Vernetzen Sie sich mit uns

Brexit

In #EuropeanParliament diese Woche: UK Referendum, Israel, Palästina, Terrorismus, Steuern

SHARE:

Veröffentlicht

on

Daumen hochDie politischen Führer des Europäischen Parlaments diskutieren am Freitagmorgen (24. Juni) das Ergebnis des britischen Referendums über die EU-Mitgliedschaft des Landes. Darüber hinaus sprechen die Präsidenten Israels und Palästinas vor dem Plenum in Brüssel, der Bürgerausschuss stimmt über Pläne ab, alle Menschen, die die EU verlassen oder betreten, obligatorisch zu kontrollieren und die Vorbereitung eines Terroranschlags in der gesamten EU unter Strafe zu stellen. Darüber hinaus verabschiedet der Ausschuss für Steuervorbescheide des Parlaments seinen Abschlussbericht.

UK Referendum über die EU-Mitgliedschaft

Parlamentspräsident Martin Schulz und die Fraktionsvorsitzenden treffen sich am Freitagmorgen, um das Ergebnis des britischen Referendums über die EU-Mitgliedschaft zu besprechen. Anschließend gibt es eine Pressekonferenz. Später am selben Tag bespricht Schulz das Ergebnis des Referendums mit dem Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk, dem Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker und dem niederländischen Premierminister Mark Rutte.

Plenum

Der israelische Präsident Reuven Rivlin spricht am Mittwoch um 15.00 Uhr MEZ in einer offiziellen Sitzung vor dem Parlament, während am folgenden Tag Mahmoud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, um 11 Uhr MEZ im Plenum spricht. Die Abgeordneten diskutieren am Mittwoch über neue Regeln für die Entscheidung, welches EU-Land Todes- oder Scheidungsfälle mit internationalen Ehepaaren oder eingetragenen Partnerschaften behandeln soll, und stimmen am nächsten Tag darüber ab. Die Abstimmung über die Ernennung von 65 Abgeordneten aus allen Fraktionen in die Untersuchungsausschuss für Panama-Papiere findet am Donnerstag (23. Juni) statt.

Ausschüsse

Der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten stimmt am Dienstag über einen Gesetzesentwurf ab, der die Vorbereitung von Terroranschlägen in der gesamten EU zum Verbrechen macht, sowie über Vorschläge, die EU-Bürger, die in die EU einreisen und aus der EU austreten, zu kontrollieren. Dies gilt bereits für Personen außerhalb der EU.

Der Sonderausschuss des Parlaments für Steuervorbescheide stimmt am Dienstag (21. Juni) über seinen Abschlussbericht ab. Das Mandat des Ausschusses, der die Arbeit des ersten Sonderausschusses zu diesem Thema fortführt, wurde im vergangenen Dezember für sechs Monate genehmigt. Während der Plenarsitzung im März beschlossen die Abgeordneten, es bis zum 2. August zu verlängern. Lesen Sie mehr dazu.

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank, bespricht am Dienstag mit dem Wirtschaftsausschuss die neuesten wirtschaftlichen Entwicklungen. EU-Ombudsfrau Emily O'Reilly stellt am Montag dem Petitionsausschuss ihren Jahresbericht für 2015 vor. Im vergangenen Jahr bearbeitete ihr Büro 17,033 Fälle.

Mehr Infos

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending