Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Radfahren „kann in europäischen Großstädten jedes Jahr mindestens 76,600 Arbeitsplätze schaffen und 10,000 Leben retten“

SHARE:

Veröffentlicht

on

BikeJedes Jahr würden mehr als 76,600 Menschen im umweltfreundlichen und gesunden Verkehr beschäftigt sein, und 10,000 Menschen würden gerettet, wenn große europäische Städte leben würden[1] erreichte den Radsport-Modalanteil von Kopenhagen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Veröffentlichung, die heute (14. April) von der UNECE und dem WHO-Regionalbüro für Europa veröffentlicht wurde.

Zum ersten Mal „Neue Möglichkeiten erschließen“ [2] Schätzungen zufolge hat die Investition in einen „grünen und gesunden Verkehr“ nicht nur positive Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt, sondern ist auch wirtschaftlich rentabel.

Verkehr, Gesundheit und Umwelt kommen in Paris zusammen

Die neuen Ergebnisse werden anlässlich des vierten hochrangigen Treffens zu Verkehr, Gesundheit und Umwelt veröffentlicht, das von der UNECE und dem WHO-Regionalbüro für Europa organisiert und von Frankreich ausgerichtet wird. Am 14. und 16. April 2014 werden die in Paris versammelten europäischen Ministerien für Verkehr, Gesundheit und Umwelt untersuchen, wie innovative Verkehrspolitiken neben gesünderen und umweltfreundlicheren Gesellschaften Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen können.

„Ein effizientes Verkehrssystem ist für das Funktionieren moderner Volkswirtschaften von entscheidender Bedeutung. Der Transport kann jedoch die Umwelt und die Gesundheit stark schädigen. Aus diesem Grund fordern wir eine kühne Pariser Erklärung, in der staatliche Investitionen in umweltfreundlichen und gesunden Verkehr gefordert werden “, sagte Zsuzsanna Jakab, Regionaldirektorin der WHO für Europa. "Die Gewinne aus diesen Investitionen sind enorm und umfassen neue Arbeitsplätze und gesündere Menschen durch mehr körperliche Aktivität, weniger Verkehrsunfälle, weniger Lärm und bessere Luftqualität."

„Verkehr, Gesundheit und Umwelt bilden in unseren Städten einen dynamischen Zusammenhang von Vitalität und Mobilität und stellen eine gewaltige Herausforderung für die Nachhaltigkeit dar, bieten aber auch große Chancen für eine bessere Lebensqualität“, sagte Eva Molnar, Direktorin der UNECE-Transportabteilung, im Namen von Michael Møller, amtierender Exekutivsekretär der UNECE. Das vierte hochrangige Treffen fordert die Mitgliedstaaten, die Zivilgesellschaft sowie die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften auf, die Zukunftsvision des PEP (Paneuropäisches Programm für Verkehr, Gesundheit und Umwelt) zu unterstützen: ‚Grüne und gesunde Mobilität und Verkehr für nachhaltige Lebensgrundlagen für alles'."

Die Transportkosten drohen die Vorteile auszugleichen

Werbung

Der Verkehr bietet Arbeitsplätze und Zugang zu Freizeitaktivitäten und Lebensgrundlagen. Andererseits können die mit den Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen des Verkehrs verbundenen Gesamtkosten bis zu 4% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) eines Landes betragen.

In der Europäischen Region der WHO führt die Luftverschmutzung im Freien, die größtenteils durch den Verkehr verursacht wird, nach neuen Erkenntnissen jährlich zu fast 500 000 Todesfällen. Bei Verkehrsunfällen sterben jedes Jahr 90 000 Menschen vorzeitig. Fast 70 Millionen Menschen sind übermäßigem Straßenlärm ausgesetzt. Der Verkehr erhöht die gesamten Treibhausgasemissionen in Europa und Nordamerika um 24%. Wenn es die körperliche Aktivität behindert, trägt der Transport zu fast 1 Million Todesfällen pro Jahr bei.

Öffentlicher Verkehrssektor: Ein großzügiger lokaler Arbeitgeber

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen ist einer der führenden Radfahrer in Europa. es wird nur von Amsterdam in den Niederlanden konkurriert. Von allen Städtereisen werden 26% mit dem Fahrrad unternommen. Dieses Niveau ist viel höher als in den meisten anderen Städten der Region.

Eine einfache Methode schätzt, dass 76 600 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden könnten, wenn eine Großstadt in jedem Land den gleichen Anteil an Fahrradmodalitäten wie Kopenhagen erreicht. Die Menschen würden vor Ort im Fahrradhandel und in der Fahrradwartung, bei der Bereitstellung von Kleidung und Zubehör für Radfahrer, bei der Stadtentwicklung und bei neuen Mobilitätsprogrammen beschäftigt sein. Sie würden dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen und Gesundheitsrisiken zu verringern, und die lokale Wirtschaft unterstützen (Tabelle 1).

Mögliche Ergebnisse einer Erhöhung des Anteils der Radfahrer in Großstädten

Land Stadt Einwohnerzahl Aktuelles Fahrradmodal

Aktie (%)

Geschätzte Anzahl bestehender Jobs im Zusammenhang mit dem Radfahren Mögliche Anzahl zusätzlicher Arbeitsplätze Zusätzliche Leben gerettet
Albanien Tirana

536

3a

73

562

33

Andorra Andorra La Vella

22

3a

3

23

2

Armenien Yerevan

1 121 933

3a

153

1

119

Österreich Wien

1 721 573

6

470

1

106

Aserbaidschan Baku

2 122 300

3a

290

2

167

Belarus Minsk

1 885 100

0

17

2

454

Belgien Brüssel

163

5

37

156

12

Bosnien und Herzegowina Sarajevo

305

3a

42

320

30

Bulgarien Sofia

1 170 009

1

53

1

195

Kanada Ottawa

1 239 140

2

113

1

100

Kroatien Zagreb

792

5

181

758

77

Zypern Nicosia

55

3a

8

58

3

Tschechien Prag

1 241 664

1

57

1

143

Dänemark Kopenhagen

549

26

650

0

0

Estland Tallinn

401

4

73

402

50

Finnland Helsinki

595

7

190

515

42

Frankreich Paris

2 234 105

3

305

2

174

Georgien Tbilisi

1 167 600

3a

159

1

147

Deutschland Berlin

3 501 872

13

2

2

151

Griechenland Athen

655

2

60

717

47

Ungarn Budapest

1 740 041

1

79

1

298

Island Reykjavik

117

3a

16

124

6

Irland Dublin

527

3

72

553

29

Israel Tel Aviv

404

9

166

313

13

Italien Rome

2 761 477

0

50

3

154

Kasachstan Astana

661

1

30

753

131

Kirgisistan Bischkek

889

3a

122

932

121

Lettland Riga

650

3a

89

681

92

Liechtenstein Vaduz

5

3a

1

5

0

Litauen Vilnius

552

1

25

628

102

Luxemburg Luxemburg

99

3a

14

105

6

Malta Valletta

6

3a

1

7

0

Monaco Monaco

36

3a

5

38

3

Montenegro Podgorica

180

3a

25

189

20

Niederlande Amsterdam

1 068 724

33

1

b

b

Norwegen Oslo

599

5

136

573

36

Polen Warsaw

1 710 130

5

374

1

194

Portugal Lissabon

474

1

22

540

45

Republik Moldau Chisinau

789

3a

108

827

283

Rumänien Bukarest

1 937 421

1

88

2

132

Russische Föderation Moskau

11 541 000

3a

1

12

2

San Marino San Marino

4

3a

1

5

0

Serbien Belgrad

1 639 505

1

75

1

255

Slowakei Bratislava

411

3a

56

431

51

Slowenien Ljubljana

272

10

124

199

17

Spanien Madrid

3 265 038

1

149

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending