Vernetzen Sie sich mit uns

EU

#EuropeanDefenceAgency und #EuropeanInvestmentBank unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

SHARE:

Veröffentlicht

on

Jorge Domecq, Vorstandsvorsitzender der Europäischen Verteidigungsagentur (EDA), und Alexander Stubb, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank (EIB), haben ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen unterzeichnet.

Der Europäische Rat vom 19. Oktober 2017 ermutigte die EIB, weitere Schritte zur Unterstützung von Investitionen in Forschung und Entwicklung im Verteidigungsbereich zu prüfen. Als Reaktion darauf genehmigte die EIB kürzlich die Europäische Sicherheitsinitiative – Protect, Secure, Defend und verstärkte damit ihre Unterstützung für FEI für Dual-Use-Technologien, Cybersicherheit und zivile Sicherheitsinfrastruktur. Heute haben sich die EIB und die EDA zusammengetan, um die politischen Ziele der EU zu unterstützen, insbesondere im Hinblick auf die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP). Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Einheiten kommt zustande, wenn wichtige europäische Initiativen gestartet werden, die die ehrgeizigen Ziele der EU im Bereich Sicherheit und Verteidigung unterstützen, darunter ein Europäischer Verteidigungsfonds.

Als ersten Schritt planen EDA und EIB eine Zusammenarbeit im Cooperative Financial Mechanism (CFM). Das CFM ist als Mechanismus für EDA-Mitgliedsstaaten vorgesehen, um den Aufbau und die Durchführung der Entwicklung militärischer Technologie finanziell zu unterstützen. Die Rolle der EIB im CFM würde sich auf die Unterstützung der Entwicklung von Dual-Use-Technologien konzentrieren. Darüber hinaus einigten sich die beiden Organisationen auf den Austausch von Fachwissen, insbesondere im Hinblick auf die Ermittlung möglicher Finanzierungsmöglichkeiten für verteidigungs- und sicherheitsbezogene Forschungs- und Technologieprojekte zur Unterstützung der an der EDA teilnehmenden Mitgliedstaaten. Die EDA ist bereit, die EIB bei der Identifizierung von Projekten zu unterstützen, die möglicherweise für ihre Unterstützung in Frage kommen. Hierzu könnten sowohl Projekte gehören, die von den Mitgliedstaaten gefördert werden, etwa im Rahmen der kürzlich gestarteten Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit (PESCO), als auch Projekte, die von Unternehmen einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen im Verteidigungs- und Sicherheitssektor gefördert werden.

„Die europäische Sicherheit und Verteidigung steht bei Entscheidungsträgern und Bürgern gleichermaßen ganz oben auf der Agenda. EDA und EIB verfügen über ergänzende Fachkenntnisse und sind natürliche Partner. Die Agentur wird die EIB bei der Identifizierung und Bewertung von Projekten unterstützen und ihre Verteidigungsexpertise in den Dienst der Bank stellen“, sagte Jorge Domecq.

„Im Rahmen der Europäischen Sicherheitsinitiative – Protect, Secure, Defend ist die EIB bereit, ihre Unterstützung für den Sicherheits- und Verteidigungssektor zu verstärken. Im Einklang mit unserer Mission freuen wir uns darauf, insbesondere Investitionsprojekte zu unterstützen, die auf Dual-Use-Technologien abzielen, die auch für zivile Anwendungen kommerzialisiert werden können“, sagte EIB-Vizepräsident Alexander Stubb. „Das heutige Kooperationsabkommen ist eine willkommene Neuigkeit für die Sicherheit Europas, da es der Europäischen Verteidigungsagentur und der Europäischen Investitionsbank helfen wird, besser zu den politischen Zielen der EU beizutragen.“

Kooperativer Finanzmechanismus

Werbung

Der Cooperative Financial Mechanism (CFM) wird eine wichtige Rolle dabei spielen, die Startphase von Kooperationsprojekten zu erleichtern. Entwickelt, um jede Art von Kooperationsbemühungen in der F&T-, F&E- oder Akquisitionsphase zu unterstützen, umfasst die Unterstützung den Zugang zu Finanzmitteln, ein bekanntes Defizit, das Kooperationsbemühungen behindert, sowie den Abbau von Bürokratie. Dies wird zu einer höheren Qualität der öffentlichen Ausgaben führen.

Der Mechanismus wurde als EDA entwickelt ad hoc Das Programm der Kategorie A ist freiwillig. Die Mitgliedstaaten entscheiden, ob sie an Projekten teilnehmen, Beiträge leisten und diese unterstützen möchten.

Sobald die Verhandlungen über die Programmvereinbarung abgeschlossen sind, wird das CFM voraussichtlich auf zwei Säulen basieren. Im ersten, zwischenstaatlichen Rahmen werden die Mitgliedstaaten die Möglichkeit haben, sich gegenseitig über ein System rückzahlbarer Vorschüsse und aufgeschobener Zahlungen zu unterstützen. Im zweiten Fall wird die Europäische Investitionsbank als alleiniger Kreditgeber fungieren und im Einklang mit ihrer Politik Dual-Use-Projekte unterstützen. Dies wird eine verstärkte Unterstützung der EIB für die Sicherheits- und Verteidigungsagenda ermöglichen, ein Ziel, das vom Europäischen Rat mehrfach hervorgehoben wurde.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die langfristige Kreditinstitut der Europäischen Union von ihren Mitgliedsstaaten gehört. Es macht langfristige Finanzierung tragfähiger Investitionen, um zu politischen Ziele der EU beitragen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending