Vernetzen Sie sich mit uns

Entwicklungsländer

EU-Kommissar Piebalgs besucht Mali am Jahrestag der Geberkonferenz, um neue Projekte zu starten

SHARE:

Veröffentlicht

on

Geberkonferenz auf Mali, Addis Abeba, Äthiopien, 29 Januar 2013_2Ein Jahr nach der Geberkonferenz für Mali, die am 15. Mai 2013 in Brüssel stattfand und 3.3 Milliarden Euro für den Wiederaufbau des Landes sammelte, veranstaltet Entwicklungskommissar Andris Piebalgs in Bamako eine Veranstaltung, um den Verpflichtungen nachzukommen. Die Veranstaltung am 15. Mai wird dazu dienen, Fortschritte und Herausforderungen in Fragen zu erörtern, die von der Bereitstellung grundlegender Dienstleistungen für die Bevölkerung wie Wasser und Bildung bis zur Rückkehr der Verwaltung im Norden Malis, Bemühungen um nationale Versöhnung und Demokratie.

Während seines Besuchs wird einweihen der Kommissar die Wiederaufnahme der Arbeiten an der Straße zwischen Niono und Timbuktu im Norden des Landes, die während der Besetzung des Gebietes durch die Rebellen und Terrorgruppen unterbrochen worden war. Die Straße wird die erste und einzige asphaltierte Verbindung zwischen der Hauptstadt Bamako und Timbuktu sein. Die Arbeiten werden in Anwesenheit von Malis Premierminister Moussa Mara und Französisch Staatssekretär für Entwicklung, Annick Girardin neu gestaltet werden.

Vor seiner Ankunft in Mali sagte Kommissar Piebalgs: "Diese Veranstaltung zeigt, dass die internationale Gemeinschaft ein Jahr später weiterhin Seite an Seite mit dem malischen Volk steht. In den Bereichen Entwicklung und Entwicklung wurden in den letzten Monaten bereits große Fortschritte erzielt Governance. Es bleibt jedoch noch viel zu tun, um sicherzustellen, dass die Malier in einer sicheren und demokratischen Gesellschaft gedeihen können. Die EU war eine der ersten, die in der jüngsten Krise Unterstützung mobilisierte, und die Regierung kann sich darauf verlassen, dass wir weiterhin schnell und rasch Hilfe leisten konkrete Reformen. “

Während seines Besuchs wird der Kommissar ein neues Programm zum Wiederaufbau und zum Schutz des kulturellen Erbes von Timbuktu starten und ein „Back to School“ -Projekt besuchen, von dem voraussichtlich 200,000 Schulkinder im Alter von 3 bis 18 Jahren profitieren werden. Er wird auch Treffen mit Premierminister Moussa Mara, Justizminister Mohamed Ali Bathily und Außenminister Abdoulaye Diop haben.

Hintergrund

In ihrer Zusammenarbeit mit Mali verfolgt die EU einen umfassenden Ansatz auf politischer, sicherheitspolitischer, humanitärer, wirtschaftlicher und sozialer Ebene. Diese globale Strategie gewährleistet eine stärkere Wirksamkeit der Hilfe, was eine der Prioritäten der EU ist.

Einige Ergebnisse der EU-Hilfe für Mali im Zeitraum 2012-2013:

Werbung

• Unterstützung für die Umstrukturierung der malischen Streitkräfte, einschließlich der Ausbildung in 2013 von 2,100 malische Soldaten für eine verbesserte Sicherheitsplanung (EUTM)

• 900,000 Menschen erhielten Nahrungsmittelhilfe; mehr als 100,000 Kinder wurden gegen Unterernährung behandelt

• Direkte Unterstützung wurde auf mehr als 70% der Gesundheitszentren in Nord-Mali, den Bau von 256 Bohrungen und Brunnen gegeben, 61 Wasserversorgungssystemen und 2,834 Latrinen für insgesamt 406,400 Menschen in Mopti, Segou und Kayes

2,500 Hektar bewässerten Flächen in der Region "Office du Niger", die in kleinen Familienbetrieben zur Schaffung von Arbeitsplätzen geführt 2,000

• Jobs für 235,345 Menschen in 115 Gemeinden, für die Arbeiten von öffentlichem Interesse

• 25 Schulen in den Regionen Gao und Timbuktu erhalten Ausrüstung, profitieren 14,000 Studenten

• 3,500 km Straßen wurden gebaut und (in den letzten 30 Jahre) rehabilitiert

• Einsatz von zwei Wahlbeobachtungsmissionen in den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in 2013

EU-Hilfe für Mali in Zahlen

Auf der Internationalen Geberkonferenz "Gemeinsam für ein neues Mali" auf 15 Mai 2013 kündigte die EU € 1.35 Milliarden von Unterstützung, von denen € 523.9 Millionen von der Europäischen Kommission zur Verfügung gestellt wurden. Die Europäische Kommission hat ihre Versprechen gehalten und aus den 523.9 Millionen Euro in Brüssel angekündigt, hat die ganze auch durch für den Wahlprozess der Regierung von Mali, Unterstützung Unterstützung direkte Haushalts begangen worden ist, die Reform der Rechtsstaatlichkeit und der Unterstützung der Bereitstellung von grundlegenden sozialen Dienstleistungen für die Bevölkerung. Mehr Informationen über die Geberkonferenz finden Sie in MEMO / 14 / 347.

Darüber hinaus über den Zeitraum 2014-2020 wird die EU € 615 Mio. Mali liefern, die Hälfte davon in der Form der allgemeinen Budgethilfe sein wird, die an die Regierung von Mali direkte finanzielle Unterstützung stellt vereinbarten Reformprioritäten zu verfolgen.

Insgesamt wird die Unterstützung auf vier Sektoren konzentrieren: Staatsreform und die Friedenskonsolidierung; Ernährungssicherheit und ländliche Entwicklung; Bildung; Bau eines Abschnitts einer Straße, die Bourem und Kidal an der algerischen Grenze und zur Unterstützung der wirtschaftlichen Entwicklung im Norden verbindet.

Mehr Infos

Website von EuropeAid Entwicklung und Zusammenarbeit DG
Website-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending