Vernetzen Sie sich mit uns

EU

#EIB: Europäische Investitionsbank unterstützt Brexit-Darlehensprogramm für irische Unternehmen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Ministerin für Wirtschaft, Unternehmen und Innovation, Heather Humphreys TD, Ministerin für Landwirtschaft, Ernährung und Marine Michael Creed TD, Minister für Finanzen und öffentliche Ausgaben und Reformen Paschal Donohoe TD und EIB-Vizepräsident für Irland, Andrew McDowell, eröffneten heute das Brexit-Darlehensprogramm für Anträge, um die Bereitstellung von 300 Millionen Euro an Fördermitteln für förderfähige irische Unternehmen zu ermöglichen. Das Programm wurde beim Liffey Trust in der Innenstadt von Dublin ins Leben gerufen.

Berechtigte Unternehmen können sich jetzt über die teilnehmenden Finanzdienstleister für das Programm bewerben: Das Programm ist über die Bank of Ireland und die Ulster Bank geöffnet, AIB folgt im Juni. Der erste Schritt für Unternehmen besteht darin, die Zulassungskriterien für das Programm auf der SBCI-Website auszufüllen.

Andrew McDowell, Vizepräsident der EIB für Irland, sagte: „Das heutige Brexit-Darlehensprogramm zeigt das Engagement der Europäischen Investitionsbank für den irischen KMU-Markt und wir freuen uns über die Partnerschaft mit SBCI in Irland, um innovative irische KMU anzusprechen.“ Dieses 300-Millionen-Euro-gemeinsame Programm mit SBCI zur Bewältigung der Betriebskapitalherausforderungen irischer Unternehmen ist ein Beweis für die verstärkte Unterstützung der EIB-Gruppe, um neue Investitionen von Tausenden von Unternehmen in ganz Irland in einer Zeit der Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Brexit zu ermöglichen.“

Bei der Eröffnung sagte Minister Humphreys: „Ich komme aus der Wirtschaft und bin mir der Herausforderungen bewusst, die der Brexit für Unternehmen mit sich bringt. Dieses 300-Millionen-Euro-Brexit-Darlehensprogramm ist eine von mehreren Unterstützungen, die die Regierung eingerichtet hat, um Unternehmen bei der Vorbereitung zu unterstützen.“

„Das Programm wird berechtigten Unternehmen, die von der Entscheidung des Vereinigten Königreichs, die Europäische Union zu verlassen, betroffen sind, dringend benötigte Finanzmittel bereitstellen. Ich bin zuversichtlich, dass es für Unternehmen einen echten Unterschied machen und es ihnen ermöglichen wird, sich anzupassen, zu verändern und innovativ zu sein. Dies wiederum wird ihnen helfen, wettbewerbsfähiger zu werden, ein grundlegendes Merkmal jedes widerstandsfähigen Unternehmens“, fügte Humphreys hinzu.

Im Haushaltsplan vom letzten Oktober wurden 14 Millionen Euro vom damaligen Minister für Wirtschaft, Unternehmen und Innovation sowie 9 Millionen Euro vom Minister für Landwirtschaft, Ernährung und Marine für das Brexit-Darlehensprogramm bereitgestellt. Der Anteil des Ministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Marine stellt sicher, dass mindestens 40 % der Mittel den Lebensmittelunternehmen zur Verfügung stehen.

Minister Creed sagte: „Die Strategie „Food Wise 2025“ beschreibt die einzigartige und besondere Stellung des Agrar- und Ernährungssektors innerhalb der irischen Wirtschaft und sein Potenzial für zukünftiges Wachstum. Angesichts unserer besonderen Präsenz auf dem britischen Markt stellt der Brexit offensichtlich eine große Herausforderung dar. Lebensmittelunternehmen müssen sich auf Wettbewerbsfähigkeit und Innovation konzentrieren, um das Wachstum der irischen Agrar- und Lebensmittelexporte fortzusetzen, die 13.6 einen Rekordwert von 2017 Milliarden Euro erreichten. Ich freue mich, heute dieses wichtige Programm zu starten, für das die Finanzierung durch mein Ministerium dies gewährleistet Mindestens 40 % der 300 Mio. Euro stehen Lebensmittelunternehmen zur Verfügung.“

Werbung

Das Programm steht ab heute berechtigten Unternehmen mit bis zu 499 Mitarbeitern offen und hat das Potenzial, über 5,000 Unternehmen zu profitieren.

Minister Donohoe sagte: „Ich begrüße die Einführung des Brexit-Kreditprogramms, das ich im Haushaltsplan 2018 angekündigt habe. Die Regierung ist sich der Bedeutung des KMU-Sektors für die irische Wirtschaft und der potenziellen Risiken bewusst, die der Brexit für diesen Sektor mit sich bringen wird.“ Dieses Programm soll KMU bei ihrem kurzfristigen Bedarf an Betriebskapital unterstützen und sie dabei unterstützen, sich auf die Herausforderungen vorzubereiten, die vor ihnen liegen könnten. Es wird den KMU Zeit und die finanzielle Unterstützung geben, die notwendigen Veränderungen vorzunehmen, um sicherzustellen, dass ihre Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben, damit sie auch in Zukunft weiter wachsen können.“

Anfang des Jahres unterzeichneten die Minister Humphreys, Creed und Donohoe eine Rückbürgschaftsvereinbarung, die von der Europäischen Kommission über den Europäischen Investitionsfonds (EIF), der Teil der Europäischen Investitionsbank-Gruppe (EIB) ist, unterstützt wurde, sodass die 23 Millionen Euro im Haushalt 2018 gesichert waren kann genutzt werden, um irischen Unternehmen, die vom Brexit betroffen sind, 300 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.

Das System wird von der SBCI bereitgestellt. Nick Ashmore, CEO des Unternehmens, sagte: „Der heutige Start in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Investitionsfonds (EIF), dem Minister für Wirtschaft, Unternehmen und Innovation und dem Minister für Landwirtschaft, Ernährung und Marine wird Unterstützung bieten, um förderfähige Unternehmen zu unterstützen, die vom Brexit betroffen sind.“ Das Betriebskapital, das für Innovationen und Diversifizierung, die Erschließung neuer Märkte und das Wachstum in die Zukunft erforderlich ist. Dies ist ein wichtiger nächster Schritt für die SBCI, da sie weitere Kapazitäten zur Risikoteilung einsetzt, indem sie auf dem Erfolg des Agri Cashflow Support Scheme und des Credit Guarantee Scheme des letzten Jahres aufbaut, um den Zugang zu Finanzmitteln für irische Unternehmen zu verbessern.“

Die neue EIF-Förderung für Unternehmensinvestitionen in Irland wird durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen und das EU-Programm „InnovFin Finance for Innovators“ unterstützt. Dieses Programm wird durch die InnovFin-KMU-Garantiefazilität mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union im Rahmen der Finanzinstrumente „Horizont 2020“ und der Unterstützung des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) unterstützt.

Über das Brexit-Kreditprogramm

Das im Haushaltsplan 2018 angekündigte Brexit-Kreditprogramm wird Unternehmen, die derzeit oder in Zukunft vom Brexit betroffen sind, eine erschwingliche Finanzierung bieten. Das Programm, das von der Strategic Banking Corporation of Ireland (SBCI) über kommerzielle Kreditgeber bereitgestellt wird, stellt berechtigten Unternehmen mit bis zu 300 Mitarbeitern 499 Millionen Euro zu einem Zinssatz von 4 % oder weniger zur Verfügung.

Kreditmerkmale:

  • Kreditsumme von 25,000 € bis maximal 1,500,000 €;
  • Kreditlaufzeit bis zu drei Jahren;
  • Kredite unter 500,000 € sind ungesichert und;
  • Zinssatz von 4 % oder weniger.

Kredite können verwendet werden für:

  • Zukünftiger Bedarf an Betriebskapital zur Finanzierung von Innovationen, Änderungen oder Anpassungen des Unternehmens, um die Auswirkungen des Brexit abzumildern.

Dieses Programm wird durch eine Vereinbarung mit dem EIF unterstützt, und SBCI hat unterzeichnet, um die Kreditvergabe an innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie kleine Midcap-Unternehmen im Rahmen von InnovFin – EU-Finanzierung für Innovatoren, einer von der Europäischen Union unterstützten Initiative – zu unterstützen Kommission. Diese Vereinbarung ermöglicht es SBCI, Kreditgebern, die innovative Unternehmen in Irland finanzieren, in den nächsten zwei Jahren Garantien in Höhe von insgesamt 300 Mio Innovation. Dies ist die erste InnovFin-KMU-Rückbürgschaftsvereinbarung in Irland, die es SBCI ermöglicht, den Zugang innovativer Unternehmen zu Finanzierungen zu günstigen Konditionen zu verbessern.

Über den EIF

Der Europäische Investitionsfonds (EIF) ist Teil der Europäischen Investitionsbank-Gruppe. Seine zentrale Aufgabe besteht darin, Europas Mikro-, Klein- und Mittelunternehmen (KMU) zu unterstützen, indem er ihnen den Zugang zu Finanzierungen erleichtert. Der EIF konzipiert und entwickelt Risiko- und Wachstumskapital, Garantien und Mikrofinanzinstrumente, die speziell auf dieses Marktsegment ausgerichtet sind. In dieser Funktion fördert der EIF die Ziele der EU zur Förderung von Innovation, Forschung und Entwicklung, Unternehmertum, Wachstum und Beschäftigung. Weitere Informationen zur Arbeit des EIF im Rahmen des EFSI finden Sie hier hier.

Über die Strategic Banking Corporation of Ireland (SBCI)

Als irisches Förderfinanzinstitut besteht das Ziel der SBCI darin, irischen KMU den Zugang zu kostengünstigeren längerfristigen Finanzierungen zu ermöglichen, indem sie die Bereitstellung von Folgendem erleichtert:

  • Kostengünstigere Finanzierung für Finanzdienstleister, deren Nutzen an KMU weitergegeben wird und der den Wettbewerb auf dem KMU-Kreditmarkt stärkt;
  • Risikoteilung und Garantien, die den Zugang zu Finanzmitteln für KMU und Landwirte verbessern und bestimmte Marktversagen beheben, und;
  • Beschaffung und Bereitstellung von EU-Mitteln.

All diese Elemente schaffen ein wettbewerbsfähigeres und dynamischeres Umfeld für die KMU-Finanzierung. Die SBCI ist ein wichtiger Bestandteil der Finanzarchitektur des Landes. Indem die SBCI einen neuen Ansatz verfolgt, um KMU in Irland Zugang zu kostengünstigeren Finanzierungen zu verschaffen, unterstützt sie aktiv das langfristige Potenzial des Sektors, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und Arbeitsplätze zu schaffen.

Über den Juncker-Plan

Die Investitionsplan für Europa, der sogenannte Juncker-Plan, ist eine der obersten Prioritäten der Europäischen Kommission. Er konzentriert sich darauf, Investitionen zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum anzukurbeln. Dies soll durch eine intelligentere Nutzung neuer und vorhandener Finanzmittel, den Abbau von Investitionshindernissen sowie durch Sichtbarkeit und technische Unterstützung von Investitionsprojekten geschehen.

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ist die zentrale Säule des Juncker-Plans. Es bietet eine Erstverlustgarantie, die es der EIB ermöglicht, in mehr, oft risikoreichere Projekte zu investieren. Der EFSI zeigt bereits konkrete Ergebnisse. Der Projekte und Vereinbarungen Die bisher zur Finanzierung im Rahmen des EFSI genehmigten Projekte sollen voraussichtlich mehr als 194 Milliarden Euro an Investitionen mobilisieren und über 426,000 KMU in allen 28 Mitgliedstaaten unterstützen.

Über InnovFin

Die InnovFin KMU-Bürgschaftsfazilität wird im Rahmen der EU-InnovFin-Initiative „Finanzierung von Innovatoren“ gegründet, die im Rahmen von Horizont 2020, dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, entwickelt wurde. Sie stellt Garantien und Rückbürgschaften für Fremdfinanzierungen zwischen 25,000 und 7.5 Millionen Euro bereit, um den Zugang zu Kreditfinanzierungen für innovative kleine und mittlere Unternehmen sowie kleine Midcap-Unternehmen (bis zu 499 Mitarbeiter) zu verbessern. Die Fazilität wird vom EIF verwaltet und über Finanzintermediäre – Banken und andere Finanzinstitute – in den Mitgliedstaaten und assoziierten Ländern bereitgestellt. Im Rahmen dieser Fazilität werden Finanzintermediäre von der EU und dem EIF für einen Teil ihrer Verluste garantiert, die ihnen aus der im Rahmen der Fazilität abgedeckten Fremdfinanzierung entstehen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending