Vernetzen Sie sich mit uns

Belgien

Statement: Terroristische Bedrohung Alarm angehoben, um Stufe 4 für Region Brüssel-Hauptstadt

SHARE:

Veröffentlicht

on

Brüssel-Sperre Erklärung des Ministerpräsidenten der Region Brüssel-Hauptstadt Rudi Vervoort und der Bürgermeister der 19 Bezirke (Gemeinden) der Region:

„Eine neue Bewertung der OCAM/CUTA (Koordinierungseinheit für Bedrohungsanalyse) hat eine terroristische Bedrohung der Stufe 4 für die Region Brüssel-Hauptstadt festgestellt. Dies wurde während eines Koordinierungstreffens im Nationalen Krisenzentrum beschlossen .

„In der Nacht zum 20. November wurden erste dringende Maßnahmen beschlossen, beispielsweise die Schließung der Metro in Brüssel.

„Selbstverständlich haben wir dafür gesorgt, dass die Bürgermeister und Polizeichefs von ihren Vertretern im Nationalen Krisenzentrum kontinuierlich über die Situation informiert werden. In dieser Hinsicht wurden bereits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. Die Koordinierung dieser Maßnahmen ist von wesentlicher Bedeutung.“ , und es ist Sache der Brüsseler Regionalebene, dies zu tun. Am Samstag (21. November) versammelte der Regionale Sicherheitsrat den Ministerpräsidenten, alle Bürgermeister der Brüsseler Gemeinden (Bezirke) und alle Chefs der Polizeikorps. Sie haben aktuelle Informationen zur Lage erhalten, insbesondere von der OCAM/CUTA (Koordinierungseinheit für Bedrohungsanalyse) sowie vom Bundesanwalt.

„Die folgenden gemeinsamen Beschlüsse wurden angenommen:

1. Die Reduzierung von Großveranstaltungen und Großversammlungen, um die benötigten Polizeikapazitäten freizusetzen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Absage dieser Veranstaltungen und die Schließung wichtiger öffentlicher Einrichtungen nicht mit der Art der Veranstaltungen zusammenhängt, sondern mit der zusätzlichen Sicherheit, die sie erfordern. Diese zusätzliche Sicherheit ist erforderlich, um die allgemeine Sicherheit der Brüsseler Einwohner zu gewährleisten.

„Konkret rät der Regionale Sicherheitsrat für dieses Wochenende:
- Alle Aktivitäten in öffentlichen Gebäuden, ob lokal oder regional, abzusagen
- Alle Einkaufszentren und Handelszentren schließen
- Aufhebung aller Märkte auf dem Gebiet der Region Brüssel-Hauptstadt
- Alle Sportwettkämpfe abzusagen

„Diese Schließungen und Annullierungen sind außergewöhnlich und zielen nur darauf ab, alle verfügbaren Polizeieinheiten freizugeben, um das Territorium zu schützen. Wir haben zusammen mit den Bürgermeistern und den Chefs des Polizeikorps die erforderlichen Maßnahmen auf dem Territorium der Region festgelegt. Das hat es getan.“ Es wurde einberufen, dass ein transversaler Ansatz für alle spezifischen und außergewöhnlichen Sicherheitsmaßnahmen im gesamten Gebiet und zwischen allen Akteuren angenommen wird. Wir arbeiten eng mit den Bundesbehörden zusammen, um mehr Einheiten vor Ort zu mobilisieren.

Werbung

2. Die Schließung der Metro (U-Bahn) und der „Pre-Metro“ (unterirdisch verkehrende Straßenbahnen) bis Sonntag (22. November), 15 Uhr. Ich möchte betonen, dass der Rest des öffentlichen Nahverkehrs wie gewohnt funktioniert.

3. Der Regionale Sicherheitsrat trat zusammen, um die zu ergreifenden Maßnahmen zu aktualisieren und über neue Initiativen zu entscheiden.

„Wir möchten allen unseren Polizei- und Sicherheitskräften öffentlich danken, die sehr wichtige Arbeit leisten und rund um die Uhr daran arbeiten, die Sicherheit aller Bewohner zu gewährleisten. ‚Kein Risiko‘ besteht nicht, aber wir treffen gemeinsam alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen und.“ Maßnahmen für ein friedliches und sicheres Leben der Brüsseler Bürger. Wir fordern die Öffentlichkeit auf, Ruhe zu bewahren und informiert zu bleiben.“

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending