Vernetzen Sie sich mit uns

Waffenexporte

#Defence: EU unterstützt die Entwicklung militärischer Ausrüstung

SHARE:

Veröffentlicht

on

Infografik zu den Vorteilen einer engeren Zusammenarbeit bei der Verteidigung auf EU-Ebene     

Die EU könnte zum ersten Mal Geld für die Verteidigung ausgeben. Die Abgeordneten haben Vorschläge zur Unterstützung der EU-Länder bei der gemeinsamen Entwicklung und Beschaffung von militärischer Ausrüstung angenommen.

Tiefere Verteidigungsintegration ist keine neue Idee. Die Europäische Verteidigungsgemeinschaft war einer der ersten und ehrgeizigsten Versuche, eine gemeinsame europäische Armee in den frühen 1950 zu schaffen, aber ihr Scheitern kühlte die Ambitionen für die gemeinsame Verteidigung Europas für fast ein halbes Jahrhundert ab.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich der Schritt in Richtung Kooperation intensiviert Pesco ist die jüngste Initiative zur gemeinsamen Entwicklung europäischer militärischer Fähigkeiten. Zum ersten Mal könnten kollaborative Projekte im Bereich der Verteidigungstechnologie, wie die Entwicklung von Drohnen zur Überwachung der Meere, direkt von der EU kofinanziert werden.

On 21 February Parliament’s Industrieausschuss genehmigt einen Vorschlag einen etablieren Europäisches Programm für industrielle Entwicklung der Verteidigung, unter denen 500 Millionen aus dem EU-Haushalt für 2019-2020 zur Kofinanzierung der gemeinsamen Entwicklung neuer Verteidigungstechnologien und zur Unterstützung von gemeinsamen Ausrüstungskäufen bereitgestellt würden. Dieser Betrag soll später auf € 1 Milliarden pro Jahr erhöht werden. Ein ähnliches Programm zur Gewährung von Zuschüssen für gemeinsame militärische Forschung, z. B. für Cyber-Verteidigung und Robotik, sollte dieses Jahr von der Europäischen Kommission mit einem Jahresbudget von 500m nach 2020 und einer 90m-Forschung vorgeschlagen werden Testprogramm für 2017-2019 wurde bereits gestartet.

Die Abgeordneten betonen, dass die Entwicklung von Verteidigungsgütern von mindestens drei Unternehmen in mindestens drei EU-Ländern durchgeführt werden sollte, um für das Programm in Frage zu kommen, während bestimmte Verteidigungsprodukte wie Massenvernichtungswaffen und vollständig autonome Waffen , sollte von der Finanzierung ausgeschlossen werden.

Kurz und Dezember 2017-Auflösung Im Rahmen einer gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik begrüßten die Abgeordneten diese Bemühungen, die Verteidigungsausgaben besser zu koordinieren und Doppelarbeit und Verschwendung zu verringern. "Im Vergleich zu den USA geben die EU-28 40% für die Verteidigung aus, schaffen aber nur 15% der Fähigkeiten dass die USA aus dem Prozess aussteigen, was auf ein sehr ernstes Effizienzproblem hinweist. " Sehen Sie sich unsere Infografik an, um mehr über die Vorteile einer engeren Verteidigungszusammenarbeit auf EU-Ebene zu erfahren.

"Wir müssen bei innovativen Projekten besser zusammenarbeiten und unser Know-how und unsere Technologie besser schützen", sagte die französische EVP-Mitglied Françoise Grossetête, die für die Lenkung der Vorschläge durch das Parlament verantwortlich ist Diskussion mit Experten auf 22 Januar.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending