Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Einrichtung für Flüchtlinge in #Turkey: Mehr als € 1.4 Milliarden zur Unterstützung der Bildung und Gesundheit für syrische Flüchtlinge

SHARE:

Veröffentlicht

on

AP428963175563Die EU liefert auf sein Engagement für die Umsetzung der Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei zu beschleunigen, die Gesamtmenge von mehr als Milliarden € 2 mobilisiert bringen Aktionen auf dem Gebiet der Gesundheit, Bildung, sozioökonomische Unterstützung sowie humanitäre Hilfe zu finanzieren für syrische Flüchtlinge.

Heute (28 Juli) hat die Europäische Kommission die Maßnahme im Wert von mehr als € 1.4bn zur Unterstützung von Flüchtlingen, die aus dem Krieg in Syrien geflohen und ihren Gastgemeinden zu unterstützen. Mit dieser Implementierung im Rahmen der Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei beschleunigt, liefert die Kommission über die Zusage der EU und der Türkei Erklärung 18 März und hat seitdem bereits € 2.155bn aus einem vorgesehenen € 3bn für dieses und nächstes Jahr mobilisiert.

Zur Unterstützung von Flüchtlingen in der Türkei in den Bereichen Bildung, Gesundheit, kommunale und soziale Infrastruktur sowie sozioökonomische Unterstützung wurde eine Sondermaßnahme in Höhe von 1.415 Mrd. EUR verabschiedet. Darüber hinaus wurden weitere 79 Mio. EUR an zuvor zugewiesenen Mitteln für humanitäre Hilfsprojekte an eine Reihe von Partnern vergeben, darunter UN-Organisationen, internationale Organisationen sowie internationale NRO.

Sondermaßnahme

Die Sondermaßnahme hat heute sieht drei Stränge der Finanzierung dringendsten Bedürfnisse der Flüchtlinge und Gastgemeinschaften in der Türkei in den vorrangigen Bereichen der Bildung, Gesundheit, kommunale Infrastruktur und sozioökonomische Unterstützung in den zehn am stärksten betroffenen Provinzen zu adressieren. Der erste Strang sorgt für direkte Zuschüsse mit den türkischen Ministerien für Bildung und Gesundheit zu den Betriebskosten und den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung für syrische Flüchtlinge und ihre Kinder ab.

Der zweite Strang bietet finanzielle Unterstützung der EU für Bildung und Gesundheit im Zusammenhang mit der Infrastruktur. Es bietet auch für in den Aufnahmeländern für die kommunale Infrastruktur Finanzierung und sozioökonomische Unterstützung für syrische Flüchtlinge in der Türkei. Der zweite Strang wird durch Übertragungsvereinbarungen mit den internationalen Finanzinstitutionen umgesetzt werden.

Der dritte Strang der Maßnahme beinhaltet eine Aufteilung der EU-Regionaltreuhandfonds als Reaktion auf die Krise in Syrien nach oben-up, so dass sie die Finanzierung Bottom-up-Unterstützung für Flüchtlinge und Gastgemeinschaften fortzusetzen. Die Maßnahme umfasst auch eine Zuordnung internationalen Finanzinstitutionen zu ermöglichen, eine Projekt-Pipeline für potentielle zukünftige Projekte im Rahmen der Fazilität zu bauen.

Werbung

Annahme der Maßnahme wird Flüchtling ermöglichen muss so schnell wie möglich angegangen werden. Die Sondermaßnahme kommt oben auf insgesamt € 740m, die für humanitäre und nicht-humanitäre Hilfe bisher zugeteilt wurde, die gesamte Herstellung im Rahmen der Fazilität begangen € 2.155bn.

Humanitäre Hilfsprojekte

Die EU hat bereits Projekte der humanitären Hilfe und läuft zu helfen Flüchtlingen in der Türkei. Der Auftraggeber der letzten Reihe von Projekten im Wert von € 79m bringt die Gesamt humanitäre Hilfe im Rahmen der Fazilität geliefert für Flüchtlinge in der Türkei in 2016 bis zu € 169m. Die Finanzierung wird mit verschiedenen lokalen Nicht-Regierungs-Organisationen und in Abstimmung mit der Regierung Service-Abteilungen der humanitären Organisationen in Partnerschaft kanalisiert werden.

EU-finanzierte humanitäre Projekte in der Türkei decken die grundlegenden Bedürfnisse der gefährdeten Flüchtlinge und Migranten. Dazu gehören die Unterstützung für den Zugang zur primären Gesundheitsversorgung, Nahrung und Hilfe für Menschen im Krieg verwundet. Projekte mit einem Schwerpunkt auf Bildung wird den Schultransport und den Zugang zu nicht-formale Bildung abdecken. Besonderes Augenmerk wird auf die Gewährleistung der Schutz der Schwächsten setzen, vor allem Kinder.

Hintergrund

Die Einrichtung für Flüchtlinge in der Türkei wurde als Reaktion auf die Forderung des Europäischen Rates nach erheblichen zusätzlichen Mitteln zur Unterstützung von Flüchtlingen in der Türkei eingerichtet.

Die Anlage verfügt über ein Budget von € 3bn für 2016-2017. Dieser setzt sich aus € 1bn aus dem EU-Haushalt und € 2bn aus den Mitgliedsstaaten. Alle Mitgliedstaaten haben in ihren Beitrag Zertifikate für das € 2bn sie verpfändet geschickt.

Von den insgesamt € 3bn, € 2.155bn wurde insgesamt bisher sowohl für humanitäre und nicht-humanitäre Hilfe bereitgestellt. Von den € 2.155bn zugeordnet, € 229m wurde als heute zusammengezogen. Von den € 229m unter Vertrag, € 105m wurde bisher ausgezahlt.

Die Fazilität bietet einen gemeinsamen Koordinierungsmechanismus, mit dem sichergestellt werden soll, dass die Bedürfnisse von Flüchtlingen und Aufnahmegemeinschaften umfassend und koordiniert berücksichtigt werden. Die Finanzierung im Rahmen der Fazilität unterstützt Flüchtlinge im Land, daher handelt es sich nicht um eine Finanzierung für die Türkei. Mit der Unterstützung sollen die Bedingungen für Flüchtlinge in der Türkei im Rahmen des umfassenden Ansatzes der EU zur Bewältigung der Flüchtlingskrise innerhalb und außerhalb der EU verbessert werden.

Details zu Projekten im Rahmen der Fazilität finanziert für Flüchtlinge in der Türkei.

Mehr Infos

EU-Türkei Kooperation: A € 3bn Flüchtlingsfazilität für die Türkei

EU kündigt ersten Projekte im Rahmen der Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei: € 95m zur sofortigen Bildung und humanitäre Hilfe zur Verfügung gestellt werden

Einrichtung für Flüchtlinge in der Türkei: Kommission liefert eine zusätzliche € 110m im Rahmen der Umsetzung der EU und der Türkei Abkommen

Einrichtung für Flüchtlinge in der Türkei - Lenkungsausschuss beschleunigt und skaliert Umsetzung

Die Umsetzung der EU-Türkei-Abkommen - Fragen und Antworten

INFORMATIONSBLATT: Die Einrichtung für Flüchtlinge in der Türkei

Erklärung des HR / VP Federica Mogherini und Kommissarin für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement Christos Stylianides über die humanitäre Lage in Aleppo Stadt, Syrien

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending