Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Europäische Kommission startet Kampagne zur Sensibilisierung und die gesellschaftliche Akzeptanz von #LGBTI Menschen erhöhen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Frankreich-Homosexuell-Ehe-390x285rzDie Kommission unterbreitet ein „Liste von Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung von LGBTI“ für 2016-2019 Kommunikations- und Sensibilisierungsmaßnahmen zur Bekämpfung der Lesben, Homosexuell, Bisexuelle, Trans-Gender und Intersex (LGBTI) Diskriminierung, die die gesellschaftliche Akzeptanz dieser Gruppe zu verbessern enthält.

Der Maßnahmenkatalog der Kommission wird vom Rat unterstützt, der Schlussfolgerungen des Rates im Juni 2016 zum ersten Mal in diesem Politikbereich zur LGBTI-Gleichstellung.

Kommissarin Jourová sagte: „Angesichts der zunehmenden Diskriminierung müssen Politiker ihre Stimme stärker erheben, um die Rechte besonders gefährdeter gesellschaftlicher Gruppen zu schützen. Unsere Kampagne soll dazu beitragen, die Gerechtigkeit, gesellschaftliche Akzeptanz und Gleichberechtigung von LGBTI-Personen in Europa zu verbessern. Sie wird Interessenvertreter auf allen Ebenen einbeziehen, von Nichtregierungsorganisationen über nationale Behörden bis hin zu den Medien.“

Am Samstag (6 August), als Teil der Kampagne beteiligten sich Kommissar Jourová im 2016 Europride in Amsterdam, wo sie Randy Berry, US-Sondergesandter für LGBTI Rechte getroffen und diskutiert LGBTI Rechte, vor allem im Zuge der tragischen Ereignisse wie der Angriff in Orlando.

Kommissar Jourová wurde auch von Malteser sozialen Dialog Minister Dalli, sowie Michael O'Flaherty, Direktor der EU-Agentur für Grundrechte verbunden sind.

Bleibe auf dem Laufenden! Eurobarometer zur Diskriminierung (2015) zeigt, dass 60 % der EU-Bürger Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität als weit verbreitet ansehen – ein Trend, der seit 2012 zunimmt; und laut der jüngsten EU-Agentur für Grundrechte Umfrage, Eine in drei LGBTI Menschen berichtet, wegen ihrer Sexualität mit Gewalt angegriffen oder bedroht wurden. Es ist in diesem Zusammenhang, dass die Kommission diese Kampagne lanciert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending