Vernetzen Sie sich mit uns

Entwicklungsländer

EU verstärkt Hilfe für #Nigeria, #Niger und #Cameroon als humanitäre Krise verschlechtert

SHARE:

Veröffentlicht

on

20150107PHT05002_originalDie Europäische Kommission stellt weitere humanitäre Hilfe, um die Verschlechterung der Lage im Tschad-See Region in Angriff genommen.

Today (4 August) the European Commission has announced an additional €12.5 million in humanitarian aid to support people in Nigeria, Niger and Cameroon as they face a deteriorating humanitarian crisis. Today’s additional emergency assistance will help vulnerable populations in the Lake Chad region. €9m will be provided to support people in Nigeria, €2 million in Cameroon and €1.5m in Niger.

Die neue Finanzierung kommt als Gewalt durch die Terrorgruppe Boko Haram aus dem Norden Nigerias hat stark den Tschad-See-Region destabilisiert, die von Millionen von Menschen verursacht.

“When travelling to the region last month, I witnessed the plight of people in the Lake Chad Basin. Millions have been displaced and the number of those struggling to find food is increasingly alarming. The situation in Nigeria is especially dramatic. As always, children are hit the hardest and we must urgently intervene to stop their suffering. This additional EU funding will focus on emergency assistance, primarily in the areas of food and nutrition, water and sanitation, and health. All efforts should be made to ensure that humanitarian organizations can safely reach those who need urgent help.” said Humanitarian Aid and Crisis Management Commissioner Christos Stylianides.

Die EU-Hilfe gab heute bekannt, kommt auf dem € 58m zuvor auf die Krise Chad Basin See zugeteilt, insgesamt humanitäre Hilfe der EU auf über € 70m für die Region in 2016 zu bringen. Die Europäische Union ist ein wichtiger Geber humanitärer Hilfe in der Region, Unterstützung für lokale Bereitstellung, dem Wirt und Vertriebenen in verschiedenen humanitären Hilfe Sektoren in den letzten Jahren.

TABLE – Total EU humanitarian aid to populations in the Lake Chad basin and in the Sahel in 2016: €216,200,000

Art der Unterstützung (in €)
Land Abhärtung und Lebensmittel Unterstützung für Konflikt betroffenen Bevölkerung in Tschadseekommission Zusätzliche Nothilfe
Burkina Faso 15 300 000
Kamerun 2 000 000 9 000 000 2 000 000
Chad 41 000 000 9 200 000
Mali 17 500 000
Mauretanien 10 700 000
Niger 29 000 000 9 000 000 1 500 000
Nigeria 31 000 000 9 000 000
Senegal 6 400 000
Westafrika regionale Programme 23 600 000
insgesamt EUR 145 500 000 58 200 000 12 500 000

Hintergrund

Werbung

Nigeria ist der am stärksten betroffenen Land von der regionalen humanitären Krise. darunter mehr als 7 Millionen Vertriebenen, die verlassen sich auf humanitäre Hilfe, um zu überleben - Die Vereinten Nationen schätzen, über 2 Millionen Nigerianer durch den Konflikt im Nordosten des Landes allein betroffen. Bereits verwundbar Gastgemeinschaften sind ebenfalls tief betroffen, wie die lokale Bevölkerung in Nigeria ist, und immer so.

Die Far North Region von Kamerun beherbergt derzeit 65,100 nigerianischer Flüchtlinge und 191, 600 Binnenvertriebenen 158,500 von denen Angriffe von Boko Haram geflohen. Inzwischen hat sich die Gewalt einige 167,000 Menschen aus ihren Häusern in Niger gezwungen, die auch 82,000 nigerianischer Flüchtlinge beherbergt.

Zur gleichen Zeit werden einige 4.4 Millionen Nigerianer geschätzt stark unsichere Nahrung im Nordosten des Landes zu sein. Die Zahl der Kinder von Severe Acute Malnutrition leiden wird berichtet, besonders alarmierend sein -zumindest 244,000 geschätzt allein im Bundesstaat Borno betroffen sein. Hilfsorganisationen berichten, dass ein Fünftel der Kinder sterben kann, wenn nicht mit dringend lebensrettende Behandlung zur Verfügung gestellt.

In Nigeria gesagt, hat die Europäische Kommission ihre Hilfe wurde die Aufstockung der kontinuierlich den wachsenden humanitären Bedürfnisse zu erfüllen. EU humanitäre Hilfe für Nigeria seit 2014 beträgt € 73 Millionen.

Während die Bedürfnisse sind immens, in Nigeria humanitäre Hilfe und die Region als Ganzes bleibt eine Herausforderung, wie durch den Angriff auf humanitäre Responder im Nordosten von Nigeria erst letzte Woche unter Beweis gestellt.

Mehr Infos

Kamerun factsheet

Niger factsheet

Nigeria factsheet

EU steps up humanitarian aid for victims of Boko Haram in Africa’s Lake Chad region

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending