Kommission die nächsten Schritte im Kampf gegen die illegale Fischerei zu verkünden weltweit

SharkFishing_Marcia_Moreno_MarinePhotobankDie Europäische Kommission wird ein Bündel von Maßnahmen ankündigt, die nächsten Schritte im Kampf gegen die illegale Fischerei erlassen. Im Rahmen ihrer Bemühungen, unternimmt die EU-Maßnahmen gegenüber Drittländern, die illegale Fischerei ermöglichen oder die tun nicht genug, um es zu bekämpfen.

Illegale Fischerei ist von großer Bedeutung: es Fischbestände dezimiert, untergräbt die Existenz der Fischereigemeinschaften und ehrlichen Fischer bei einem unfairen benachteiligt. Und es ist ein großes Geschäft.

Die EU hat sich verpflichtet, über die Weltmeere illegalen, nicht gemeldeten und unregulierten Fischerei (IUU) zu beseitigen und sicherzustellen, dass nur legal gefangen Fischereiprodukte auf den Tellern der europäischen Verbraucher am Ende. Dies ist umso wichtiger, als die EU, da die EU 2 / 3 der Fische importiert es verbraucht.

Da 2012 "gelbe Karten" ausgegeben wurden Drittländern 10 (Fidschi, Panama, Togo, Vanuatu, Sri Lanka, Korea, Ghana, Curacao, Philippinen und Papua-Neuguinea), warnte sie, dass sie von den Export Fischereiprodukte sind verboten Gefahr in die EU zu verbessern, wenn sie den Rahmen ihre Produkte nachhaltig sind, um sicherzustellen, gefischt. Drei Länder - Guinea, Belize, Kambodscha - bekam eine "Rote Karte" im März dieses Jahres und wurden vom Export Fisch in der EU verboten.

Die Kommission überprüft regelmäßig die Situation und das nächste Update auf 14 Oktober.

Mehr Informationen

Fischerei-Website
Webseite von Kommissarin Maria Damanaki
Pressemitteilung: Kommission warnt Drittländern über unzureichende Maßnahmen die illegale Fischerei zu bekämpfenNovember 2012
Pressemitteilung: Europäische Kommission verstärkt den Kampf gegen die illegale FischereiNovember 2013

Kommentare

Facebook-Kommentare

Tags: , , , , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, EU, EU, Europäische Kommission, Illegale Fischerei, See-

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *