Folgen Sie uns!

EU

Denis Mukwege: "Vergewaltigung ist eine Waffe, die Frauen entmenschlicht"

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

20141125PHT80306_original"Wir hoffen, Lösungen zu finden, um zu verhindern, dass Vergewaltigung als Kriegswaffe eingesetzt wird, manchmal sogar als Kriegsstrategie." Seit Jahren Denis Mukwege (im Bild)Der diesjährige Preisträger des Sacharow-Preises hat den Opfern sexueller Gewalt in der Demokratischen Republik Kongo trotz Drohungen und Angriffen seiner Familie geholfen. Der Gynäkologe wird vom Parlament im Rahmen einer Preisverleihung am Mittwoch, dem 26. November, im Plenum für seine Arbeit geehrt. Lesen Sie das Interview mit ihm und verfolgen Sie die Veranstaltung live.

Wie wird der Preis Ihre Arbeit beeinflussen?
Wir sind der Ansicht, dass das Europäische Parlament die schwierige Situation von Frauen in Konflikten verstanden hat. Wir hoffen, Lösungen zu finden, um zu verhindern, dass Vergewaltigung als Kriegswaffe eingesetzt wird, manchmal sogar als Kriegsstrategie.

Wie viele andere Menschenrechtsverteidiger sind Sie ein Beispiel für Ausdauer unter sehr schwierigen Umständen. Was hält dich am Laufen? Gab es jemals eine Gelegenheit, als Sie darüber nachdachten aufzugeben?
Vor zwei Jahren wurde ich zu Hause angegriffen. Mein Wachmann wurde getötet, meine Kinder wurden als Geiseln genommen, und es ist wahr, dass ich in diesem Moment dachte, dass es zu schwierig sei und dass ich meine familiären Pflichten berücksichtigen musste. Ich verließ den Kongo, aber die Stärke dieser Frauen und ihre Kampfbereitschaft ließen mich sehr schnell zurückkehren.

Werbung

Frauen und Mädchen sind Opfer sexueller Gewalt in vielen der heutigen Konflikte, von der Demokratischen Republik Kongo bis nach Syrien. Was können wir tun, um Frauen und Mädchen zu schützen?
Jeder von uns muss verstehen, dass es bei Vergewaltigung nicht um eine sexuelle Handlung gegen den Willen eines Menschen geht. In einem Konfliktumfeld wird Vergewaltigung als Waffe der Demütigung eingesetzt, eine Waffe, die Frauen entmenschlicht. Eine Frau oder ein Kind vor allen Leuten zu vergewaltigen und ihre Geschlechtsorgane zu zerstören, ist nichts Sexuelles. Es ist eine Demütigung, eine bösartige Zerstörung.

Vergewaltigung hat die gleichen oder noch größere Folgen als klassische Waffen. Erstens verursacht es die massive Vertreibung der Bevölkerung. Zweitens zerstört Vergewaltigung wie bei allen klassischen Waffen die Demografie des Feindes. Einige dieser Frauen werden keine Kinder mehr bekommen können. Und selbst wenn sie können, ist ihre Fruchtbarkeit sehr gering. Drittens können seine Folgen über Generationen gehen. Diese Frauen werden weiterhin im Dorf leben und die Menschen kontaminieren, wenn sie mit einer sexuell übertragbaren Krankheit infiziert sind, oder sie können die Krankheit auch auf ihre Kinder übertragen. Und diejenigen, die schwanger werden, bekommen Kinder ohne Filiation, was auch zur Zerstörung des sozialen Gewebes beiträgt.
Die internationale Gemeinschaft hat eine rote Linie in Bezug auf den Einsatz chemischer, nuklearer oder biologischer Waffen gezogen. Wir - Männer und Frauen - müssen diese rote Linie für Vergewaltigung fordern: eine Waffe, die billig, zugänglich, aber sehr zerstörerisch ist.

Verfolgen Sie die Preisverleihung am Mittwoch, den 26. November, ab XNUMX Uhr MEZ live.

Werbung

Europäische Zentralbank (EZB)

Lagarde der EZB hält Tür für höhere Inflation offen

Veröffentlicht

on

By

Die Inflation in der Eurozone könnte die bereits angehobenen Projektionen der Europäischen Zentralbank übersteigen, aber es gibt nur wenige Anzeichen dafür, dass dies bereits geschieht, EZB-Präsidentin Christine Lagarde (im Bild) sagte am Montag (27 September), schreibt Balazs Koranyi, Reuters.

"Während die Inflation schwächer ausfallen könnte als erwartet, sollte die Wirtschaftstätigkeit durch eine erneute Verschärfung der Beschränkungen beeinträchtigt werden, gibt es einige Faktoren, die zu einem stärkeren Preisdruck führen könnten als derzeit erwartet", sagte sie dem Gesetzgeber im Europäischen Parlament.

"Aber wir sehen bisher nur begrenzte Anzeichen für dieses Risiko, was bedeutet, dass unser Basisszenario weiterhin davon ausgeht, dass die Inflation mittelfristig unter unserem Ziel bleibt", fügte sie hinzu.

Werbung

Weiterlesen

Europäische Kommission

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 231 Millionen Euro Vorfinanzierung an Slowenien

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Slowenien 231 Mio. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 13 % der Zuweisungen des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen anzukurbeln, die in Sloweniens Plan für Wiederaufbau und Widerstandsfähigkeit dargelegt sind. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Sloweniens beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 2.5 Milliarden Euro erhalten, davon 1.8 Milliarden Euro an Zuschüssen und 705 Millionen Euro an Krediten. Die heutige Auszahlung folgt der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd.

Der RRF ist das Herzstück von NextGenerationEU, das 800 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) zur Verfügung stellen wird, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen. Der slowenische Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. EIN Pressemitteilung ist online verfügbar.

Werbung

Weiterlesen

Zypern

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 157 Mio. EUR Vorfinanzierung an Zypern

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Zypern 157 Mio. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 13 % der Finanzmittel des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen anzukurbeln, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns dargelegt sind. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 1.2 Milliarden Euro erhalten, davon 1 Milliarde Euro an Zuschüssen und 200 Millionen Euro an Krediten. Die heutige Auszahlung folgt der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd. Als Teil von NextGenerationEU wird der RRF 723.8 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen.

Der zyprische Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. EIN Pressemitteilung ist online verfügbar.

Werbung

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending