Vernetzen Sie sich mit uns

China

# China: EU-Politiker setzen sich für die Digitalisierung der Tourismusindustrie ein

SHARE:

Veröffentlicht

on

Tourismus ist nicht nur Freizeit. Der Tourismus ist ein wichtiger Faktor für das Wirtschaftswachstum. Dies war die zentrale Botschaft des hochrangigen Treffens der Tourismusminister der EU, das am bulgarischen 13 Februar in Sofia von der bulgarischen Tourismusministerin Nikolina Angelkova einberufen wurde. Unter den Anwesenden gab es eine beträchtliche Anzahl von Tourismusministern, MdEPs, europäischen Kommissaren und Vertretern der bulgarischen, balkanischen und europäischen Tourismusindustrie. Während der Konferenz tauschten sich die Redner über die neuesten Best Practices aus und brachten konkrete Vorschläge zur Förderung der Entwicklung des Tourismussektors vor.

Bild
Ministerin Angelkova hob die Bedeutung des Tourismus als ein Faktor hervor, der den wirtschaftlichen Wachstum, die Konnektivität und die regionale und kulturelle Integration ermöglicht. Die Doppelfunktion des Tourismus als Motor des Wirtschaftswachstums und als Vermittler von Verbindungen reimt sich gut auf die Ziele des EU-China-Tourismusjahres (ECTY).

Die EU-Kommissarin Elżbieta Bienkowska fasste diese Ziele zusammen: Förderung der Menschenbindung, Förderung weniger bekannter Reiseziele in Europa und China und Förderung bilateraler Investitionen in den Tourismussektor. Im Hinblick auf das Wirtschaftspotenzial könnte die Erhöhung der Zahl chinesischer Touristen in die EU um nur 10% gegenüber dem derzeitigen Niveau eine zusätzliche Milliarde EUR in der EU-Wirtschaft bedeuten.

Ein Panel war der Frage gewidmet, wie mehr chinesische Besucher nach Europa und insbesondere in die Balkanregion gelockt werden können, was die einzigartige Gelegenheit der ECTY widerspiegelt.

SE Zhang Haizhou, Botschafter Chinas in Bulgarien, sprach als erster. Er betonte die Herausforderungen, mit denen weniger bekannte europäische Destinationen in der Anziehungskraft chinesischer Touristen konfrontiert sind. Er unterstrich die Notwendigkeit der EU und der Mitgliedstaaten, mehr in die Förderung solcher Reiseziele unter chinesischen Touristen zu investieren, die vielleicht nicht mit den touristischen Produkten und Sehenswürdigkeiten von Ländern wie Bulgarien vertraut sind. Visa-Erleichterungen, neue direkte Flugverbindungen und mehr Wissen über chinesische Touristen können auch dazu beitragen, dass solche Reiseziele in China auffallen. Zum Beispiel ist die Tschechische Republik ein solches Ziel, wo die Touristenankünfte seit der Einweihung eines Direktfluges in 2014 angestiegen sind.

Bild

SE Zhang Haizhou, Botschafter von China in Bulgarien, gab seine Einsichten über die Anziehung chinesischer Touristen in weniger populäre europäische Destinationen

Das Internet kann laut Botschafter auch eine sehr wichtige Rolle spielen. Seit dem Aufkommen von Online-Buchungsseiten, Sharing Economy-Plattformen und elektronischem Ticketing und Reservierungen ist der Tourismussektor zunehmend digital geworden. Dies gilt insbesondere für den chinesischen Tourismusmarkt.

Der Geschäftsführer des bulgarischen Tourismusverbandes Martin Zahariev erklärte, dass 57% der Chinesen, die nach Europa reisen, ihre Reisen über die mobile Anwendung des größten chinesischen Online-Reisebüros Ctrip buchen. Die große Nachfrage von chinesischen Touristen nach Online-Buchungen macht Ctrip zum weltweit zweitgrößten Online-Buchungsunternehmen.
Wenn europäische Destinationen ein größeres Stück des 129 Millionen starken chinesischen Outbound-Tourismusmarktes bekommen wollen, müssen sie in eine aktive Strategie investieren. Heute bekommt Europa nur ein kleines Stück, weniger als 10%. Wenn Europa in digitale Tools investiert, die auf dem Profil und dem Verhalten potenzieller chinesischer Besucher basieren, kann es viel gewinnen.

Werbung

In ihrem Beitrag zum Runden Tisch gab die Direktorin der ChinaEU, Claudia Vernotti, konkrete Beispiele dafür, wie mehr chinesische Touristen an weniger bekannte Ziele wie Sofia gelockt werden können. Sie schlug vor, ein "WeChat Mini-Programm" zu verwenden. WeChat ist mit Abstand die beliebteste chinesische App, die die Funktionen von WhatsApp, Facebook, Skype, Amazon, Instagram und mehreren anderen Anwendungen kombiniert, um den Lebensstil und das Reisen der Chinesen zu verbessern. Dieses Mini-Programm bietet chinesischen Touristen Informationen in englischer und chinesischer Sprache über die Hauptattraktionen einer Stadt sowie Einkaufs-, Speise- und Unterkunftsmöglichkeiten in Echtzeit und bietet die Möglichkeit, Tickets direkt online zu buchen und zu bezahlen .

Bild

ChinaEU-Direktorin Claudia Vernotti spricht am Runden Tisch zum Thema Europa-China-Tourismus zusammen mit (von links nach rechts): Tom Jenkins, CEO der European Tourism Association (ETOA); Anna Athanasopoulou, Leiterin des Referats für Tourismus, Schwellen- und Kreativwirtschaft bei der GD GROW; Zhang Haizhou, chinesischer Botschafter in Bulgarien; Martin Zahariev, Vorsitzender des bulgarischen Tourismusverbandes; Oliver Fodor, stellvertretender Generaldirektor der Abteilung für Tourismus, Internationale Beziehungen des Ungarischen Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und Handel; Vasil Gelev, Direktor des Zentrums für die Förderung der Zusammenarbeit in der Landwirtschaft zwischen China und CEE-Ländern im bulgarischen Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten; und Ivan Todorov, Vorsitzender des bulgarischen Zentrums für Entwicklung, Investitionen und Tourismus in China

Ein zweiter konkreter Vorschlag, den Vernotti gab, war der Abschluss einer Partnerschaft zwischen dem chinesischen Online-Reisebüro Ctrip und dem bulgarischen Tourismusamt. Ungarn hat bereits eine Vereinbarung getroffen, um das Profil von Budapest in China zu erhöhen. Bulgarien könnte von einer ähnlichen Regelung profitieren.

Eine dritte Möglichkeit ist die Kooperation mit chinesischen TV-Produktionen, wo Bulgarien als Standort für zukünftige Serien oder Filme festgehalten werden könnte. Auf diese Weise könnte den historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten Bulgariens mehr Sichtbarkeit verliehen werden, was sicherlich dazu beitragen könnte, chinesische Touristen anzulocken. Ivan Todorov, Vorsitzender des bulgarischen Zentrums für Entwicklung, Investitionen und Tourismus in China, brachte das Beispiel des bulgarischen Dorfes Momchilovtsi vor. Dieses Dorf wurde in China durch seinen Joghurt bekannt, der angeblich die Langlebigkeit stimulieren soll, aber auch dadurch, dass es das Set der chinesischen Version der Reality-TV-Show ist Überlebende.Sofia wird in diesem Jahr zwei weitere wichtige Gelegenheiten nutzen, um das Ziel der Digitalisierung der Tourismusindustrie in Bulgarien und der umliegenden Balkanregion im Rahmen der ECTY zu erreichen: die Digitale Versammlung der EU im Juni und die 16 + 1 Gipfel im Spätherbst.

Agenda der Veranstaltung

Bilder von der Veranstaltung 

Videos der Hauptreden und verschiedenen Panels

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending