Vernetzen Sie sich mit uns

Belarus

Kommissar Hahn in Belarus folgt #EasternPartnershipSummit

SHARE:

Veröffentlicht

on

Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen Johannes Hahn (im Bild) wird Besuchen Belarus am 30. Januar, um die zu verfolgen Gipfel der Östlichen Partnerschaft die am 24. November in Brüssel stattfand.

Kommissar Hahn wird mit dem belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko, Premierminister Andrei Kobyakov und Außenminister Vladimir Makei zusammentreffen, um die Prioritäten des Gipfeltreffens der Östlichen Partnerschaft und die Vertiefung der Beziehungen zwischen der EU und Weißrussland zu erörtern.

Dies wird sich auch in den neuen Prioritäten der Partnerschaft zwischen der EU und Weißrussland widerspiegeln, in denen die weitere Zusammenarbeit für die kommenden Jahre festgelegt wird. Der Kommissar wird auch mit Vertretern der Opposition und Teilnehmern der Opposition zusammentreffen Das meiste Projekt.

Im Vorfeld der Mission sagte Kommissar Hahn: „Seit meinem letzten Besuch in Minsk im Jahr 2015 haben sich die Beziehungen zwischen der EU und Belarus positiv entwickelt und wir haben unsere Zusammenarbeit erheblich ausgebaut. Die Zusammenarbeit in Bereichen von gemeinsamem Interesse wurde intensiviert. Die EU hat ihre Unterstützung für die Entwicklung des regionalen und privaten Sektors, die Unterstützung der Zivilgesellschaft und die Energieeffizienz erhöht. Die Bemühungen der EU werden sich weiterhin auf eine stärkere Einbindung aller Sektoren der belarussischen Gesellschaft konzentrieren. Bei meinem Besuch werden die Beziehungen zwischen der EU und Belarus, die Menschenrechte sowie die regionale Zusammenarbeit und unsere gemeinsamen Fortschritte bei der 20 Ergebnisse für 2020, die darauf abzielen, dem täglichen Leben der belarussischen Bürger greifbare Vorteile zu bringen.

Fotos und Videos der Mission werden auf verfügbar sein EbS.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending