Folgen Sie uns!

EU

Europäische Parlament Delegationen wählen ihre Büros

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

246377_10154935179325107_10154935178455107_5878_2482_bDie Delegationen des Europäischen Parlaments, die offiziellen Gremien, die ihre Kontakte zu Drittländern pflegen und ausbauen, haben ihre Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Kompositionen der Delegationen spiegeln die politische Zusammensetzung des Hauses wider. Die Delegationen sind auch verpflichtet, die vom gesamten Parlament geäußerten Ansichten zu vertreten.

Die Zusammensetzung der Delegationsbüros finden Sie unten:

DELEGATION VORSITZENDE 1. VIZEVORSITZENDER 2. VIZEVORSITZENDER
Delegation für die Beziehungen zum Palästinensischen Legislativrat (DPLC) Martina ANDERSON (GUE / NGL, Großbritannien) Marita ULVSKOG (S & D, SE) Margrete AUKEN (Grüne / EFA, DK)
Delegation für die Beziehungen zu den Mercosur-Ländern (DMER) Francisco ASSIS (S & D, PT) Pablo IGLESIAS (GUE / NGL, ES) Elisabetta GARDINI (EVP, IT)
Delegation für die Beziehungen zum Panafrikanischen Parlament (DPAP) Michael GAHLER (EVP, DE) Fredrick FEDERLEY (ALDE, SE) Maria HEUBUCH (Grüne / EFA, DE)
Delegation für die Beziehungen zur Föderativen Republik Brasilien (D-BR) Paulo RANGEL (EVP, PT) Antonio MARINHO UND PINTO (ALDE, PT) Carlos ZORRINHO (S & D, PT)
Delegation für die Beziehungen zu den Mashreq-Ländern (DMAS) Marisa MATIAS (GUE / NGL, PT) Ramona Nicole MANESCU (EVP, RO) Gilles PARGNEAUX (S & D, FR)
Delegation für die Beziehungen zu den Ländern der Andengemeinschaft (DAND) Luis de GRANDES PASCUAL (EVP, ES) Tania GONZALEZ PENAS (GUE / NGL, ES) Izaskun BILBAO BARANDICA (ALDE, ES)
Delegation für die Beziehungen zu Australien und Neuseeland (DANZ) Michael THEURER (ALDE, DE) Axel VOSS (EVP, DE) Jacqueline FOSTER (ECR, Großbritannien)
Delegation für die Beziehungen zu den Maghreb-Ländern und der Arabischen Maghreb-Union (DMAG) Antonio PANZERI (S & D, IT) Tokia SAÏFI (EVP, FR) Fernando MAURA BARANDIARAN (ALDE, ES)
Delegation im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss EU-Mexiko (D-MX) Teresa JIMENEZ-BECERRIL (EVP, ES) Pina PICIERNO (S & D, IT) José BLANCO LOPEZ (S & D, ES)
Delegation für die Beziehungen zur Arabischen Halbinsel (DARP) Michèle ALLIOT-MARIE (EVP, FR) Alessia MOSCA (S & D, IT) Salvatore CICU (EVP, IT)
Delegation im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss EU-Chile (D-CL) Constanze KREHL (S & D, DE) Renate WEBER (EVP, RO) Eleonora FORENZA (GUE / NGL, IT)
Delegation im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss EU-Türkei (D-TR) Manolis KEFALOGIANNIS (EVP, EL) Miltos KYRKOS (S & D, EL) Takis HADJIGEORGIOU (GUE / NGL, CY)
Delegation für die Beziehungen zum Irak (D-IQ) David CAMPBELL BANNERMAN (ECR, UK) Brian HAYES (EVP, IE) Javier COUSO PERMUY (GUE / NGL, ES)
Delegation für die Beziehungen zu Südafrika (D-ZA) Hans VAN BAALEN (ALDE, NL) Boris ZALA (S & D, SL) Sabine VERHEYEN (EVP, DE)
Delegation für die Beziehungen zu den Ländern Südasiens (DSAS), Jean LAMBERT (Grüne / EFA, UK) Ian DUNCAN (ECR, UK) Richard HOWITT (S & D, Großbritannien)
Delegation im Gemischten Parlamentarischen Ausschuss (D-MK) der Europäischen Union und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien Alojz PETERLE (EVP, SL) Sergei STANISHEV (S & D, BG) Engel DZHAMBAZKI (ECR, BG)
Delegation für die Beziehungen zur Schweiz, zu Island und Norwegen (SIN) sowie zum Gemischten Parlamentarischen Ausschuss des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) (DEEA) Jørn DOHRMANN (EKR, DK) Anna HEDH (S & D, SE) Marit PAULSEN (ALDE, SE)
Delegation für die Beziehungen zu Japan (D-JP) Petr JEZEK (ALDE, CZ) Romana TOMC (EVP, SL) Karin KADENBACH (S & D, AT)
Delegation im Parlamentarischen Rat für Stabilisierung und Vereinigung EU-Serbien (D-RS) Eduard KUKAN (EVP, SK) Paul TANG (S & D, NL) Igor ŠOLTES (Grüne / EFA, SL)
Delegation im Parlamentarischen Kooperationsausschuss EU-Russland (D-RU) Othmar KARAS (EVP, AT) Liisa JAAKONSAARI (S & D, FI) Jiri MASTALKA (GUE / NGL, CZ)
Delegation im Parlamentarischen Rat für Stabilisierung und Vereinigung der EU-Montenegro (D-ME) Anneliese DODDS (S & D, UK) Mairead McGUINNESS (EVP, IE) Iliana IOTOVA (S & А, BG)
Delegation für die Beziehungen zu Belarus (D-BY) Bogdan ZDROJEWSKI (EVP, PL) Andrejs MAMIKINS (S & D, LT) Valdemar TOMASEVSKI (ECR, LT)
Delegation für die Beziehungen zu Bosnien und Herzegowina und dem Kosovo (DSEE) Tonino PICULA (S & D, HR) Dubravka ŠUICA (EVP, HR) Ulrike LUNACEK (Grüne / EFA, AT)
Delegation für Beziehungen zu Kanada (D-CA) Bernd KÖLMEL (Slg., DE) Godelieve QUISTHOUDT-ROWOHL (EVP, DE) Glenis WILLMOTT (S & D, Großbritannien)
Delegation für die Beziehungen zu Israel (D-IL) Fulvio MARTUSCIELLO (EVP, IT) Olga SEHNALOVA (S & D, CZ) Bastiaan BELDER (ECR, NL)
Delegation für die Beziehungen zu Indien (D-IN) Geoffrey VAN ORDEN (ECR, Großbritannien) Neena GILL (S & D, Großbritannien) Cora VAN NIEUWENHUIZEN (ALDE, NL)
Delegation für die Beziehungen zu den Ländern Südostasiens und der ASEAN: der Verband Südostasiatischer Nationen (DASE) Werner LANGEN (EVP, DE) Marc TARABELLA (S & D, BE) Jeroen LENAERS (EVP, NL)
Delegation für die Beziehungen zur koreanischen Halbinsel (DKOR) Nirj DEVA (ECR, Großbritannien) Paul RÜBIG (EVP, AT) Nedzhmi ALI (ALDE, BG)
Delegation für die Beziehungen zu Afghanistan (D-AF) Petras AUSTREVICIUS (ALDE, LT) Eva JOLY (Grüne / EFA, FR) Lars ADAKTUSSON (EVP, SV)
Delegation für die Beziehungen zum Iran (D-IR) Janusz LEWANDOWSKI (EVP, PL) Connie ERNST (GUE / NGL, DE) Alessandra MORETTI (S & D, IT)
Delegation in den parlamentarischen Kooperationsausschüssen EU-Kasachstan, EU-Kirgisistan und EU-Usbekistan sowie für die Beziehungen zu Tadschikistan, Turkmenistan und der Mongolei (DCAS) Iveta GRIGULE (NI, LV) Gabrielus LANDSBERGIS (EVP, LT) Tatjana ZDANOKA (Grüne / EFA, LV)
Delegation für die Beziehungen zur Volksrepublik China (D-CN) Jo LEINEN (S & D, DE) Reinhard BÜTIKOFER (Grüne / EFA, DE) Frank ENGEL (EVP, LU)
Delegation im Parlamentarischen Rat für Stabilisierung und Vereinigung EU-Albanien (D-AL) Monica Luisa MACOVEI (EVP, RO) Elena SCHLEIN (S & D, IT) Ivan JAKOVCIC (ALDE, HR)
Delegation für die Beziehungen zu den Ländern Mittelamerikas (DCAM) Sofia SAKORAFA (GUE / NGL, EL) Gabriel MATO (EVP, ES) Caterina CHINNICI (S & D, IT)
Delegation im CARIFORUM-EU-Parlamentarischen Ausschuss (DCAR) Boleslaw PIECHA (ECR, PL) Wird am 6 gewählt Maurice PONGA (EVP, FR)
Delegation für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten (D-US) David McALLISTER (EVP, DE) Jeppe KOFOD (S & D, DK) Marietje SCHAAKE (ALDE, NL)
Delegation in den parlamentarischen Kooperationsausschüssen EU-Armenien, EU-Aserbaidschan und EU-Georgien (DSCA) Sajjad KARIM (ECR, Großbritannien) Elisabeth KOSTINGER (EVP, AT) Antanas GUOGA (ALDE, LT)
Delegation im Parlamentarischen Kooperationsausschuss EU-Moldau (D-MD) Andi-Lucian CRISTEA (S & D, RO) Dawid Bohdan JACKIEWICZ (ECR, PL) Michal BONI (EVP, PL)
Delegation im Parlamentarischen Kooperationsausschuss EU-Ukraine (D-UA) Andrej PLENKOVIĆ (EVP, HR) Tibor SZANYI (S & D, HU) Kaja KALLAS (ALDE, ET)

Zusammensetzung der Büros der multilateralen parlamentarischen Versammlungen:

Werbung
  Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der AKP-EU Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der Union für den Mittelmeerraum Delegation bei der Parlamentarischen Versammlung von Euronest Delegation für die Beziehungen zur Parlamentarischen Versammlung der NATO Delegation in der euro-lateinamerikanischen Parlamentsversammlung
STUHL Louis MICHEL (ALDE, BE) Martin SCHULZ (S & D, DE) Heidi HAUTALA (Grüne / EFA, FI) Eva KAILI (S & D, EL) Ramón JÁUREGUI ATONDO (S & D, ES)
1. VIZESTUHL Michèle RIVASI (Grüne / EFA, FR) Zigmantas BALČYTIS (S & D, LT) Arnaud DANJEAN (EVP, FR)
2. VIZESTUHL João FERREIRA (GUE / NGL, PT) Ryszard CZARNECKI (ECR, PL) Georgios KYRTSOS (EVP, EL)
3. VIZESTUHL Kashetu KYENGE (S & D, IT) Andrea BOCSKOR (EVP, HU)
4. VIZESTUHL Renaud MUSELIER (EVP, FR) Rolandas PAKSAS (EFDD, LT)
5. VIZESTUHL Daniel HANNAN (EKR, Großbritannien)
6. VIZESTUHL Louis-Joseph ANSCOUR (S & D, FR)
7. VIZESTUHL Piernicola PEDICINI (EFDD, IT)
8. VIZESTUHL Andrzej DUDA (ECR, PL)
9. VIZESTUHL Fernando RUAS (EVP, PT)
10. VIZESTUHL Javier NART (ALDE, ES)
11. VIZESTUHL Juan Fernando LÓPEZ AGUILAR (S & D, ES)
12. VIZESTUHL Jadwiga WIŚNIEWSKA (ECR, PL)

 

REF. : 20141024IPR76218

Werbung

Zypern

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 157 Mio. EUR Vorfinanzierung an Zypern

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Zypern 157 Mio. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 13 % der Finanzmittel des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen anzukurbeln, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns dargelegt sind. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 1.2 Milliarden Euro erhalten, davon 1 Milliarde Euro an Zuschüssen und 200 Millionen Euro an Krediten. Die heutige Auszahlung folgt der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd. Als Teil von NextGenerationEU wird der RRF 723.8 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen.

Der zyprische Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. EIN Pressemitteilung ist online verfügbar.

Werbung

Weiterlesen

Belgien

EU-Kohäsionspolitik: Belgien, Deutschland, Spanien und Italien erhalten 373 Mio. EUR zur Unterstützung von Gesundheits- und Sozialdiensten, KMU und sozialer Eingliederung

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat fünf 373 Mio. EUR bereitgestellt Europäischer Sozialfonds (ESF) und Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) operationelle Programme (OP) in Belgien, Deutschland, Spanien und Italien zur Unterstützung der Länder bei der Reaktion und Reparatur von Coronaviren im Rahmen von REACT-EU. In Belgien werden durch die Änderung des OP Wallonien zusätzliche 64.8 Mio. EUR für den Erwerb medizinischer Geräte für Gesundheitsdienste und Innovation zur Verfügung gestellt.

Die Mittel werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung von E-Commerce, Cybersicherheit, Websites und Online-Shops sowie der regionalen grünen Wirtschaft durch Energieeffizienz, Umweltschutz, Entwicklung intelligenter Städte und kohlenstoffarmer Wirtschaft unterstützen öffentlichen Infrastrukturen. In Deutschland, im Bundesland Hessen, werden mit 55.4 Mio. Durch diese Änderung werden auch KMU und Mittel für Start-ups durch einen Investitionsfonds unterstützt.

In Sachsen-Anhalt werden 75.7 Mio. € die Zusammenarbeit von KMU und Institutionen in Forschung, Entwicklung und Innovation erleichtern, und Bereitstellung von Investitionen und Betriebskapital für Kleinstunternehmen, die von der Coronavirus-Krise betroffen sind. Darüber hinaus werden die Fonds Investitionen in die Energieeffizienz von Unternehmen ermöglichen, digitale Innovationen in KMU unterstützen und digitale Ausrüstung für Schulen und Kultureinrichtungen erwerben. In Italien erhält das nationale OP „Soziale Eingliederung“ 90 Mio. EUR zur Förderung der sozialen Integration von Menschen, die unter schwerer materieller Entbehrung, Obdachlosigkeit oder extremer Ausgrenzung leiden, durch „Housing First“-Dienste, die die Bereitstellung von unmittelbarem Wohnraum mit förderlichen Sozial- und Beschäftigungsdiensten kombinieren .

Werbung

In Spanien werden dem ESF-OP für Castilla y León 87 Mio. EUR hinzugefügt, um Selbständige und Arbeitnehmer zu unterstützen, deren Verträge aufgrund der Krise ausgesetzt oder gekürzt wurden. Das Geld wird auch stark betroffenen Unternehmen helfen, Entlassungen zu vermeiden, insbesondere im Tourismussektor. Schließlich werden die Mittel benötigt, um eine sichere Fortführung der wesentlichen sozialen Dienste zu ermöglichen und die Bildungskontinuität während der gesamten Pandemie durch die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter zu gewährleisten.

REACT-EU ist Teil von NextGenerationEU und stellt im Laufe der Jahre 50.6 und 2021 zusätzliche Mittel in Höhe von 2022 Mrd. EUR (zu jeweiligen Preisen) für kohäsionspolitische Programme bereit. Die Maßnahmen konzentrieren sich auf die Unterstützung der Widerstandsfähigkeit des Arbeitsmarktes, der Arbeitsplätze, von KMU und einkommensschwachen Familien sowie der Schaffung zukunftssicherer Grundlagen für den grünen und digitalen Wandel und eine nachhaltige sozioökonomische Erholung.

Werbung

Weiterlesen

Europäische Kommission

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 2.25 Milliarden Euro Vorfinanzierung an Deutschland

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Deutschland 2.25 Mrd. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 9 % der Finanzmittel des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Dies entspricht dem von Deutschland in seinem Sanierungs- und Resilienzplan beantragten Vorfinanzierungsbetrag. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen des deutschen Konjunktur- und Widerstandsplans anzukurbeln. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im deutschen Konjunktur- und Widerstandsplan beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 25.6 Milliarden Euro erhalten, die vollständig aus Zuschüssen bestehen. Die Auszahlung erfolgt nach der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd. Als Teil von NextGenerationEU wird der RRF 723.8 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen. Der deutsche Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. Eine vollständige Pressemitteilung ist verfügbar hier..

Werbung

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending