zunächst ist die Stadt nicht mit Konservatismus und Traditionen der örtlichen Rathausregierung belastet. Shenzhen wurde als Chinas erste Sonderwirtschaftszone ausgewählt und für ausländische Investoren in 1980 geöffnet. Seitdem hat sich Shenzhen von einem verarmten Fischerdorf zu einer der größten und reichsten Städte Chinas sowie zu einem globalen Produktions- und Innovationsmotor entwickelt. Das Bruttoinlandsprodukt übertraf das von Hongkong in 2018 und erreichte einen Rekordwert von 2.42 Billionen Yuan (361.24 Milliarden US-Dollar).

Zweitens: Während europäische Smart Cities von Anwendungen globaler Anbieter abhängen, gibt es in Shenzhen mehr als 11,000-nationale High-Tech-Unternehmen, darunter viele hausgemachte Technologie-Giganten wie Huawei, Tencent und BYD, die Smart Cities sowohl im Inland als auch im Ausland formen und mit Strom versorgen global. Shenzhen ist ideal gelegen, um diesen High-Tech-Unternehmen die Erforschung von Geschäftsmodellen und die Monetarisierung innovativer Smart-City-Anwendungen zu ermöglichen.

Von Shenzhen wird erwartet, dass es in diesem Jahr etwa 7,000 5G-Basisstationen gibt. Die ultraschnelle Internetverbindung wird das Rückgrat der intelligenten Entwicklung der Stadt sein. Allerdings sind weitere Anstrengungen erforderlich, und Shenzhen sollte den Aufbau seines 5G-Netzwerks beschleunigen.

Drittens beherbergt der mit einer Investition von bis zu 500 Millionen Yuan gegründete Bezirk Longgang in Shenzhen eine der dynamischsten Smart Communities Chinas, die sich über 17,748 Quadratmeter erstreckt. Das Leben ist wie Fahrrad fahren. Um das Gleichgewicht zu halten, müssen Sie in Bewegung bleiben. In dieser Hinsicht bleibt das Innovations-Ökosystem in Shenzhen für den digitalen Erfolg und die intelligente Entwicklung unerlässlich.

Viertens, wie Konfuzius sagte, ist Demut die solide Grundlage aller Tugenden. Die Regierung von Shenzhen hat gezeigt, dass sie diese Tugend besitzt, indem sie sich mit anderen Weltstädten in Verbindung setzte und aus ihren Erfahrungen lernte. Im Mai letzten Jahres veranstaltete Shenzhen das „2019 Shenzhen Smart City Forum mit internationalen Freundschaftsstädten“, an dem führende Vertreter der Stadtverwaltung aus der ganzen Welt sowie globale Experten und Wissenschaftler teilnahmen, um über intelligente Städte der Zukunft zu diskutieren. Es ist wahrscheinlich, dass das Shenzhen-Forum zu einer jährlichen Veranstaltung wird und in absehbarer Zeit die weltweit größte Veranstaltung für intelligente Städte wird, auf der Bürgermeister von Großstädten zusammenkommen, um ihre Erfahrungen auszutauschen und von globalen Best Practices zu lernen. Insbesondere können Geschäftsmodelle untersucht werden, um das Preis-Leistungs-Verhältnis neuer Dienste von Smart Cities zu untersuchen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Shenzhen ein großes Potenzial hat, ein Prüfstand für die innovativsten Smart-City-Anwendungen zu werden. Um dies zu erreichen, sollte Shenzhen seine digitale Infrastruktur weiter stärken und die internationale Zusammenarbeit stärken. Da die Erforschung von 6G beispielsweise in China, Europa und einigen anderen Ländern der Welt bereits begonnen hat, sollte Shenzhen einschlägige Arbeiten aufnehmen und sogar das größte 6G-Forschungszentrum der Welt errichten.

Zweitens ist es für Shenzhen von entscheidender Bedeutung, die Zusammenarbeit mit anderen Städten der Welt weiter auszubauen. Dutzende Europäer nahmen am Smart City Forum teil, darunter auch der COO von Genua, Italiens größter Mittelmeerhafenstadt. Shenzhen sollte besonderes Augenmerk auf Italien richten, das gerade im März einen Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping veranstaltete, da die italienischen und chinesischen Städte ein wachsendes Interesse an der Entwicklung der Beziehungen zueinander zeigen.

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Für die Entwicklung intelligenter Städte bleiben kontinuierliche Anstrengungen und Investitionen von entscheidender Bedeutung. Auf diese Weise kann die Welt davon ausgehen, dass Shenzhen in den kommenden Jahren zum Weltmarktführer für intelligente Städte wird.

Bild

(China Daily Global 05 / 15 / 2019 page13)

Kommentare

Facebook-Kommentare

Stichworte: , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Dominica, EU

Kommentarfunktion ist geschlossen.