Vernetzen Sie sich mit uns

Brexit

#UKinEU: Es ist Zeit, Euroskeptiker zu rufen, die behaupten, für Großbritannien zu sprechen, aber in Wahrheit nur einen Bruchteil der Menschen repräsentieren, sagen Labour-Abgeordnete

SHARE:

Veröffentlicht

on

WillmottIn einer heutigen Debatte über den EU-Gipfel und das bevorstehende Referendum sagte Glenis Willmott, Europaabgeordneter und Fraktionsvorsitzender der Labour-Partei im Europäischen Parlament: „Viel zu lange haben Politiker in Großbritannien die großen Auseinandersetzungen über Europa gescheut.“

Sie fügte hinzu: „Wir haben zugelassen, dass die Debatte von denen auf der anderen Seite dieses Saals dominiert wird, von denen, die bereit sind, Angst zu schüren und Gemeinschaften zu spalten, um ihre ideologische Agenda voranzutreiben, von denen, die sich stark auf Rhetorik und Gepolter konzentrieren.“ , aber es mangelt ihnen an konkreten Antworten, wenn man sie nach ihren Alternativen dazu fragt, ob Großbritannien als aktives und führendes Mitglied der EU erhobenen Hauptes auftritt.

„Es ist an der Zeit, diejenigen anzurufen, die behaupten, für Großbritannien zu sprechen – die in Wahrheit aber nur einen Bruchteil des britischen Volkes repräsentieren. Es ist an der Zeit, diejenigen anzurufen, die behaupten, patriotische Argumente zu vertreten – die aber einen Kurs vertreten.“ Maßnahmen, die das Ansehen unseres Landes in der Welt schwächen würden. Es ist an der Zeit, dass wir diejenigen zur Verantwortung ziehen, die behaupten, sich um die arbeitenden Menschen zu kümmern – aber auf eine Entscheidung drängen, die weniger Arbeitsplatzsicherheit und weniger Arbeitsrechte bedeutet.

„Deshalb ist Labour bereits da draußen, geht von Tür zu Tür, von Straße zu Straße und setzt sich dafür ein, dass Großbritannien nicht nur Mitglied der EU bleibt, sondern auch wieder ein führender Akteur in Europa wird.“

Willmott sagte auch: „Dank der Kampagne von Labour und den Gewerkschaften konnten wir frühe Bemühungen der Tories blockieren, die Arbeitnehmerrechte im Rahmen ihrer Verhandlungen zu schwächen – und diese Rechte auf bezahlten Urlaub, gleiches Entgelt und einen sicheren Arbeitsplatz werden im Mittelpunkt stehen.“ stehen im Mittelpunkt unserer Kampagne für den Verbleib.

„Und wir werden uns positiv für Großbritanniens Platz in der Welt einsetzen. Für die Tatsache, dass Großbritannien in allen Bereichen, von der Umwelt bis zur Wirtschaft, stärker ist, wenn es mit seinen europäischen Partnern zusammenarbeitet.“

„Wir können noch viel tun, damit Europa für unsere Wähler besser funktioniert. Niemand sollte sich Illusionen machen. Nachdem das Referendum gewonnen wurde und die auf diesem Gipfel vereinbarten Gesetze verabschiedet wurden, ist unsere Aufgabe, Europa zu reformieren, noch nicht erledigt.“ Aber damit Großbritannien Einfluss auf diesen Prozess nehmen kann, müssen wir mit am Tisch sitzen. Deshalb werden wir für Großbritannien und Europa mit jedem Atemzug kämpfen, um zu gewinnen.“

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending