Vernetzen Sie sich mit uns

Bankenunion

#EuropeanCouncil Wirtschaftslage im Euroraum

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Arbeitslosenquote wird voraussichtlich von 11% in 2015 auf 10,5% in 2016 und 10,2% in 2017 sinken.

Die Prognose nennt niedrige Ölpreise, den aktuellen Euro-Wechselkurs und niedrige Zinssätze als einige der Hauptfaktoren für die Erholung. Es deutet jedoch auch darauf hin, dass die Wirtschaft aufgrund der Wachstumsverlangsamung in den Schwellenländern mit Gegenwind und Risiken konfrontiert ist.

Die Minister stimmten der Analyse der Europäischen Kommission weitgehend zu und bekräftigten, dass es im gegenwärtigen Umfeld der Marktvolatilität besonders wichtig ist, die im Rahmen der steuerlichen, wirtschaftlichen und finanziellen Governance der EU vereinbarten Regeln umzusetzen.

Thematische Diskussion: Qualität der öffentlichen Ausgaben im Euro-Währungsgebiet

Die Minister waren sich einig, dass es wichtig ist, die öffentlichen Ausgaben effizienter zu gestalten, um das Wirtschaftswachstumspotenzial des Euroraums zu steigern.

Sie einigten sich darauf, bestimmte Bereiche der öffentlichen Ausgaben weiter zu erörtern. Die Eurogruppe wird bei den anstehenden Sitzungen der Eurogruppe besonderes Augenmerk auf Investitionen, Gesundheitsversorgung und Ausgaben im Zusammenhang mit dem Altern legen.

Die Diskussion basierte auf einer Studie der Europäischen Kommission zur Bewertung der Zusammensetzung, Effizienz und Wirksamkeit der Staatsausgaben des Euroraums in Bereichen wie Bildung, Gesundheitswesen sowie Forschung und Entwicklung.

Werbung

Internationale Rolle des Euro

Die Eurogruppe tauschte sich auf Ersuchen der Eurogruppe über die Studie der Europäischen Kommission zur internationalen Rolle des Euro aus.

Die Studie zeigt, dass es keine systemischen Hindernisse für die Verwendung des Euro bei internationalen Transaktionen gibt. Aus historischen Gründen verwenden jedoch einige Sektoren, wie Öl oder Luftfahrt, traditionell Rechnungen in US-Dollar.

Die Minister stimmten der Stellungnahme der Kommission zu, dass eine solide makroökonomische Politik und eine weitere Stärkung der Wirtschafts- und Währungsunion zu den Schlüsselfaktoren gehören, die den Einsatz des Euro bei internationalen Transaktionen fördern könnten.

Portugal: Sachstand

Die Eurogruppe erörterte die Stellungnahme der Europäischen Kommission zum Entwurf des portugiesischen Haushaltsplans für 2016 und prüfte die Ergebnisse der dritten Überwachungsmission nach dem Programm.

Die Überwachung nach dem Programm wird durchgeführt, bis mindestens 75% der im Rahmen des Programms erhaltenen Unterstützung zurückgezahlt wurden.

Nach Ansicht der Kommission besteht für den portugiesischen Haushaltsplan die Gefahr, dass der Stabilitäts- und Wachstumspakt nicht eingehalten wird.

Die Eurogruppe gab eine Erklärung ab, in der sie den Feststellungen der Kommission zustimmte und die Zusage der portugiesischen Regierung begrüßte, ab sofort zusätzliche Maßnahmen vorzubereiten, die bei Bedarf umgesetzt werden müssen, um sicherzustellen, dass ihr Haushaltsplan 2016 den Regeln des Pakts entspricht.

Die Eurogruppe wurde von den Organen auch über die wichtigsten Ergebnisse der dritten Überwachungsmission nach dem Programm unterrichtet, die zwischen 25 Januar und 2 Februar 2016 stattfand.

Es wird erwartet, dass Portugal die im Rahmen seines Anpassungsprogramms eingeleiteten Reformen fortsetzt, um Herausforderungen wie Tragfähigkeit der öffentlichen Finanzen, Wettbewerbsfähigkeit und Stabilität des Finanzsektors zu begegnen.

Griechenland: Sachstand

Die Eurogruppe erörterte den Stand der laufenden ersten Überprüfung der Umsetzung des griechischen Programms zur wirtschaftlichen Anpassung nach dem Besuch der Missionschefs der EU-Institutionen in Athen in der vergangenen Woche.

Die Eurogruppe forderte die griechischen Behörden und das Missionspersonal auf, ihre konstruktive Zusammenarbeit fortzusetzen und auf einen raschen Abschluss der Überprüfung hinzuarbeiten, die Themen wie die Rentenreform, die Haushaltsstrategie und die Inbetriebnahme des Privatisierungsfonds abdeckt.

Projekttransparenz

Auf Initiative des Präsidenten der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem, diskutierten die Minister über die Erhöhung der Transparenz der Aktivitäten der Eurogruppe.

Die Eurogruppe war sich einig, dass mehr Kohärenz bei der Information der Bürger und der nationalen Parlamente in den Mitgliedstaaten über ihre Aktivitäten erforderlich ist.

Als ersten Schritt einigten sich die Minister darauf, die mit Anmerkungen versehenen Tagesordnungen für die Sitzungen der Eurogruppe und die Zusammenfassungen ihrer Diskussionen zu veröffentlichen. Sie beauftragten die Arbeitsgruppe der Eurogruppe, die praktische Umsetzung dieser Vorschläge weiter zu optimieren.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending