Vernetzen Sie sich mit uns

Geschäft

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Fusion zwischen #IMS und #Quintiles

SHARE:

Veröffentlicht

on

KommissionDie Europäische Kommission hat gemäß der EU-Fusionskontrollverordnung einen geplanten Zusammenschluss zwischen IMS Health und Quintiles, beide US-amerikanische Unternehmen, genehmigt. IMS bietet Informations- und Technologiedienstleistungen für Pharma-, Biotech-, Life-Science- und Gesundheitsunternehmen.

Quintiles bietet Produktentwicklungsdienstleistungen und kommerzielle Outsourcing-Dienstleistungen an, um Gesundheitsunternehmen bei der Entwicklung und Vermarktung neuer Therapien weltweit zu unterstützen. Die Kommission kam zu dem Schluss, dass die geplante Transaktion keine Wettbewerbsbedenken aufwirft.

Dies liegt daran, dass die Überschneidungen zwischen den Aktivitäten der Unternehmen im Bereich der Erhebung von Daten auf der Grundlage tatsächlicher Patientenerfahrungen und der klinischen Praxis (echte Evidenz) im Europäischen Wirtschaftsraum sehr begrenzt sind und eine Reihe starker Akteure in diesem Markt weiterhin aktiv bleiben werden nach der Fusion. Darüber hinaus besitzt oder kontrolliert IMS Health keine Datenbanken oder Software, die für die Bereitstellung der von Quintiles und seinen Wettbewerbern erbrachten Dienstleistungen einzigartig oder unverzichtbar sind. Die Transaktion wurde im Rahmen des normalen Fusionskontrollverfahrens geprüft.

Weitere Informationen finden Sie bei der Kommission Wettbewerb Website, der Öffentlichkeit Bei Register unter der Nummer M.8061.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending