Vernetzen Sie sich mit uns

EU

OLAF in 2013: Höhere Umfang der Untersuchungsarbeit, kürzere Dauer der Untersuchungen, weitere Ergebnisse für die EU-Steuerzahler

SHARE:

Veröffentlicht

on

the-Mann-von-olaf-giovanni-kessler-20121022In 2013 gelang es dem Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) die Betrugsbekämpfung in ganz Europa zu intensivieren. Die Bürger und Institutionen berichteten mehr Informationen von potentiellen Untersuchungs Interesse als je zuvor.

OLAF hat eine Rekordzahl von Untersuchungen während ihrer gesamten Dauer reduziert und es gab die höchste Anzahl von Empfehlungen in fünf Jahren. OLAF empfohlen, die Rückgewinnung von € 402.8 Mio. auf den EU-Haushalt, die Fonds andere Projekten helfen und die Belastung für die EU-Steuerzahler zu erleichtern. Diese hervorragenden Ergebnisse zeigen, dass OLAF eine immer effizientere Büro geworden ist, ständig für die europäischen Bürger zu liefern.

„2013 ist es uns gelungen, das OLAF zu modernisieren und es zu einem zunehmend kompetenten Büro im Kampf gegen Betrug und Korruption in der EU zu machen. Die Umstrukturierung von 2012 hat zu vielversprechenden Ergebnissen geführt und es uns ermöglicht, unsere Ermittlungsbemühungen zu verstärken, zu wichtigen Gesetzgebungsakten beizutragen und die Zusammenarbeit mit unseren operativen Partnern weiter zu vertiefen. Dies wurde mit praktisch den gleichen Ressourcen wie in den Vorjahren erreicht, was für das Engagement und die Professionalität unserer Mitarbeiter spricht “, sagte Generaldirektor Giovanni Kessler auf der jährlichen Pressekonferenz, auf der der OLAF-Bericht 2013 vorgestellt wurde. Über die Aussichten für 2014 sprach er fügte hinzu: "Das OLAF wurde durch das Inkrafttreten einer neuen OLAF-Verordnung und die Verabschiedung neuer Richtlinien für Untersuchungsverfahren für OLAF-Mitarbeiter gestärkt. Wir freuen uns darauf, unsere gute Ermittlungsarbeit fortzusetzen und die Betrugsbekämpfungspolitik weiter voranzutreiben. Wir wird die Pläne der Kommission zur Einrichtung einer Europäischen Staatsanwaltschaft weiterhin aktiv unterstützen. Dieses Projekt ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Vision eines besseren Schutzes der finanziellen Interessen der EU. "

Höhepunkte des OLAF führt zu 2013

  • OLAF erhielt die höchste Anzahl der eingehenden Informationen von potentiellen Untersuchungs Interesse seit seiner Gründung, 1294 Artikel. Dies bedeutet, dass in 2013 das Büro 35% mehr Informationen als vor fünf Jahren erhalten in 2009, die ständige Aufmerksamkeit der EU-Bürger widerspiegelt, Institutionen und anderen Partnern über Betrugsangelegenheiten. Dieser höhere Strom von eingehenden Informationen zeigt mehr Vertrauen in den Untersuchungen des OLAF Kapazitäten.
  • Trotz des höheren Volumens an eingehenden Informationen gelang es OLAF, diese Informationen in kurzer Zeit - durchschnittlich 1.8 Monate - weiter zu bewerten, bevor entschieden wurde, ob ein Fall weiterverfolgt werden sollte oder nicht. In den letzten zwei Jahren hat OLAF die Dauer dieser Auswahlphase um über 70% reduziert.
  • Das OLAF leitete eine hohe Anzahl von Untersuchungen, 253. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 58% gegenüber 2009.
  • 293 Untersuchungen wurden auch in 2013 abgeschlossen. Die durchschnittliche Dauer einer Untersuchung verringerte sich auf 21.8 Monate. Dies ist die kürzeste durchschnittliche Dauer der Untersuchungen in den letzten fünf Jahren. Durch Untersuchungen effizienter und in kürzerer Zeit leitend, um die Chance für OLAF-Fälle zu greifbaren Ergebnissen führen auf den Boden erhöht wird.
  • OLAF ausgestellt 353 Empfehlungen für Finanz-, Justiz-, Verwaltungs- oder Disziplinarmaßnahmen werden von den zuständigen Behörden getroffen werden. Dies ist 81% mehr im Vergleich zu 2009.
  • In 2013 OLAF empfahl auch einen hohen Anteil an Einziehungen zum EU-Haushalt, € 402.8 Millionen.

OLAF Beitrag zur Verwirklichung wichtiger Betrugsbekämpfung Politik

2013 unterstützte das OLAF die Europäische Kommission bei der Entwicklung von Strategien und Gesetzen zur Betrugsbekämpfung. Das Amt leistete einen wesentlichen technischen Beitrag zum Legislativvorschlag der Kommission zur Einrichtung einer Europäischen Staatsanwaltschaft (EPPO) im Juli. Diese Initiative wird dazu beitragen, dass Betrug gegen den EU-Haushalt europaweit konsequent verfolgt und Betrüger vor Gericht gestellt werden. Da der illegale Handel mit Tabakerzeugnissen der EU und den Haushalten der Mitgliedstaaten jedes Jahr beträchtliche Ressourcen entzieht, hat das OLAF den Kampf gegen dieses schädliche Phänomen das ganze Jahr über zu einer Priorität gemacht.

Da komplexe Betrugsfälle eines grenzüberschreitenden oder internationalen Dimension immer häufiger sind, in 2013 OLAF hat seine Reichweite erweitert. Das Büro trat in einer Reihe von Kooperationsabkommen mit Partnern in Europa und darüber hinaus. Solche Partnerschaften werden zu einem besseren Schutz der finanziellen Interessen der EU zu Gunsten der EU-Steuerzahler beitragen.

Werbung

Zum Lesen Sie den vollständigen Bericht, bitte klicken Sie auf Blogbeitrag (Nur auf Englisch).

OLAF
Die Aufgabe des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (OLAF) ist dreifach: es, die finanziellen Interessen der Europäischen Union schützt durch die Untersuchung von Betrug, Korruption und andere illegale Aktivitäten; es erkennt und untersucht ernste Fragen, die die Ausübung der beruflichen Tätigkeit von Mitgliedern und Mitarbeitern der EU in Bezug Organe und Einrichtungen, die in Disziplinar- oder Strafverfahren führen könnten; und unterstützt die EU-Institutionen, insbesondere der Europäischen Kommission, in der Entwicklung und Umsetzung von Rechtsvorschriften zur Betrugsbekämpfung und die Politik.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending