EU verstärkt Unterstützung für Opfer der #Venezuela-Krise

Die Europäische Kommission hat zusätzliche 20 Mio. bereitgestellt, um auf die dringenden Bedürfnisse der von der sozioökonomischen Krise in Venezuela betroffenen Menschen zu reagieren.

Hinzu kommen € 35m für Nothilfe und Entwicklungshilfe für Menschen im Land und in der Region angekündigt im Juni.

Humanitäre Hilfe und Krisenmanagement-Kommissar Christos Stylianides besuchte im März Kolumbien und reiste zur östlichen Grenze zu Venezuela und zur Simon Bolivar Brücke, die täglich von Tausenden von Migranten durchquert wurde.

„Ich habe aus erster Hand die Angst und das Leid vieler Venezolaner gesehen, die aufgrund der sich abzeichnenden Krise des Landes gezwungen waren, ihre Häuser zu verlassen. Die EU ist weiterhin entschlossen, den Bedürftigen in Venezuela sowie den Aufnahmegemeinschaften in den Nachbarländern zu helfen. Unsere neuen Finanzmittel werden unsere Bemühungen um Gesundheits- und Nahrungsmittelhilfe, Notunterkünfte und einen besseren Zugang zu Wasser und sanitären Einrichtungen verbessern “, sagte Kommissar Stylianides.

Das Soforthilfepaket wird die anhaltende Reaktion der EU fördern, um die am stärksten gefährdeten Personen zu unterstützen, und die Aufnahmekapazitäten der Aufnahmegemeinden in der Region unterstützen. Die Hilfe der EU, die von Partnern vor Ort geleistet wird, konzentriert sich auf die medizinische Notfallversorgung, Nahrungsmittelhilfe, Unterkünfte und den Schutz der von der Krise am stärksten betroffenen Familien.

Hintergrund

Die sozioökonomische Krise in Venezuela ist durch den fehlenden Zugang zu Grundversorgung, Nahrungsmittelknappheit und Epidemie-Ausbrüche gekennzeichnet. Kinder, Frauen, ältere Menschen und indigene Bevölkerungen sind am stärksten betroffen.

Die Krise hat enormes Leid, Vertreibung und Migration ausgelöst. Nach Angaben der Vereinten Nationen haben mehr als 3 Millionen Venezolaner ihr Land seit 2015 verlassen und suchen Zuflucht in Nachbarländern - vorwiegend in Kolumbien (derzeit beherbergen fast 1 Millionen Venezolaner), Peru (506,000), Ecuador (221,000) und Brasilien ( 85,000). Dies ist die größte menschliche Migration in Lateinamerika in letzter Zeit.

Mehr Informationen

Factsheet - Humanitäre Hilfe für Südamerika

Pressemitteilung - Venezuela-Krise: EU kündigt mehr als 35m für humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe an (07 / 06 / 2018)

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Katastrophen, EU, Europäische Kommission, Solidaritätsfonds der Europäischen Union