Vernetzen Sie sich mit uns

EU

#Fishing Oceana fordert Notfall Schließungen von stark überfischte Bestände im Mittelmeer

SHARE:

Veröffentlicht

on

955217-SchwertfischOceana fordert die EU in dieser Woche in Catania, konkrete Vorschläge zu verkünden, die schwere Überfischung zu überwinden, die die kurzfristige Zukunft der Fischerei im Mittelmeer bedroht. 96% der untersuchten Bestände ausschließlich von der EU ausgenutzt sind überfischt und in einigen Fällen bis mal über ein nachhaltiges Niveau zu 14. Oceana fordert SofortmaßnahmeEinschließlich Notfall Verschlüsse für Bestände, für die fischereiliche Sterblichkeit so hoch, dass es nicht zu einer nachhaltigen Zustand, die kurzfristig, zB bestimmte Seehechtbestände, Fischerei Verschlüsse in 2019 zu vermeiden zurückgegeben werden können.

“We don’t want Mare Nostrum to become Mare Mortuum”, states Lasse Gustavsson, Executive Director of Oceana in Europe. “The European Commission and EU member states have the duty and power to take action now and end overfishing by 2020. Otherwise, closing all fishing activities in the Mediterranean will be the only option left to save marine resources and even to fulfil the law.”

Während EU-Managed Atlantic Bestände Anzeichen einer Erholung in den letzten 10 Jahren dank der wissenschaftlichen Beratung und eine Reduzierung der Fangmengen ergeben haben, hat sich das Mittelmeer immer schlechter gegangen. Wichtige EU-Bestände wie blackbellied Angler, Blauer Wittling und Rotbarbe, sind gefischt über 10 mal mehr als das, was in einigen Bereichen nachhaltig angesehen wird. Mittelmeer Seehecht hat derzeit am meisten alarmierende Übernutzung Status jemals aufgezeichnet, wobei zu 14 mal über ein nachhaltiges Niveau aufgefischt. Oceana warnt, dass die Gesundheit der Fischbestände rapide verschlechtert und seine Kapazität nach negativen Auswirkungen zu erholen abnimmt. Darüber hinaus wurde nach 2020 wird Überfischung in den Gewässern der Europäischen Union illegal sein als von der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) eingerichtet.

Oceana ist auch dabei die High-Level-Seminar über den Zustand der Fischereiressourcen im Mittelmeer (9-10 Februar in Catania, Italien), die von der Europäischen Kommission (EC) und dem Mittelmeer Advisory Council (MEDAC) organisiert. Bis zum heutigen Tag wirklich wirksame Maßnahmen und Bewirtschaftungspläne bleiben erschreckend aus EU-Mittelmeerwasser nicht vorhanden. EU-Entscheidungsträger müssen jetzt handeln, gegen Überfischung Umweltschutz zu gewährleisten und die zukünftige Lebensgrundlage der Küstengemeinden in der Region zu schützen.

 Lesen Sie hier mehr über die Vorschläge von Oceana Factsheet.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending