Vernetzen Sie sich mit uns

China

#NgariObservatorium: Der Bau von Gravitationswellenteleskopen in #Tibet ist im Gange

SHARE:

Veröffentlicht

on


China is under smooth progress towards the world’s highest altitude gravitational wave telescopes in Tibet Autonomous Region to detect the faintest echoes resonating from the universe, a project insider disclosed,
schreibt Bai Yang von People's Daily.

The main part for the first stage of the ‘Ngari plan’, which was launched by China in March 2017 to eyeball the Big Bang cosmic waves at Ngari, Tibet, is almost completed, Zhang Xinmin, chief scientist of the project said on the sidelines of the ongoing first session of the 13th National Committee of the Chinese People’s Political Consultative Conference (CPPCC).

Das Projekt werde 2020 seinen Betrieb aufnehmen und Beobachtungsergebnisse würden 2022 vorliegen, fügte Zhang hinzu, ein leitender Forscher am Institut für Hochenergiephysik der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS).

In der ersten Phase des zweistufigen Projekts würde ein Teleskop mit dem Codenamen Ngari No.1 auf 5,250 Metern über dem Meeresspiegel errichtet, um die erste Messung ursprünglicher Gravitationswellen auf der Nordhalbkugel zu ermöglichen, so der Wissenschaftler.

Das erste Teleskop werde voraussichtlich Ende 2019 installiert und 2020 betriebsbereit sein, fügte Zhang hinzu, ebenfalls Mitglied des 13. CPPCC-Nationalkomitees.

Die zweite Stufe umfasst seiner Meinung nach eine Reihe von Teleskopen mit dem Codenamen Ngari Nr. 2, die in einer Höhe von etwa 6,000 Metern aufgestellt werden sollen, um eine genauere Messung der Wellen zu ermöglichen.

Chinesische Wissenschaftler arbeiten derzeit mit einem Team der Stanford University am Entwurf des ersten Teleskops und würden in Zukunft stärker zusammenarbeiten, sagte er.

Werbung

Die ursprünglichen Gravitationswellen, die sich von den Gravitationswellen unterscheiden, die durch Bewegungen und Entwicklung der Himmelskörper erzeugt werden, wurden durch die ersten Erschütterungen des Urknalls erzeugt.

Der Nachweis der ursprünglichen Gravitationswellen sei für die Erforschung des Ursprungs und der Entwicklung des Universums von großer Bedeutung, sagte Zhang.

Ngari is considered as one of the world’s four best places for astronomers to gaze into the faint echoes from the earliest days of the universe given its thin air, clear skies and minimal human activity.

Die anderen drei Orte, an denen die winzigen Veränderungen im kosmischen Licht entdeckt werden können, sind die Atacama-Wüste, Chile und die Antarktis auf der Südhalbkugel sowie Grönland auf der Nordhalbkugel.

Das Ngari-Observatorium wird nach seiner Errichtung das erste seiner Art auf der Nordhalbkugel für China sein, das Experimente zur Erkennung ursprünglicher Gravitationswellen durchführt.

Bis dahin wird das Ngari-Observatorium zusammen mit dem bestehenden Südpol-Teleskop und der Anlage in der chilenischen Atacama-Wüste sowohl die nördliche als auch die südliche Hemisphäre abdecken.

Sowohl die Weltraumforschung als auch die bodengestützte Forschung wurden von China eingesetzt, um in das ferne Universum zu blicken.

Das Teleskop in Ngari und FAST, ein sphärisches Radioteleskop mit 500-Meter-Öffnung in der südwestchinesischen Provinz Guizhou, widmen sich der Untersuchung von Wellen von bodengestützten Forschungseinrichtungen, während die von CAS bzw. der Sun Yat-sen-Universität vorgeschlagenen Projekte Taiji und Tianqin Der Schwerpunkt liegt auf der Erkennung durch den Start von Satelliten.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending