Folgen Sie uns!

EU

Newsletter für Plenarsitzung 12-15 Januar 2015 (Strasbourg)

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

european-Parlaments-strasbourg1Watch the pre-session briefing
Strasbourg – LOW N-1/201
Montag,
Januar 12  - 16.30-17.00

Newsletter
Endgültige Entwurf der Tagesordnung
Download Newsletter in PDF format

Highlights zählen:

Werbung

MEPs to discuss EU investment plan kick-off with Donald Tusk

Parliament will hold its first debate with newly-elected European Council President Donald Tusk am Dienstag,. Mr Tusk will present the results of the December 2014 European Council, which backed plans to mobilize €315 billion for growth and jobs. Commission President Jean-Claude Juncker is expected to attend the debate.

Lettland übernimmt die EU-Präsidentschaft von Italien

Werbung

The Prime Minister of Latvia, Laimdota Straujuma, will debate the incoming Latvian EU presidency's priorities with MEPs at 9h am Mittwoch, morning (14 January). The House will review the outgoing presidency with Prime Minister Matteo Renzi of Italy and Commission President Jean-Claude Juncker am Dienstag, Morgen.

Commemorating 70th anniversary of the liberation of Auschwitz

The liberation of the Auschwitz-Birkenau Nazi concentration and extermination camp in January 1945 will be commemorated in a statement by President Martin Schulz am Dienstag, Morgen.

MEPs to wind up debate on Commission’s 2015 work programme

MEPs will state their views on the European Commission’s 2015 work programme in a resolution to be voted on Thursday (15 January).

Abstimmung über den GVO-Ausstieg für EU-Mitgliedstaaten

New legislation to allow EU member states to restrict or ban the cultivation of crops containing genetically modified organisms (GMOs) on their own territory, even if this is allowed at EU level, will be put to a vote am Dienstag,. The plans, informally agreed by Parliament and Council in December, were originally tabled in 2010 but were then deadlocked for four years due to disagreement between pro and anti-GMO member states.

Presse und Medien Razzia in der Türkei

Parliament votes on Thursday on a resolution on freedom of the press and media in Turkey following the arrests of journalists at the end of last year. In their debate in December, MEPs unanimously condemned the breaches of freedom of expression and said the attacks on the rule of law and fundamental rights must be tackled.

Human smuggling incidents in the Mediterranean

MEPs will debate the recent smuggling of migrants in cargo ships from Turkey to Italy and other incidents in the Mediterranean with Commissioner Dimitris Avramopoulos am Dienstag, afternoon. The European Parliament called on EU member states to take action against human trafficking and smuggling, both into and across the EU, in a resolution voted on 17 December.

MEPs to review security and defence policy options with Mogherini

Parliament holds its annual debate on the main lines of the EU's foreign, security and defence policies with EU foreign policy chief Federica Mogherini am Mittwoch, afternoon. This is the first strategic review since last year's political and security upheavals on the Union's eastern border.

Weitere Themen sind:

Geheimdienstüberwachung von Anwälten in der EU
Italian marines accused of killing Indian fishermen: debate and vote
Launch of the European Year for Development 2015
Debate on boardroom gender balance
Menschenrechte und Demokratie Auflösungen in Russia, Pakistan and Kyrgyzstan

Sehen Sie sich das Plenum über eine Liveschaltung EP Live /  EbS + . EuroparlTV

Zypern

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 157 Mio. EUR Vorfinanzierung an Zypern

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Zypern 157 Mio. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 13 % der Finanzmittel des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen anzukurbeln, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns dargelegt sind. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 1.2 Milliarden Euro erhalten, davon 1 Milliarde Euro an Zuschüssen und 200 Millionen Euro an Krediten. Die heutige Auszahlung folgt der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd. Als Teil von NextGenerationEU wird der RRF 723.8 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen.

Der zyprische Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. EIN Pressemitteilung ist online verfügbar.

Werbung

Weiterlesen

Belgien

EU-Kohäsionspolitik: Belgien, Deutschland, Spanien und Italien erhalten 373 Mio. EUR zur Unterstützung von Gesundheits- und Sozialdiensten, KMU und sozialer Eingliederung

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat fünf 373 Mio. EUR bereitgestellt Europäischer Sozialfonds (ESF) und Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) operationelle Programme (OP) in Belgien, Deutschland, Spanien und Italien zur Unterstützung der Länder bei der Reaktion und Reparatur von Coronaviren im Rahmen von REACT-EU. In Belgien werden durch die Änderung des OP Wallonien zusätzliche 64.8 Mio. EUR für den Erwerb medizinischer Geräte für Gesundheitsdienste und Innovation zur Verfügung gestellt.

Die Mittel werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung von E-Commerce, Cybersicherheit, Websites und Online-Shops sowie der regionalen grünen Wirtschaft durch Energieeffizienz, Umweltschutz, Entwicklung intelligenter Städte und kohlenstoffarmer Wirtschaft unterstützen öffentlichen Infrastrukturen. In Deutschland, im Bundesland Hessen, werden mit 55.4 Mio. Durch diese Änderung werden auch KMU und Mittel für Start-ups durch einen Investitionsfonds unterstützt.

In Sachsen-Anhalt werden 75.7 Mio. € die Zusammenarbeit von KMU und Institutionen in Forschung, Entwicklung und Innovation erleichtern, und Bereitstellung von Investitionen und Betriebskapital für Kleinstunternehmen, die von der Coronavirus-Krise betroffen sind. Darüber hinaus werden die Fonds Investitionen in die Energieeffizienz von Unternehmen ermöglichen, digitale Innovationen in KMU unterstützen und digitale Ausrüstung für Schulen und Kultureinrichtungen erwerben. In Italien erhält das nationale OP „Soziale Eingliederung“ 90 Mio. EUR zur Förderung der sozialen Integration von Menschen, die unter schwerer materieller Entbehrung, Obdachlosigkeit oder extremer Ausgrenzung leiden, durch „Housing First“-Dienste, die die Bereitstellung von unmittelbarem Wohnraum mit förderlichen Sozial- und Beschäftigungsdiensten kombinieren .

Werbung

In Spanien werden dem ESF-OP für Castilla y León 87 Mio. EUR hinzugefügt, um Selbständige und Arbeitnehmer zu unterstützen, deren Verträge aufgrund der Krise ausgesetzt oder gekürzt wurden. Das Geld wird auch stark betroffenen Unternehmen helfen, Entlassungen zu vermeiden, insbesondere im Tourismussektor. Schließlich werden die Mittel benötigt, um eine sichere Fortführung der wesentlichen sozialen Dienste zu ermöglichen und die Bildungskontinuität während der gesamten Pandemie durch die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter zu gewährleisten.

REACT-EU ist Teil von NextGenerationEU und stellt im Laufe der Jahre 50.6 und 2021 zusätzliche Mittel in Höhe von 2022 Mrd. EUR (zu jeweiligen Preisen) für kohäsionspolitische Programme bereit. Die Maßnahmen konzentrieren sich auf die Unterstützung der Widerstandsfähigkeit des Arbeitsmarktes, der Arbeitsplätze, von KMU und einkommensschwachen Familien sowie der Schaffung zukunftssicherer Grundlagen für den grünen und digitalen Wandel und eine nachhaltige sozioökonomische Erholung.

Werbung

Weiterlesen

Europäische Kommission

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 2.25 Milliarden Euro Vorfinanzierung an Deutschland

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Deutschland 2.25 Mrd. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 9 % der Finanzmittel des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Dies entspricht dem von Deutschland in seinem Sanierungs- und Resilienzplan beantragten Vorfinanzierungsbetrag. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen des deutschen Konjunktur- und Widerstandsplans anzukurbeln. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im deutschen Konjunktur- und Widerstandsplan beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 25.6 Milliarden Euro erhalten, die vollständig aus Zuschüssen bestehen. Die Auszahlung erfolgt nach der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd. Als Teil von NextGenerationEU wird der RRF 723.8 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen. Der deutsche Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. Eine vollständige Pressemitteilung ist verfügbar hier..

Werbung

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending