Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Griechischen Europaabgeordneten gerne Situation mit griechischen Minderheit in der Ukraine studieren

SHARE:

Veröffentlicht

on

1Nikos Chountis (im Bild)Das Europaabgeordnete der Volkspartei Griechenlands, ehemaliger stellvertretender Außenminister für europäische Angelegenheiten, hat den Start einer Initiative angekündigt, die darauf abzielt, die linken und anderen demokratischen politischen Kräfte und Bewegungen in den europäischen und anderen europäischen Parlamenten, internationalen Persönlichkeiten, zu koordinieren auch gegen die Wiederbelebung des Neofaschismus, des Neonazismus und der Rassendiskriminierung in Europa.

Er erklärte, Europa müsse ernsthafte Schritte unternehmen, um die junge Generation, insbesondere im Umfeld der Krise, vor dem negativen Einfluss von Neofaschismus und Neonazismus sowie Rassenintoleranz zu schützen und nationale Minderheitengruppen, Flüchtlinge und alle Menschen vor der Krise zu schützen Androhung von Gewalt und Angriffen neofaschistischer und radikal nationalistischer Banden in ganz Europa, insbesondere in östlichen Teilen und insbesondere in der Ukraine.

Nikos Chountis wird auch bestimmte Aktivitäten der griechischen Behörden, politischen Parteien und anderer demokratischer Kräfte in Europa koordinieren, um negative Tendenzen in der Ukraine zu berücksichtigen, die die dortige griechische Gemeinschaft betreffen. Er kündigte an, in naher Zukunft einen Besuch einer parlamentarischen Delegation in Odessa und anderen Gebieten zu organisieren, um dort Vertreter der griechischen Minderheit zu treffen und ihre Situation in einem offenen Dialog zu erörtern, an dem auch die lokalen Behörden teilnehmen werden.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending