Vernetzen Sie sich mit uns

Cybercrime

#Robots: Aufstieg der Roboter - 'Es gibt dringende Fragen, auf die wir Antworten finden müssen'

SHARE:

Veröffentlicht

on

20160422PHT24410_originalSelbstfahrende Autos sind nur ein Beispiel für den zunehmenden Einsatz von Robotik © AP Images / Europäische Union-EP

Roboter werden zunehmend wichtig. Sie werden nicht nur in Bereichen wie Medizin, Landwirtschaft und Produktion eingesetzt, sondern können jetzt auch Autos fahren und Drohnen steuern. Ihre zunehmende Verwendung und Erweiterung der Fähigkeiten haben jedoch erhebliche Auswirkungen. Am 21. April hielt der Rechtsausschuss des Parlaments eine Anhörung ab, um mit Experten die damit verbundenen Themen wie Sicherheit, Haftung und Risikomanagement zu erörtern.

Zunehmende Bedeutung

Immer mehr Geräte können teilweise interaktiv und autonom arbeiten. Beispiele sind selbstfahrende Autos und autonome Waffen. Künstliche Intelligenz und Robotik schreiten immer schneller voran, aber die Gesellschaft muss sich erst noch damit abfinden, was dies bedeuten wird, ebenso wie es vor Jahren Zeit brauchte, um sich an den Aufstieg von Internet 20 anzupassen. Die Gesetzgebung muss auch im Einklang mit einer sich verändernden Welt aktualisiert werden.

Die Menschen sehen diese Entwicklungen überwiegend positiv. Laut einer 2015-Eurobarometer-Umfrage glauben 72-Prozent der Europäer, dass Roboter gut für die Gesellschaft sind, weil sie Menschen helfen.

Pavel Svoboda, ein tschechisches Mitglied der EVP-Fraktion, der Vorsitzender des Rechtsausschusses ist, sagte in der Anhörung am 21. April, dass die moralischen Auswirkungen neuer Technologien berücksichtigt werden sollten: "Werte - das ist die Botschaft der zukünftigen IT und Werte sollten verbreitet werden. "

Auswirkungen auf die Gesetzgebung

Werbung

Experten betonten in der mündlichen Verhandlung, dass die Gesetzgebung aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Robotik geändert werden müsse. Pawel Kwiatkowski von der in Warschau ansässigen Anwaltskanzlei Gessel sagte: „Der Roboter ist im Zivilrecht nicht anerkannt. Kann ein Roboter seine Absicht ausdrücken? Ich denke, die Antwort ist sehr einfach, wenn es um nicht komplexe Algorithmen geht, aber wenn es komplexer wird, haben wir ein Problem. “

Professor Olle Häggström von der Chalmers University of Technology in Göteborg, Schweden, sprach über neue technologische Entwicklungen und sagte: "Diese Dinge könnten früher passieren, als wir denken."

Notwendigkeit eines europäischen Ansatzes

Die EU muss bereit sein, sich mit den Auswirkungen dieser neuen Technologien auseinanderzusetzen. Niel Bowerman von der Universität Oxford sagte, Europa könne dazu beitragen, ihre Auswirkungen abzuschwächen: „Die EU sollte bei ihrer Herangehensweise an künstliche Intelligenz einen allgemein globalen Blick behalten. Es ist möglich, dass sich einige KI-Fortschritte destabilisieren und sich einige Nationen möglicherweise nicht gut anpassen. Die EU kann Rahmenbedingungen schaffen, die Stabilität, Wohlergehen und wirtschaftlichen Fortschritt fördern. “

Dr. Andrea Bertolini von der Scuola Superiore Sant'Anna und der Universität von Pisa sagte, dass gemeinsame technologische Standards erforderlich seien: „Eine Europäische Agentur für Robotik sollte eingerichtet werden, um technologische Standards zu entwickeln, die regeln, wie Produkte hergestellt werden sollen, damit wir uns verändern können von der Robotikforschung zur Robotikindustrie in Europa. “

Die EU unterstützt bereits 120-Robotikprojekte über das SPARC Programm, das Innovationen in der Robotik von europäischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen finanziert. Hierfür wurden bis 700 unter € 2020 Mio. zur Verfügung gestellt Horizon 2020, das Forschungs- und Innovationsprogramm der EU.

Was das Parlament arbeitet an

Der Rechtsausschuss hat eine Arbeitsgruppe für Robotik und künstliche Intelligenz eingerichtet, die eingerichtet wurde, um die rechtlichen Fragen zu untersuchen, den Abgeordneten Forschung zu ermöglichen und sich mit Experten auszutauschen. Es arbeitet an einem Berichtsentwurf, der von Mady Delvaux, einem luxemburgischen Mitglied der S & D-Gruppe, verfasst wird. Sie sagte: "Es gibt einige dringende Fragen, auf die wir Antworten finden müssen, z. B. Drohnen, die bereits im Einsatz sind, selbstfahrende Autos, die bald auf unseren Straßen sein werden. Wir haben sofort Vorschläge für diese Fragen."

Der Rechtsausschuss wird voraussichtlich Ende Mai über den Bericht abstimmen, worauf eine Abstimmung im Plenum folgt. Der Bericht könnte als Grundlage für die Ausarbeitung künftiger Rechtsvorschriften in Bezug auf Robotik und künstliche Intelligenz dienen.

Darüber hinaus diskutierten die Europaabgeordneten auf der Plenartagung im April über autonome Autos, während der Verkehrsausschuss auf der 20 im April eine Studie zur Zukunft des Verkehrs und neuer Technologien vorstellte.

Mehr Infos

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending