Vernetzen Sie sich mit uns

EU

#Schengen Transport Union sichert wirtschaftlichen Warnung der Kommission über die Schengen-Drohung

SHARE:

Veröffentlicht

on

schengen_visa_graphicDie Internationale Straßenverkehrsunion (IRU) stimmt dem für Wirtschaft und Finanzen, Steuern und Zoll zuständigen Kommissar Pierre Moscovici heute fest zu und hebt das mögliche Risiko für das Wirtschaftswachstum hervor, das durch die Wiedereinführung von Grenzkontrollen im Schengen-Raum entsteht.

In Beantwortung von Pressefragen nach der Präsentation der Europäischen Wirtschaftsprognose Winter 2016 und den Erklärungen im vollständigen Bericht wies der Kommissar darauf hin, dass Grenzkontrollen das Wirtschaftswachstum verringern und die Haushaltsdefizite der Eurozone in einer Zeit beeinflussen könnten, in der die wirtschaftliche Erholung Europas noch fragil ist.

Michael Nielsen, der die Arbeit der IRU in der EU leitet, sagte: "Wir warnen seit einiger Zeit vor den Gefahren für den Handel zwischen den EU. Wir begrüßen den Kommissar, der diese systemische Bedrohung für das wirtschaftliche Wohlergehen Europas hervorhebt. Für die IRU ist dieses Mitglied von entscheidender Bedeutung Die Staaten gewährleisten nicht nur den freien Warenfluss innerhalb des Binnenmarktes, sondern auch die notwendige Sicherheit für den Transportbetrieb. "

Nielsen schloss: "Da die Planungsbehörde der französischen Regierung schätzt, dass die Wiedereinführung permanenter Grenzkontrollen die EU 110 Milliarden Euro pro Jahr kosten könnte, ist klar, dass dringende Maßnahmen erforderlich sind, um den freien und sicheren Verkehr von Waren und Passagieren innerhalb der europäischen Grenzen aufrechtzuerhalten."

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending