Vernetzen Sie sich mit uns

Kriege

Ukraine Premierminister schwört Menschen hinter Fliegern Bestellung Juden zu bestrafen registrieren

SHARE:

Veröffentlicht

on

content20.04.2014Der ukrainische Ministerpräsident Arseniy Yatsenyuk sagte auf der 20 im April, er werde "die Bastarde" finden und bestrafen, die Flugblätter verteilen, in denen er den Juden in der Ostukraine befiehlt, sich bei pro-russischen Separatisten zu registrieren. "Ich gab eine klare Erklärung ab und forderte die ukrainischen Militär- und Sicherheitskräfte und das ukrainische Heimatschutzministerium dringend auf, diese Bastarde zu finden und vor Gericht zu stellen", sagte Yatsenyuk gegenüber NBC Triff die Presse. Die Flugblätter wurden kürzlich in der östlichen Stadt Donezk verteilt und forderten die Juden auf, eine Gebühr zu entrichten und alle Immobilienbestände zu deklarieren.

Russische Separatisten in der Ukraine haben die Verantwortung abgelehnt, was darauf hindeutet, dass die Dokumente als Trick verbreitet wurden, um seine Seite im russisch-ukrainischen Konflikt zu verunglimpfen.

Dennoch sagen jüdische Führer, dass die Tatsache, dass diese Broschüren einige 70 Jahre nach dem Holocaust verteilt wurden, eine erschreckende Wirkung auf jüdische Gemeinden weltweit hat.

Ebenfalls am Sonntag verurteilte der russische Botschafter in den USA, Sergey Kislyak, die Verteilung der Flugblätter.

"Ich habe keine Informationen darüber, wer es getan hat", sagte er Fox News Sonntag. "Aber es ist sicherlich eine unerhörte Provokation."

Die Obama-Regierung hat die Flugblätter bereits denunziert, und Außenminister John Kerry nannte sie "grotesk" und "inakzeptabel".

Die Dokumente wurden Berichten zufolge Anfang letzter Woche von maskierten Männern mit der Flagge der Russischen Föderation ausgehändigt. Die Flugblätter wurden verteilt, als jüdische Gläubige zu Beginn des Passahfestes die Synagoge verließen. Dies geht aus Berichten hervor, die erstmals von israelischen Medien berichtet wurden.

Werbung

Die Flugblätter wurden von der Volksrepublik Donezk abgestempelt und hatten den Namen des russischen Separatisten Denis Pushilin, aber Pushilin sagt auch, dass er und seine Anhänger nichts mit ihrer Erschaffung und Verbreitung zu tun hatten.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending