Mehr Unterstützung der Kommission für #IndustrialRegions beim Aufbau widerstandsfähiger und wettbewerbsfähiger Volkswirtschaften

Die Kommission hat 7 zusätzliche EU-Regionen und Mitgliedstaaten für maßgeschneiderte Unterstützung ausgewählt Pilotaktion der Kommission zum industriellen Übergang: Kantabrien (Spanien), Centre-Val de Loire (Frankreich), Ost-Nord-Finnland, Grand-Est (Frankreich) und Greater Manchester (Vereinigtes Königreich) sowie Litauen und Slowenien, zusätzlich zu die bereits ausgewählten Regionen im Dezember 2017.

Die für Regionalpolitik zuständige Kommissarin Corina Creţu sagte: "Der industrielle Wandel ist eine große Herausforderung für unsere Wirtschaft und Gesellschaft. Ich bin sehr froh, dass wir mit den 10-Regionen und zwei Mitgliedstaaten zusammenarbeiten werden, damit sie ihre Stärken und Potenziale voll nutzen können, um Innovation, Dekarbonisierung und Digitalisierung zu fördern und die Fähigkeiten für die Zukunft zu entwickeln. "

Die ausgewählten Behörden werden in der Lage sein, Strategien für die regionale Wirtschaftstransformation basierend auf ihren Strategien zu entwickeln oder neu zu gestalten intelligente Spezialisierung Prioritäten, dh die Nischenbereiche der Regionen mit Wettbewerbsstärken. Die Kommissionsdienststellen, externe Sachverständige und die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Arbeitsplätze der Zukunft, Erweiterung der Innovation, Unterstützung des Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft, Förderung des Unternehmertums und Förderung von inklusivem Wachstum.

A Pressemitteilung und eine Factsheet sind online verfügbar. Weitere Informationen zur intelligenten Spezialisierung in den teilnehmenden Mitgliedstaaten und Regionen finden Sie unter Website der GD REGIO.

Stichworte: ,

Kategorie: Eine Vorderseite, EU, Europäische Kommission