Vernetzen Sie sich mit uns

Geschäft

Billionen-Euro-globalen High-Tech-Handelsabkommen vereinbart

SHARE:

Veröffentlicht

on

Digitalen BinnenmarktDie Europäische Union, die Vereinigten Staaten, China und die überwiegende Mehrheit der Welthandelsorganisation (WTO) Mitglieder, die in den Verhandlungen teilnehmen vereinbart 24 Juli Zölle auf 201 High-Tech-Produkte zu beseitigen. Die Erweiterung des 1996 Information Technology Agreement (ITA) ist der größte Tarifsenkungs Abkommen in der WTO in fast zwei Jahrzehnten. Die Vereinbarung initiiert und unter Vermittlung der EU, werden sowohl Verbraucher als auch Unternehmen profitieren gleichermaßen von Zöllen auf eine breite Palette von Waren, einschließlich medizinischer Geräte, Videospiele und Konsolen, zu Hause hallo-Fi-Systeme, Kopfhörer, blue-ray / DVR-Player zu entfernen , Halbleiter und GPS-Geräte. Alles in allem wird der Deal € 1 Billionen im globalen Handel decken, das nahezu% des Welthandels zu 90 in die betreffenden Erzeugnisse. Insgesamt 54 WTO-Mitglieder[1] die Erweiterung des ITA ausgehandelt. Eine begrenzte Gruppe von Ländern wird erwartet, dass die Teilnahme an den kommenden Tagen zu bestätigen.

"Dies ist sehr viel für Verbraucher und für große und kleine Unternehmen", sagte Handelskommissarin Cecilia Malmström. "Wir haben hart daran gearbeitet, diesen Kompromiss zwischen verschiedenen Ländern zu vermitteln und die besten Lösungen für Europa zu finden. Dieser Deal wird die Kosten für Verbraucher und Unternehmen senken - insbesondere für kleinere Unternehmen, die in der Vergangenheit besonders stark von übermäßigen Zöllen betroffen waren Ebenso wichtig ist, dass dieses Abkommen zeigt, wie wir die Handelspolitik der EU nutzen können, um Innovationen im IT-Sektor zu fördern - ein Teil unserer Wirtschaft, der für das Wachstum Europas und die Schaffung von Arbeitsplätzen von entscheidender Bedeutung ist. "

Der Kommissar fügte hinzu: "Diese wichtige Errungenschaft verleiht der Welthandelsorganisation die dringend benötigte Dynamik. Sie zeigt deutlich, dass Länder auf der ganzen Welt zusammenarbeiten können, um Lösungen zu erzielen, die allen zugute kommen. Ich zähle darauf, dass andere Länder bald beitreten. Und mit Blick auf die Zukunft Das Abkommen ist eine Inspiration, um unsere Bemühungen im Vorfeld der WTO-Ministerkonferenz in Nairobi im Dezember zu verstärken. Dies wird das "Make or Break" -Treffen für die Doha-Entwicklungsrunde sein - es wird die letzte Chance sein, es abzuschließen. "

Die heute geschlossene neue, erweiterte ITA-Vereinbarung wird die Kosten für Verbraucher und für die Herstellung von IT-Produkten in Europa senken. Es wird vielen europäischen High-Tech-Unternehmen - von denen einige auf ihrem Gebiet führend sind - einen neuen Marktzugang bieten und Innovationen fördern, indem der Zugang zu modernster Technologie vereinfacht wird. Als solches wird es zur weiteren Entwicklung der digitalen Wirtschaft in der EU beitragen.

Die Rolle der EU

Die EU hat den ursprünglichen Vorschlag zurück in 2008 die ITA zu überprüfen und zu erweitern. Andere Mitglieder der WTO nahm schließlich den Vorschlag, in 2012 auf, wenn die Verhandlungen begonnen. Von Anfang an schlug die EU eine breite Palette von Waren, einschließlich Konsumgütern mit relativ hohen Tarife in der EU (bis zu 14%), wie Set-Top-Boxen, Videokameras und Kathodenstrahlröhrenmonitore zu liberalisieren. Die EU spielte dann eine Schlüsselrolle Kompromisse während der Verhandlungen in der Vermittlung und den Vorsitz führt die letzten drei Verhandlungsrunden.


Hintergrund auf ITA Expansion

Werbung

Die Tarife werden innerhalb 3 Jahren ab dem Zeitpunkt der Anwendung des Abkommens beseitigt werden, die für 1st Juli 2016 vorgesehen ist. Für empfindliche Produkte längere Phase-out-Perioden wird ausgehandelt Industrie Zeit zu geben, auf einen Null-Tarif-Umgebung hat die EU einen Handelsüberschuss in den Produkten gedeckt von rund 15 Mrd. € anzupassen. Der Deal wird nicht decken bestimmte elektronische Produkte unterliegen Pflichten in der EU, wie bestimmte Monitore, Projektoren, nicht-digitalen Autoradios sowie TV.

Die Erweiterung der Ziel ITA auf die ursprüngliche Informationstechnologieabkommen zwischen den Mitgliedern der Welthandelsorganisation (WTO) zu erweitern, die in Kraft 1997 kam. Insgesamt 54 WTO-Mitglieder die Erweiterung des ITA ausgehandelt.

Nach der ursprünglichen ITA, eliminiert Teilnehmer alle Zölle auf IT-Produkte wie Computer, Telefone, Digitalkameras und deren Teile. Da die ITA wurde in Kraft 1997 abgeschlossen und trat, den Handel in der Branche hat sich vervierfacht. Im Mai 2012 eine Reihe von Teilnehmern begonnen Verhandlungen ITA, um neue Produkte zu erweitern. Das neue Abkommen wird die Produktpalette abgedeckt wesentlich erweitern, die Verbraucher und andere Fertigprodukte umfassen, Teile und Komponenten und Maschinen bei der Herstellung von IT-Produkten verwendet wird (eine Zusammenfassung der fallenden Erzeugnisse von der ITA Erweiterung eingeschlossen).

Kommissarin Cecilia Malmström auf Twitter

ITA-Erweiterung Produktliste, erklärt

Die Expansionsliste umfasst sowohl Verbraucher und andere Fertigprodukte sowie Komponenten und Fertigungstechnik.

Beispiele für Fertigprodukte

  • Multimedia Produkte (GPS, DVD-Player, Smart Cards, optische Medien)
  • Multifunktionale Druck- und Kopiermaschinen, Tintenpatronen
  • Elektronik (TV-Kameras, Videoaufzeichnung, digitale Autoradios, Set-Top-Boxen)
  • Medizinische Geräte: hoch entwickelter medizinischer Geräte wie Scanner, Maschinen für die Magnetresonanztomographie, Computertomographie oder Zahnpflege und Ophthalmologie
  • Videospiele und Konsolen
  • Router und Switches, Mikroskope und Teleskope
  • Wiegen und Geldwechselautomaten
  • Die Lautsprecher, Mikrofone und Kopfhörer
  • Telekommunikationssatelliten

Beispiele für Teile und Komponenten

  • Teile und Komponenten für die Produktion von IT-Gütern und Halbleiter, einschließlich TV Teile und Zubehör und andere Maschinen in IT-Produkte integriert, von Smartphones über optische oder medizinischen Geräten. Dazu gehören zB Laser, LED-Module, Touch-Screens, Mess- und Waagen, Schalter, Elektromagneten, Verstärkungsvorrichtungen usw.
  • Mehrkomponenten-integrierte Schaltungen (MCO), die die neuesten und zukünftigen Generation Chips in vielen elektronischen und anderen Produkten enthalten: über 30 Tariflinien enthalten
  • Instrumente für die Luft- und Raumfahrt

Maschinen für die Produktion von IT-Gütern und Halbleiter

  • Werkzeugmaschinen für die Herstellung von gedruckten Schaltungen oder Halbleitern und anderen IT-Produkten, Filtermaschinen und deren Teile

[1] Die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten 28; Albanien; Australien; Kanada; China; Kolumbien; Costa Rica; Guatemala; Hong Kong, China; Island; Israel; Japan; Korea; Malaysia; Mauritius; Montenegro; Neuseeland; Norwegen; die Phillipinen; Chinese Taipei; Singapur; Schweiz; Thailand; Truthahn; und die Vereinigten Staaten.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending